Stellar: SDF investiert 3 Mio. Dollar in Lumens (XLM) in das Settle Network

  • Die Stellar Development Foundation investiert 3 Millionen Dollar in Lumens (XLM) in das Settle Network.
  • Im Vordergrund der Investition steht die Unterstützung des Produktwachstums des Netzwerks.

Die Stellar Development Foundation (SDF), die die Entwicklung und das Wachstum des Stellar (XLM) Netzwerks unterstützt, gab gestern eine strategische Investition in Settle Network bekannt. Nach DSTOQ, SatoshiPay und Abra ist das Settle Network die vierte Investition der SDF aus dem Enterprise Fund.

Das Settle Network, das größte Abwicklungsnetzwerk für digitale Vermögenswerte in Lateinamerika für den Austausch und grenzüberschreitende Zahlungen, erhält von der Stellar Development Foundation bis zu 3 Millionen Dollar in Lumens (XLM). Hiermit belaufen sich die Gesamtinvestitionen aus dem Fund nunmehr auf 9,265 Millionen US-Dollar.

Die Finanzspritze der SDF soll dem Settle Network dabei helfen, die aktuelle Suite von Zahlungstools rund um Stablecoins zu stärken. Konkret stehen zur Debatte: Fiat-zu-Krypto-On-Ramps für B2C und B2B-Nutzer, Stablecoin-Emissionen und ein Marktplatz sowie ein Stablecoin-Zahlungsabwicklungs- und Händler-Gateway.

„Das Settle Network setzt die Vision und Mission von Stellar um, indem es die Blockchain-Technologie und den Zugang zu Finanzmitteln in die Hände der Menschen legt, die sie benötigen“, sagte Denelle Dixon, CEO und Executive Director der SDF. „Mit dieser gemeinsamen Mission, die uns antreibt, repräsentiert unsere Investition den enormen Erfolg, den Settle bisher im Dienste der Lateinamerika-Communities hatte, und sein Potenzial, die Stablecoin-Technologie weltweit zugänglich und nützlich zu machen. So können wir gemeinsam skalieren und eine größere Akzeptanz der Blockchain-Technologie erreichen.“

Stellar und Settle Network targetieren den Stablecoin-Markt in Lateinamerika

Wie es in der Ankündigung heißt, möchte das Settle Network die in 2020 massiv gestiegene Nachfrage nach Stablecoins bedienen. Hierzu hat das Projekt kürzlich den Start der weltweit ersten Stablecoin-Börse StableX bekannt gegeben.

Des Weiteren hat Settle über sein Fiat-zu-Crypto-Angebot ein starkes Standbein in Lateinamerika entwickelt. Dies umfasst auch das Heimatland des Netzwerks, Argentinien, welches den drittgrößten Markt in Lateinamerika bietet. Das Land besitzt eine Bevölkerung von 44,5 Millionen, wo das meiste Vermögen noch immer in physischem Papier gehalten wird.

Pablo Orlando, CEO von Settle Network erklärte in der Ankündigung, warum sich das Projekt für die Stellar Blockchain entschied:

Als wir Settle gegründet haben, haben wir uns dafür entschieden, auf Stellar zu bauen, weil seine Technologie auf globale Interoperabilität ausgelegt ist, und das hat es uns ermöglicht, ein florierendes Stablecoin-Geschäft in LATAM aufzubauen und unser Produktangebot zu erweitern, um die weltweit erste Stablecoin-Börse und das Stablecoin-Gateway StableX zu starten.

Es gibt keinen besseren Partner für uns als SDF, der mit unseren Kernwerten übereinstimmt, während wir unsere Technologie auf die nächste Stufe bringen und eine neue Welt der Möglichkeiten für internationale Überweisungen und grenzüberschreitende Zahlungen eröffnen.

Wie CNF berichtete, machte das Settle Network im November Schlagzeilen, als es zwei Stellar-basierte Stablecoins in Form des BRLT (brasilianische Reais) und ARST (argentinische Peso) lanciert hatte. Beide Stablecoins sind jeweils zu 100% vom brasilianischen Reais bzw. vom argentinischen Peso gedeckt. Zudem sollen beide Stablecoins eine bankmäßige KYC-Überprüfung, AML-Kontrollen und Blockchain-Überwachung umfassen.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.