ADVERTISEMENT

Stellar: Das von Milliardär Jiaravanon geführte Velo Labs und Interstellar fusionieren

  • Velo Labs und Interstellar haben sich zusammengeschlossen, um die Entwicklung des Stellar basierten Überweisungsnetzwerks zu beschleunigen.
  • Das von Milliardär Chatchaval Jiaravanon geführte Unternehmen will Überweisungen insbesondere in Südostasien revolutionieren. 

Wie heute bekannt wurde, fusionieren Velo Labs und das von Stellar (XLM) Erfinder Jed McCaleb gegründete Interstellar. Velo Labs ist ein grenzüberschreitendes Abrechnungsprotokoll, das vom thailändischen Konglomerat CP Group unterstützt wird und schnellere und günstigere grenzüberschreitende Zahlungen in Südostasien auf der Stellar Blockchain ermöglichen will. Das in San Francisco ansässige Unternehmen Interstellar hat ein ähnliches Ziel und strebt an internationale Zahlungen mit der Technologie von Stellar zu revolutionieren.

Beide Unternehmen arbeiten bereits seit Januar 2020 im Rahmen einer strategischen Partnerschaft zusammen. Die Übernahme von Interstellar durch Velo Labs soll laut TheBlock für einen „neunstelligen Betrag in USD“ über die Bühne gegangen sein, um die Entwicklung des Überweisungsnetzwerks zu beschleunigen. Der CEO von Interstellar, Mike Kennedy, und der CTO, James Wu werden als der neue CEO bzw. CTO von Velo Labs fungieren.

Chatchaval Jiaravanon, der Besitzer des Fortune Magazins und ein Sohn der thailändischen Milliardärsfamilie Chearavanont, welche die Charoen Pokphand Group (CP Group) kontrolliert, wird der Vorsitzende von Velo Labs und Lightnet bleiben. Die CP Group ist das größte private Unternehmen Thailands und eines der größten Konglomerate der Welt. Jiaravanon sagte zu der Fusion:

Diese Ankündigung ist ein zentraler Punkt in unserer langjährigen Beziehung zu Interstellar. Sie bedeutet den Höhepunkt unserer Kernentwicklungsphase und den Beginn unserer Wachstums- und Evolutionsphase. Die Zusammenarbeit als ein Unternehmen wird es uns ermöglichen, das Ökosystem von Velo schnell zu erweitern und die Innovation des Protokolls fortzusetzen, um die Bedürfnisse unserer wachsenden Liste von Partnern zu erfüllen.

Velo wird den Überweisungsmarkt in Südostasien fokussieren

Der neue CEO Kennedy sagte, dass sich beide Teams von Velo und Interstellar nach der Fusion darauf konzentrieren werden, „internationale Zahlungen mit der Stellar-Blockchain-Technologie zu revolutionieren, insbesondere in Südostasien“ und fügte hinzu:

Der Zusammenschluss der Teams von Velo und Interstellar ist eine natürliche Weiterentwicklung dieser Arbeit und wird unsere gemeinsame Vision, die Implementierung und Akzeptanz in der gesamten Region voranzutreiben, beschleunigen. Wir haben bereits so viel zusammen erreicht und ich bin stolz darauf, dieses Team durch die nächste Phase unseres Wachstums zu führen.

Wie CNF berichtete, hat Velo über das vergangene Jahr zahlreiche wichtige Meilensteine erreicht und Projekte umgesetzt. So wurde der Velo Token auf dem Stellar Netzwerk ausgegeben, VELO an Börsen wie KuCoin, VCC, OKEx, MXC notiert, die Entwicklung des Velo-Protokolls mit seinen Kernfunktionen vorangetrieben und im Dezember 2020 die erste Live-Transaktion auf dem Federated Credit Exchange Network (FCX) durchgeführt.

Im aktuellen Jahr soll der Fokus der Roadmap auf „marktführenden Lösungen für Privatpersonen, Unternehmen, Finanzinstitute und deren Kunden“ liegen. Zudem will Velo „auch eine größere Akzeptanz des Velo Protokolls vorantreiben und die Anzahl der Transaktionen über den Stellar DEX und Velo FCX erhöhen“.

Jed McCaleb, Gründer von Interstellar und dem Stellar-Netzwerk, sagte: „Dies ist ein bedeutender Schritt für das Stellar-Ökosystem, der das Potenzial hat, weitere Anker für das Netzwerk zu schaffen, neue Auf- und Abfahrtsrampen in Asien und Geschäftsmöglichkeiten sowohl für Velo als auch für die Stellar-Community.“

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.