Solana NFT-Marktplatz Neon stellt in New York City NFT-Automaten für Sofortkäufe auf

  • Die NFT-Automaten von Neon ermöglichen, den Kauf von NFTs mit Kreditkarten, Apple Pay und Google Pay.
  • Neon minimiert die Einstiegshürden für den Kauf von NFTs, indem es die Voraussetzung des Besitzes von Kryptowährung und der dazu nötigen Wallets beseitigt.

Dank des in Solana ansässigen NFT-Marktplatzes Neon werden demnächst NFTs aus Automaten verkauft. Der NFT-Marktplatz, der im letzten Monat in einer Seed-Runde drei Millionen Dollar einsammelte, gab bekannt, dass das Unternehmen den ersten NFT-Automaten im Dezember 2021 in Betrieb genommen habe. Potenzielle Kunden finden ihn unter der Adresse  29 John Street in Manhattan.

Der Automat ist rund um die Uhr verfügbar und ermöglicht es Sammlern, Solana NFTs mit Fiat-Währung zu kaufen. Nicht-fungible Token (NFTs) sind, wie der Name schon sagt, einzigartige Blockchain-basierte Token, die das Eigentum an einem Vermögenswert nachweisen.

NFTs haben für enorme Aufregung gesorgt, da der Ethereum-basierte NFT-Marktplatz OpenSea im letzten Monat NFT-Verkäufe in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar verzeichnete.

Mehr zum Thema: Bank of America erwartet die Entwicklung von Solana zum „Visa der Kryptowährungen“

Jordan Birnholtz, CMO und Mitbegründer von Neon, sagte, dass er die Idee für den NFT-Automaten Mitte 2021 hatte, als er mit dem Sommerpraktikanten Drew Levine zusammenarbeitete.

Briholtz sagt, er wolle den NFT-Kaufprozess so einfach wie möglich gestalten. Im Gespräch erklärte Birnholtz:

„Mein Gedanke war, dass es buchstäblich keinen einfacheren Weg gibt, etwas zu kaufen, als einen Automaten. Wir haben ihn gebaut, weil er zeigt, wie einfach es sein kann, digitale Künstler zu unterstützen, und um den Prozess des Erwerbs eines NFTs zu entmystifizieren.“

Einfacher Kauf von NFTs

Neon macht es den Kunden so einfach wie möglich, NFTs zu kaufen. Die stationäre Methode ermöglicht es den Käufern, zu einem Automaten zu gehen und NFTs mit Mastercard- und Visa-Kreditkarten zu kaufen. Außerdem können die Kunden NFTs über die mobilen Apps Apple Pay und Samsung Pay kaufen.

Später können die Käufer von NFTs mit der Kamera ihres Smartphones den QR-Code im Inneren des ausgegebenen Artikels scannen und so ihre NFTs online einfordern. „Neon hat mit Bargeld angefangen, weil unsere Mission ist, digitale Kunst und Sammeln zu einem möglichst großen Publikum zu bringen“, sagte Birnholtz.

Derzeit ist der Kauf von NFTs normalerweise nicht leicht, insbesondere für neue Marktteilnehmer. Die Kunden müssen zunächst Kryptobörsen aufsuchen, ihre Kryptowährungen auf digitale Geldbörsen übertragen und diese Geldbörsen später mit dem Online-Marktplatz für NFTs verbinden. Darüber hinaus müssen die Kunden möglicherweise eine zusätzliche Gasgebühr für Ethereum-Vermögenswerte zahlen.

Ein Käufer muss also eine Form von Kryptowährung  besitzen, um NFTs zu kaufen. Derzeit halten nur 16% der Amerikaner Kryptos. Der NFT-Automat von Neon durchbricht diese Eintrittshürde in den Markt ermöglicht es den auch den 84% Prozent der Menschen, die keine Kryptowährung haben, NFTs zu kaufen.

Neon plant jedoch auch, bald auch Krypto-Zahlungen zu akzeptieren. „Wir werden noch in diesem Jahr Kryptowährungen akzeptieren und sind gerade dabei, dies zu entwickeln“, teilte Birnholtz mit.

Ausweitung der Zahl der NFT-Automaten

Birnholtz erklärte, man plane, in Zukunft weitere NFT-Automaten und mehr Künstler hinzuzufügen. Er sagte weiter:

„Wir werden unsere Automaten in diesem Sommer auf eine Handvoll Städte ausweiten. Nachdem wir die technischen Herausforderungen bei der Ausgabe und Einlösung von NFTs gemeistert haben, laden wir Künstler und Kreative ein, ihre NFTs in unseren Automaten zu präsentieren.“

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.