TRON News: Justin Sun kündigt Beta-Test für private Transaktionen via zk-SNARK an

  • Justin Sun hat den Launch einer Beta-Testversion für abgeschirmte Transaktionen mittels zk-SNARKs auf der TRON Blockchain bekanntgegeben.
  • Die Technologie soll optional sein und sowohl dem Empfänger, Absender als auch den Transaktionsbetrag auf der öffentlichen Blockchain verschleiern.

In der Kryptoszene ist derzeit ein klarer Trend zu erkennen. Immer mehr Krypto-Projekte wollen ihren Nutzern mehr Privatsphäre bieten und untersuchen daher die Einführung von zk-SNAKRs. Die Technologie, welche von den Entwicklern von Zcash entworfen wurde, bietet die Möglichkeit sowohl den Transaktionsbetrag, als auch den Absender und Empfänger auf einer öffentlichen Blockchain zu anonymisieren.

Spätestens seit dem Sapling Upgrade, mit dem der Speicherbedarf für private Transaktionen um 97% gesunken ist, sind sie auch praktikabel geworden. Wie es nun scheint, werden TRON und sein Gründer Justin Sun auf den Zug aufspringen und abgeschirmte Transaktionen mittels zk-SNARKs (Zero-Knowledge Succinct Non-Interactive Argument of Knowledge) für den TRX Coin implementieren.

Justin Sun kündigt Beta-Test für zk-SNARK an

Wie Justin Sun heute im Rahmen eines Tweets mitteilte, ist TRON im Begriff, seine abgeschirmte Transaktion im Rahmen eines Beta-Tests zu lancieren. Mittels der privaten Transaktionen sollen die Adressen des Senders und des Empfängers, der Transaktions-Input und Output sowie der Transaktionsbetrag verschleiert werden.

Für die abgeschirmten Transaktionen verwendet TRON die bereits zuvor genannte zk-SNARKs-Technologie, um „vollständig abgeschirmte“ Transaktion zu realisieren. Wie Sun schrieb, verwendet das TRON ein Multi-Party-Computation-(MPC)-Protokoll, so wie auch Zcash, um die zero-Knowledge-Proofs transparent und sicher zu erstellen, sowie um bösartige Angriffe durch abgeschirmte Transaktionen zu verhindern.

Diesbezüglich erklärte Sun weiter, dass das Protokoll derart funktioniert, dass nur ein Teilnehmer ehrlich sein muss, um die Integrität der Parameter (zero-Knowledge-Proofs) zu schützen. Der Prozess der Generierung soll auch skalierbar sein, sodass so viele Teilnehmer, wie möglich zur Sicherheit des Beweises beitragen können (frei übersetzt):

Folge uns für tägliche Crypto-News!

Das bedeutet, dass wir die Türen für jeden öffnen können, der etwas beitragen will! Bei Interesse besuchen Sie bitte https://github.com/tronprotocol/tron-mpc-testnet.

Ein genaues Launchdatum für die öffentliche Beta-Version hat Sun zum Redaktionszeitpunkt noch nicht genannt.

TRON’s private Transaktion werden optional sein

Das Vorhaben von Sun, private Transaktionen für TRON zu implementieren, ist nicht neu. Bereits im Dezember 2018 sprach Sun über erste Fortschritte bei der Entwicklung. Der TRON Gründer erklärte damals, dass eine höhere Privatsphäre und Anonymität in der heutigen datengesteuerten Gesellschaft dringend benötigt wird, da sowohl Websites als auch Suchmaschinen die Benutzerdaten monetarisieren. Dies führt zu einer Kompromittierung der Privatsphäre, welche Sun im Rahmen von TRONs Vision einer Web 4.0 Plattform verhindern möchte.

Sun erklärte damals auch, dass nicht alle TRON Transaktionen nicht zwangsweise abgeschirmt sein werden. Stattdessen beabsichtigt TRON die Funktion als optional zu implementieren. Er sagte, dass die Benutzer entscheiden können sollen, ob sie eine private Transaktion möchten.

Zuletzt hatte Tezos angekündigt die Einführung von zk-SNARKS zu untersuchen und in voraussichtlich in 2020 einzuführen. Zuvor hatte bereits auch Cardano Interesse an der zero-Knowledge-Proof-Technologie gezeigt. Außerdem setzt Ethereum mit dem Istanbul Hard Fork auf eine höhere Interoperabilität mit Zcash.

Der Kurs von TRON (TRX) ist innerhalb der letzten 24 Stunden, im Rahmen des gestrigen Preis-Crashs am Kryptomarkt, um rund 3,3%  gefallen.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.