Stellar Lumens will die Basis für den digitalen US-Dollar bilden

  • Die CEO der Stellar Development Foundation, Denelle Dixon, hat den Mangel an Innovation im traditionellen Finanzsystem kritisiert und die Stellar Lumens Blockchain als Basis für den digitalen US-Dollar vorgeschlagen.
  • Während Regierungen und Institutionen nach neuen Wegen zur Ausgabe von Geld suchen, betonte Dixon, dass das Stellar Netzwerk entwickelt wurde, um digitales Geld wie eine CBDC einzuführen.

Denelle Dixon, die CEO der Stellar Development Foundation (SDF), sprach auf der Consensus Distributed Veranstaltung über die aktuelle Finanzkrise. Dixon kritisierte, dass es wenig Innovation im Finanzsystem gebe und dass es aufgrund des Mangels an Innovation verwundbar sei:

Die bestehende Finanzinfrastruktur ist veraltet und funktioniert nach Modellen, die seit Jahrzehnten unverändert geblieben sind. Schauen Sie sich im Zusammenhang mit dieser Pandemie nur an, wie viele Menschen wochenlang auf die Überprüfung der Schecks auf Papier gewartet haben.

Wie CNF berichtete, haben die Regierungen in mehreren Ländern wie den Vereinigten Staaten und Kanada beschlossen, ihren Bürgern eine direkte Subvention zukommen zu lassen. Die Maßnahme wurde jedoch verzögert, während über die geeignetste Art und Weise ihrer Umsetzung diskutiert wurde. In diesem Zusammenhang schlug Dixon vor, das Stellar Lumen Netzwerk als die geeignetste Plattform für die Ausgabe eines digitalen Dollars und jeder digitalen Münze, die von einer Zentralbank ausgegeben wird, ist:

CBDCs sind genau die Art von digitalem Geld, für die Stellar konzipiert wurde, es verbindet die heutige reale Finanzinfrastruktur mit der digitalen Blockchain-Welt.

Das Ergebnis der Krise und die potenziellen Veränderungen, die die COVID-19-Pandemie der Welt bringen wird, könnten auch eine Chance für den Blockchain-Sektor sein. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer verstärkten Regulierung gegen Projekte wie Stellar Lumens, wie es bei Facebooks Libra geschehen ist. In diesem Zusammenhang sagte Dixon:

Die Netzwerkschicht ist dem Internet sehr ähnlich, sie sollte nicht reguliert werden. Stellar selbst ist die Schicht, auf der jeder aufbauen kann, daher sehe ich diesbezüglich keine Regulierung.

Die Ausgabe des digitalen Dollars ist noch in weiter Ferne

Andererseits sagte der Mitbegründer des Stellar Netzwerks, Jed McCaleb, dass, obwohl das Stellar Netzwerk als Grundlage für einen CBDC gedacht ist, diese Möglichkeit noch in weiter Ferne liegt. McCaleb enthüllte jedoch, dass die SDF den Kontakt zu den Regierungen aufrechterhalten hat, um diese Möglichkeit zu sondieren:

Wir haben mit einigen Regierungen auf der ganzen Welt über CBDCs gesprochen. Ich glaube immer noch, dass es dafür ziemlich früh ist, und vor allem früh, dass sie diese Dinge in einer öffentlichen Blockchain ausgeben, denn die meisten (Regierungen) wollen sie kontrollieren, wenn sie in das Spiel kommen. Ich glaube also immer noch, dass die ganze Geschichte der CBDCs weit entfernt ist.

Stellar Lumens ist jedoch nicht die einzige Plattform, die für eine Ausgabe einer CBDC, wie dem digitalen Dollar, vorgeschlagen wurde. Das Hyperledger Blockchain Konsortium und sein eThaler Projekt sind eine weitere gangbare Option, wie CNF berichtete. Das eThaler Projekt soll es einer Zentralbank ermöglichen, eine digitale Währung auf der Ethereum Blockchain auszugeben. Wie der Mitbegründer von Stellar erklärte, bleibt die Ausgabe einer CBDC über ein öffentliches Netzwerk jedoch eine sehr ferne Möglichkeit.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.