Thailand verbietet Meme-Münzen, Fan-Token und NFTs an Krypto-Börsen

  • Die thailändische Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat den Handel mit Meme-Münzen, Fan-Token und NFTs an Kryptobörsen verboten.
  • Die Aufsichtsbehörde begründet den Schritt damit, diese Art Kryptowährung heb weder ein klares Ziel, eine Substanz oder einen zugrunde liegenden Wert.

Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt verschärfen die Regeln für die Krypto-Branche. Zu den Ländern die  den schnell wachsenden Markt offenbar schnell in den Griff bekommen wollen, gehört Thailand. Die zuständige Aufsichtsbehörde des Landes, die Thai Securities and Exchange Commissionhat hat nun eine Entscheidung getroffen, die sich auf den Handel von Meme-Münzen, Fan-Token und NFTs an Kryptobörsen auswirken wird.

Laut der Behörde hegle es diesen Münzen an einem klaren Ziel und an Substanz und daher gebe es keinen grundlegenden Wert. Die Aufsichtsbehörde hob hervor, dass Meme-Kryptowährungen nur durch Trends in sozialen Medien Trends angetrieben würden. Die Behörde erwähnte keine spezifischen Münzen, doch der jüngste Aufschwung von solchen wie Dogecoin (DOGE) und Shiba Inu (SHIB), wirft ein Schlaglicht auf Meme-Münzen.

Zu Fan-Token erklärte die Behörde, diese diese Münzen bezögen ihren Wert ausschließlich aus der Popularität con Influencern.

Auch die NFTs schafften es nach einem katastrophalen Rückgang in den letzten Wochen auf die Liste. Wie wir berichteten, sind die NFTs um mehr als 90 Prozent von den zu Jahresbeginn erreichten ATHs abgestürzt.

Die Regulierungsbehörde wies darauf hin, dass ihr Schritt dem Schutz der Investoren dient.

„Diese neue regulatorische Richtlinie zielt darauf ab, den Schutz der Interessen von Händlern wirklicher digitaler Vermögenswerte zu verbessern.“

Die Börsen haben nun weniger als 30 Tage Zeit, um die Vorgaben zu erfüllen und ihre Listing-Regeln zu überarbeiten. Bei Nichteinhaltung drohen hohe Geldstrafen oder das Risiko, dass das digitale Token von der Liste gestrichen wird.

Kontroverse über NFT-Rolle

In den letzten Monaten gab es bereits Kontroversen aufgrund dieser Münzen. Viele sehen sie als reine „Pump and Dump Systeme“. Charles Hoskinson von Cardano war einer von vielen, die gewarnt haben, dass Investoren nicht nur ihr Geld verlieren würden, sondern dass es schärfere Regelungen geben werde, die den gesamten Markt betreffen würden. Genau so scheint es nun zu kommen.

NFTs haben tausende von neuen Investoren angezogen, die sonst die Branche nie entdeckt hätten. Nachdem sie durch NFTs ihren Marktzugang gefunden hatten, entdeckten einige der Investoren schließlich auch den ernsthafteren Markt und investierten dort.

Das Gleiche kann über Meme-Münzen gesagt werden. In der Tat könnten Meme-Münzen viele Krypto-Amateure reich gemacht haben, die einfach auf einen heißen Trend gesetzt und rechtzeitig verkauft haben. Dieses Glück haben jedoch bei weitem nicht alle gehabt, denn in den letzten Wochen folgte der Absturz.

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.