Sotheby’s sagte NFT-Auktion ab – Eigentümer hatte in letzter Minute einen Rückzieher gemacht

  • Sotheby’s sollte 104 CryptoPunks versteigern, sagte die Veranstaltung jedoch ab, nachdem der NFT-Eigentümer abgesprungen war und auf Twitter damit prahlte.
  • Führende Vertreter der Kryptobranche werfen ihm vor, diese Art Unprofessionalität rücke die gesamte Branche in ein schlechtes Licht.

Einer der weltweit größten Kunstmakler hat eine seiner größten Auktionen abgesagt, nachdem ein NFT-Eigentümer in letzter Minute abgesprungen war. Sotheby’s sollte 104 CryptoPunk NFTs für rund 30 Millionen Dollar versteigern, bevor der Eigentümer seine Meinung änderte.

Die NFT-Auktion mit dem Titel „Punk It“ war am 8. Februar von dem in New York ansässigen Unternehmen angekündigt worden. Dabei sollten alle 104 CryptoPunks komplett an den Höchstbietenden verkauft werden, wobei das Unternehmen schätzte, dass man einen Preis zwischen 20 und 30 Millionen Dollar erzielen würde.

Die NFTs sind Eigentum eines anonymen Sammlers mit Namen „0x650d“. Er hatte sie im Juli letzten Jahres für 7 Millionen Dollar in einer Ether-Transaktion erworben.

Damals hatte „0x650d“ angegeben, dass er sich sehr über die Zusammenarbeit mit Sotheby’s bei diesem Verkauf freue. Am 23. Februar teilte er jedoch auf Twitter mit, dass er sich entschlossen habe, seine NFTs zu behalten.

In einem anschließenden Tweet postete der Eigentümer ein Meme, in dem er behauptete, CryptoPunks durch „Rugging Sotheby’s“ in den Mainstream zu bringen. Rugging bedeutet, dass ein Projektentwickler mit dem Geld der Investoren verschwindet, ein Laster, das die Kryptobranche seit ihren Anfängen plagt.

Viele in der Branche waren von diesem Debakel nicht begeistert, das ihrer Meinung nach ein schlechtes Licht auf die gesamte Krypto- und NFT-Branche wirft.

Robert Leshner, der Gründer von Compound Finance, einer der größten DeFi-Plattformen auf dem Markt, sagte, der NFT-Besitzer dachte wohl, er würde die Branche aufwerten, aber seine Aktion hatte den gegenteiligen Effekt. „Ein trauriger Tag für Sammler von Digital-Kunst“, fügte er hinzu.

Der Gründer des dezentralen Web3-Medienunternehmens Rug Radio, der nur als Farokh bekannt ist, nahm den anonymen Sammler ebenfalls ins Visier.

„Bro, du bist scheiße. Hör auf, so zu tun, als hättest du Sotheby’s gerettet, lmao, du hast alle dumm aussehen lassen. Sogar die Presse hier lacht über uns wegen dir, hör auf, die Schuld hinter dummen Memes zu verstecken.“

Während der Sammler später andeutete, dass die hohen Prämien, die Sotheby’s verlangt, der Grund für seinen Entschluss waren, auszusteigen, behaupten Insider bei Sotheby’s, dass es höchstwahrscheinlich an dem geringen Interesse lag, das seine Sammlung anzuziehen schien.

Drei Quellen berichteten einer Nachrichtenagentur, dass das höchste Vorabgebot nur 14 Millionen Dollar betrug, die Hälfte des erwarteten Erlöses.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.