Solana bleibt trotz des Netzausfalls in der vergangenen Woche der Liebling der Anleger

  • Trotz des jüngsten Denial-of-Service-Angriffs verzeichnet Solana mit 4,8 Millionen Dollar an Zuflüssen in Anlageprodukte eine weitere Woche, die institutionelle Anleger begeistert.
  • Milliardär Sam Bankman-Fried sagte, der Ausfall sei traurig und frustrierend, aber eine natürliche Folge der Skalierung.

In der vergangenen Woche wurde das Solana-Netzwerk (SOL) über 17 Stunden lang von einem Denial-of-Service-Angriff (DoS) heimgesucht. Unbeeindruckt davon investierten institutionelle Anleger weiterhin in SOL, wobei in demselben Zeitraum Zuflüsse von knapp 5 Millionen Dollar verzeichnet wurden.

Die Solana Foundation führte das Problem auf eine „Erschöpfung der Ressourcen“ zurück, nachdem die Flut von Transaktionen 400.000 TPS erreicht hatte. Die Ereignisse, die zu dem Ausfall führten, geschahenwährend der Einführung eines ersten dezentralen Börsenangebots (DEX). Das Debüt wurde vom DeFi-Protokoll des Netzwerks Raydium gehostet.

Da die verteilten Knoten des Netzwerks mit den Transaktionen überfordert waren, stürzte das Netzwerk aufgrund des hohen Speicherbedarfs ab. Schließlich kam die Blockproduktion von Solana zum Stillstand, da es nicht gelang, einen Konsens über den Status der Blockchain zu erreichen.

Als Lösung beschlossen die Blockchain-Validatoren von Solana, das Netzwerk zu aktualisieren und neu zu starten. Dies führte zu einer harten Abspaltung vom letzten bestätigten Block. Die Koordination des Neustarts erforderte 80 Prozent der Validatoren und 14 Stunden, bis das Netzwerk wieder lief.

Der Rückschlag war ein seltenes Problem, heißt es im Bericht der Solana Foundation. Die Stiftung wird jedoch in den kommenden Wochen eine weitere umfassende technische Untersuchung durchführen.

Solana und institutionelle Anleger

Trotz der technischen Störung verzeichneten die Solana-Anlageprodukte letzte Woche Zuflüsse von 4,8 Millionen Dollar, berichtet CoinShares. Es scheint, als ob die Investoren die Panne als kleineren Rückschlag und nicht als inhärentes Problem des Netzwerks zu betrachten. Die Anleger setzten jedoch mehr auf Bitcoin und Ethereum, die Zuflüsse von 15 Millionen beziehungsweise 6,6 Millionen Dollar verzeichneten.

In einem Bloomberg-Interview äußerte sich Krypto-Milliardär Sam Bankman-Fried zum Ausfall von Solana

„Es ist immer traurig, wenn so etwas passiert, es ist immer frustrierend.“

Dennoch fügte der Gründer und CEO der Krypto-Börse FTX, der auch ein großer Fan von Solana ist, hinzu:

„Dabei ist es eben so, dass man bei dem Versuch, eine Blockchain massiv zu vergrößern, irgendwann ihre aktuellen Grenzen auslotet.“

Der Krypto-Unternehmer ist ebenso optimistisch wie die Investoren von Solana und hält das Problem für eine natürliche Folge des rasanten Wachstums. Bankman-Fried glaubt nun, dass das Problem gelöst ist.

SOL, einer der schnell wachsenden Token der Branche, hat vierzehntägige Tiefststände verzeichnet, wie unsere Daten zeigen. Die Preise haben sich nach dem Vorfall in der letzten Woche verschlechtert und sind in dieser Woche um 19% gesunken. Bei Redaktionsschluss lag der SOL-Kurs bei 143,42 Dollar, nachdem er im Lauf des Tages um 0,9% gestiegen war. Ein Vier-Stunden-Chart zeigt, dass SOL nach seinem Allzeithoch vom 9. September konsolidiert.

Angesichts des Widerstands, den der Preis von Solana angesichts des jüngsten Angriffs erfahren hat, sind weitere Verluste nicht zu erwarten. Es sei denn, er gerät unter massiven Verkaufsdruck wie bei der kürzlich gemeldeten Korrektur an den globalen Märkten. Die chinesische Evergrande Real Estate Group brach an der Börse um mehr als 10% ein, was sich auf den gesamten Markt auswirkte.

Mehr zum Thema: Bitcoin fällt unter 45.000 Dollar – ausgelöst durch Chinas Evergrande Group

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.