ADVERTISEMENT

Steve Forbes: „Bitcoin wird Massenadoption erreichen“

  • Steve Forbes sagt voraus, dass Bitcoin die Hindernisse überwinden wird, die Regierungen errichten werden, um die massenhafte Einführung zu verhindern.
  • Forbes betrachtet Bitcoin als einen „High-Tech-Schrei“ nach Hilfe in Zeiten der Inflationspolitik von Zentralbanken in aller Welt.

In einem Interview für das Zentrum für natürliche und künstliche Intelligenz sprach der Präsident und Chefredakteur von Forbes Media über die Zukunft von Bitcoin. Forbes nannte die Kryptowährungen einen „High-Tech-Hilferuf“, eine Möglichkeit, sich gegen die Instabilität abzuschirmen, die durch die Corona-Krise geschaffen wurde und durch die Inflationspolitik der Zentralbanken verstärkt wird. Diese Politik, so Forbes, habe die Situation verschlimmert:

Wir müssen die Kryptowährungen als einen „High-Tech-Hilferuf“ gegen die Instabilität der Regierung sehen […]. Was die Blockchain tut, ist, die Architektur für Kryptowährungen bereitzustellen.

Der große Fehler von Bitcoin

Forbes hörte jedoch nicht auf, Bitcoin und die Technologie dahinter zu loben. Im Gegensatz zu seinen früheren Aussagen wies er auch darauf hin, dass der Fehler, den Kryptowährungen bisher gemacht haben, die mangelnde Stabilität sei. Der Chefredakteur von Forbes Media sagte Folgendes:

Man nimmt einen Bitcoin und an einem Tag ist es ein Steak und am nächsten Tag ist es Hundefutter. Ich würde es nicht wagen, einen langfristigen Vertrag (auf dieser Grundlage) abzuschließen.

Forbes hingegen stellte fest, dass der größte Wert von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin und XRP darin besteht, dass sie es ermöglichen, Werte kostengünstig von einem Ort zum anderen zu bewegen. Aus diesem Grund wurden sie an Orten mit gescheiterten Volkswirtschaften wie Venezuela und Syrien eingeführt. Forbes sagte, dass Kryptowährungen letztendlich Stabilität erreichen werden, dann aber auf ein neues Hindernis stoßen:

Wenn das geschieht: die Regierungen werden verärgert sein, weil sie nicht mehr in der Lage sind, mit dem Geld der Menschen zu spielen, wie sie es in der Vergangenheit getan haben. Die Menschen werden eine Alternative haben (…).

Ein weiteres Problem, mit dem Bitcoin laut Forbes zu kämpfen haben wird, ist ein Teil seines ursprünglichen Designs. Forbes glaubt, dass Satoshi Nakamoto einen Fehler begangen hat, als er die Menge von Bitcoin in dem Glauben einschränkte, dass „dies einen Wert schaffen würde“. Was nach Ansicht von Forbes Wert schafft, ist das Vertrauen der Benutzer, wenn sie Bitcoin als Zahlungsmittel verwenden:

Wenn Menschen etwas wollen, steigt das Angebot. Nun, Bitcoin schränkt das Angebot künstlich ein und schafft eine Geldknappheit. Bei funktionierendem Geld brauchen die Menschen mehr, und ein größeres Angebot erleichtert den Handel. Geld kontrolliert den Handel nicht, Geld macht es den Menschen leichter, zu verkaufen und zu kaufen.

Forbes glaubt, dass die Knappheit von Bitcoin letztlich ein Hindernis für seine Verwendung sein wird. Forbes ist jedoch der Ansicht, dass Kryptowährungen die Stabilität aufrechterhalten werden, die der US-Dollar verloren hat, als er von Gold abgekoppelt wurde. Der Schlüssel liegt nach Ansicht des Präsidenten von Forbes Media darin, die Technologie und die Kryptowährungen leichter nutzbar zu machen.

Nachstehend findest du das gesamte Interview mit Steve Forbes:

Anzeige
Last updated on

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend