ADVERTISEMENT

Studie: XRP Inflation ist durch Ripple’s Verkäufe 5-mal höher als Bitcoin’s

  • Florent Moulin hat enthüllt, dass das Angebot des XRP Tokens viel schneller wächst, als das von anderen Kryptowährungen, wie Bitcoin und Ethereum.
  • Die Inflationsrate von XRP lag in den letzten 12 Monaten bei 20 Prozent.

Der Messari Analyst Florent Moulin hat neue Daten zur Inflationsrate der wichtigsten Kryptowährungen vorgelegt. Nach den von Moulin analysierten Daten weist der XRP Token in dieser Rangliste innerhalb eines Zeitraums der letzten 12 Monaten die höchste Inflationsrate auf.

Inflationsraten: XRP, Bitcoin und Ethereum im Vergleich

Über seinen Twitter-Account gab Moulin an, dass die Inflationsrate von XRP innerhalb des letzten Jahres über 20% lag. Damit hat XRP eine Inflationsrate, die fünfmal so hoch ist, wie die aktuelle Inflationsrate von Bitcoin nach dem Halving, wie aus der untenstehenden Grafik ersichtlich ist. Das Angebot von XRP ist in den letzten 12 Monaten fast exponentiell gestiegen. Im Gegensatz dazu lag die Inflationsrate von Ethereum bei 4,7 %, die Inflationsrate von Litecoin bei 5,1 %, für Tezos bei 13 %, für EOS und TRON bei 3 % und für Bitcoin vor dem Halving bei 6 % und nun bei 3%.

Ripple XRP Bitcoin BTC

Quelle: https://messari.io/chart/top-coins-inflation-FDF8C726

Gleichzeitig hat Moulin eine Beziehung zwischen der Verteilung der im Umlauf befindlichen Mengen einer jeden Kryptowährung und der Entwicklung ihres Preises hergestellt. In diesem Zusammenhang sagte Moulin Folgendes:

Nur 30% des XRP Gesamtangebots wurden verteilt, gegenüber 87,5% bei BTC. BTC ist seit dem letzten Jahr um 20% gestiegen, XRP ist um 47% gesunken.

Messaris Daten und Analysen werden von Kyle Samani vom Multicoin Capital Fund unterstützt. Samani zufolge wird der XRP Preis durch die programmatischen Verkäufe von Ripple negativ beeinflusst, und damit hat Ripple einen erheblichen Einfluss auf den Preis von XRP:

Das Unternehmen hat seinen Verkauf von XRP in den letzten drei Quartalen kontinuierlich gesteigert, was wahrscheinlich zu einem Preisdruck auf XRP führt. Kluge Investoren wissen das schon seit einiger Zeit, aber aus welchem Grund auch immer, der Markt nimmt die Erzählung gerade jetzt auf und reagiert.

Ripple hat jedoch mehrere Berichte darüber veröffentlicht, wie geringfügig sich die geplanten Verkäufe auf den Markt auswirken. Ripple ist zu dem Schluss gekommen, dass ihr Anteil an den neu ausgegebenen XRP im Verhältnis zum Gesamtangebot zu gering ist, um den Preis von XRP zu beeinflussen. Diesbezüglich sagte der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse:

In der XRP Gemeinschaft ist Ripple der größte Eigentümer, und wir sind am meisten am Erfolg des XRP Ökosystems interessiert. (…) Ripple kann den Preis von XRP nicht mehr kontrollieren, als ein Wal den Preis von Bitcoin kontrolliert.

In der Vergangenheit hat Garlinghouse auch betont, dass die Verkäufe mehreren Zwecken dienen, die notwendig sind, um die Anwendungsfälle von XRP langfristig zu erweitern und damit den Wert von XRP zu steigern. In einem Tweet erklärte er:

Bei den XRP Verkäufen geht es darum, die Nützlichkeit von XRP zu erweitern – Aufbau von RippleNet & Unterstützung anderer Geschäftsanwendungen mit XRP.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Stormgain