Telegram integriert Krypto-Zahlungen – trotz Aufgabe des eigenen Krypto-Projekts

  • Nachdem die SEC Telegram die Lizenz für sein eigenes Krypto-Projekt verweigert hat, integriert Telegram gleichwohl Krypto-Funktionen, mit denen die Kunden TON und Bitcoin kaufen können.
  • Dazu dient das Wallet-Bot von Telegram, das die Kryptowährungen per Bankkarte kauft, wobei noch unklar ist, wie umfangreich die Krypto-Funktionen sein werden.

Telegram ist die vorerst letzte globale Messenger-Plattform, die Krypto-Zahlungen integriert, obwohl das eigene Blockchain-Projekt scheiterte. Kunden des auf Privatsphäre ausgerichteten Messaging-Dienstes können Bitcoin und Toncoin – eine Abspaltung des Blockchain-Projekts – per App erwerben.

Telegram-Nutzer sind in der Lage, Toncoin so einfach wie Nachrichten zu versenden.

„Es ist eine neue Möglichkeit, Toncoin ohne Transaktionsgebühren an jeden Telegram-Kunden zu senden. Mit diesem Service müssen Sie keine langen Wallet-Adressen mehr eingeben und auf Bestätigungen warten.“

Um auf die Funktion zuzugreifen, müssen sich Telegram-Kundenr für den Wallet Bot in der App anmelden. Bislang haben über 800.000 Menschen den Bot genutzt. Mit ihm kaufen sie Toncoin und Bitcoin per Bankkarte. Allerdings lassen sich nur Toncoin, nicht aber Bitcoin versenden.

Durch die Integration fühlt sich das Senden von Toncoin „wie das Senden einer Nachricht an“, heißt es in einer Mitteilung des Dienstes, und weiter:

Folge uns für tägliche Crypto-News!

„Wir gehen davon aus, dass sich diese Funktionalität auf Zahlungen zwischen Verbrauchern und Unternehmen ausdehnen wird, so dass Menschen einfach Waren und Dienstleistungen erwerben können, indem sie Toncoin über Bots in der Telegram-App versenden.“

Telegram hatte ein eigenes Kryptowährungsprojekt namens TON im August 2020 nach einem langjährigen Streit mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC aufgegeben. Die Aufsichtsbehörde behauptete, Telegram habe gegen die Wertpapiergesetze verstoßen. Infolgedessen musste Telegram die 1,7 Milliarden Dollar, die es bei seinem ICO eingenommen hatte, zurückerstatten – der zweitgrößte Betrag, der jemals nach dem vier Milliarden Dollar schweren EOS ICO von Block.one eingenommen worden war.

Nachdem der Aufgabe von TON, entstanden jedoch mehrere Abspaltungen, die versuchten, das  Telegram-Projekt am Leben zu erhalten. Im Dezember letzten Jahres befürwortete Telegram-CEO Pavel Durov Toncoin, eines der konkurrierenden Projekte. Damals erklärte er:

Abboniere unseren täglichen Newsletter!


          Kein Spam, keine Werbung, nur Insights. Abmeldung jederzeit möglich.

„Als Telegram sich letztes Jahr von TON verabschiedete, äußerte ich die Hoffnung, dass zukünftige Generationen von Entwicklern eines Tages unsere Vision einer Blockchain-Plattform für den Massenmarkt weiterführen würden. Daher war ich begeistert, als ich sah, wie die Sieger der Telegram-Codierwettbewerbe das offene TON-Projekt weiterentwickelten, das sie in Toncoin umbenannten.“

Crypto News Flash unterstützt nicht und ist nicht verantwortlich oder haftbar für den Inhalt, die Genauigkeit, Qualität, Werbung, Produkte oder andere Materialien auf dieser Seite. Die Leser sollten ihre eigenen Nachforschungen anstellen, bevor sie irgendwelche Handlungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen vornehmen. Crypto News Flash ist weder direkt noch indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch die Nutzung oder das Vertrauen auf die genannten Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht wurden oder angeblich verursacht wurden.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.