Eine Solana-Transaktion braucht weniger Energie als zweimal Suchen mit Google

  • Nach Angaben der Solana-Stiftung verbraucht eine Solana-Transaktion weniger Energie als zwei Google-Suchanfragen.
  • Die Solana-Stiftung erklärt, sie werde sich dafür einsetzen, dass das Netz weniger Energie verbraucht.

Ein aktueller Bericht der Solana Foundation besagt, dass eine Transaktion im Solana-Netzwerk weniger Energie verbraucht als zwei Suchanfragen bei Google und etwa 24 Mal weniger Energie als das Aufladen eines Telefons. Die Stiftung hat in dem Bericht vom November 2021 Einzelheiten über den Energieverbrauch des Solana-Netzes veröffentlicht. Die Solana-Stiftung gibt an, sie habe den Energie- und Klimaberater Robert Murphy beauftragt, die Umweltauswirkungen von Transaktionen auf der „Solana Global State Machine“ zu erfassen. In dem Bericht heißt es:

„Transaktionen sind die grundlegenden Bausteine von Solana: Der Kauf eines NFT, der Abschluss eines Geschäfts oder andere Aktivitäten, die Sie mit Solana durchführen können, sind allesamt Transaktionen.“

Energieverbrauch von Solana

Unter Angabe des Energieverbrauchs von Google-Suchen und Solana-Transaktionen ergab der Bericht, dass eine Google-Suche 1.080 Joule (J) verbraucht, eine Solana-Transaktion hingegen 1.836 J. Im Gegensatz dazu werden etwa 36.000 J benötigt, um eine eintelne LED-Leuchte eine Stunde lang zu betreiben, und für eine einzige eth2-Transaktion werden 126.000 J benötigt.

Aus dem Bericht geht ferner hervor, dass das gesamte Solana-Netz schätzungsweise 3.186.000 kWh pro Jahr verbraucht, etwa dasselbe wie 986 Haushalte in den USA.

Mehr zum Thema: Ritterschlag – Ab sofort wird Solana auf Bloombergs Krypto-Terminal notiert

Das Solana-Netzwerk ist weniger dezentralisiert als Bitcoin und Ethereum und verfügt über 1.196 Validierungsknoten, die jährlich 20 Millionen Transaktionen verarbeiten. Es stützt sich auf den Proof of Stake (PoS) – Konsensmechanismus, der im Vergleich zum Proof of Work (PoW) – Mechanismus weniger Energie benötigt. Bitcoin und Ethereum verwenden das PoW-Mining-Verfahren. Dadurch ist ihr Energieverbrauch vegleichsweise hoch. Laut dem Bericht der Solana Foundation verbraucht eine Bitcoin-Transaktion 6.995.592.000 J. und eine Ethereum-Transaktion 692.820.000 J. Nach der Umstellung auf den PoS-Mechanismus wird Eth2 voraussichtlich 99% weniger Energie verbrauchen als im aktuellen Mainnet.

Solana-Stiftung will noch niedrigeren Energieverbrauch

Trotz des schon geringeren Energieverbrauchs plant die Solana-Stiftung, die Umweltauswirkungen des Solana-Ökosystems weiter zu verringern. Nach Angaben der Stiftung wird es bis zum Jahresende ein neues Programm geben. Es wird es dem Solana-Validierungsnetzwerk ermöglichen, klimaneutral zu sein und den Fußabdruck des Ökosystems auszugleichen. Der Bericht kommt zu dem Schluss:

„Die Solana-Stiftung wird weiterhin regelmäßig Berichte über den Energieverbrauch von Solana veröffentlichen und Maßnahmen ergreifen, um die Umweltauswirkungen des Ökosystems zu minimieren.“

Ripple (XRP) ist eine weitere, energieeffiziente Alternative. Es verbraucht 28.440 Joule pro Transaktion. Laut einem von Ripple im letzten Jahr veröffentlichten Bericht könnte die Energie, die für eine Million Transaktionen im Netzwerk verbraucht wird, eine Glühbirne 79.000 Stunden lang betreiben. Im Vergleich dazu kann die Energie, die für eine Million BTC-Transaktionen verbraucht wird, eine Glühbirne 4,51 Milliarden Stunden lang betreiben. Aufgrund dieses enormen Unterschieds erklärt Ripple, dass XRP 57.000 Mal energie-effizienter ist als Bitcoin …

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.