Bank mit $4,277 Billionen Vermögen bietet Bitcoin und Ethereum Verwahrungsservice

  • Die französische Geschäftsbank ist eine Partnerschaft mit der Europäischen Zentralbank eingegangen, um einen digitalen Euro zu evaluieren.
  • Die Bank hat bereits Euro-Anleihen auf der Ethereum-Blockchain ausgegeben.

In einer offiziellen Erklärung vom 21. September gab eine der größten europäischen Banken, die französische Société Générale, die Ausweitung ihrer Krypto-Asset-Management-Dienstleistungen durch ihre Tochtergesellschaft für Sicherheitsdienstleistungen SGSS bekannt. Die Société Générale kann nun für ihre Kunden, die Fonds für digitale Vermögenswerte verwalten, als Bewerter, Fondsverwahrer und Haftungsmanager auftreten. Ziel ist es, den Prozess der Aufnahme von Krypto-Assets in die Portfolios institutioneller Anleger zu vereinfachen.

Der neueste Kunde der Bank ist Arquant Capital SAS, eine zugelassene, ebenfalls in Frankreich ansässige Vermögensverwaltungsgesellschaft. Arquant hat zwei in Euro domizilierte Krypto-Asset-Produkte: Bitcoin und  Ethereum.

Der Leiter der Société Générale Securities Services (SGSS), David Abitbol, sagte in seinen Ausführungen;

„Die Kombination aus dem Innovations-Know-how der Bank Société Générale und den technischen Fähigkeiten von Arquant Capital wird es der SGSS ermöglichen, zu expandieren und den Diversifizierungsbedarf der Vermögensverwalter zu decken.“

Eron Angjele, CEO von Arquant Capital, kommentierte, dass die Partnerschaft Arquant Capital eine innovative Strukturierung ermöglicht, um ihr Angebot zu erweitern und sich auf die Schaffung eines Mehrwerts für ihre Kunden zu konzentrieren. Die SGSS ist einer der drei größten Verwahrer in Europa und einer der zehn größten weltweit. Sie verwaltet fast 4,3 Billionen Dollar an Vermögenswerten und bietet Treuhanddienstleistungen für 3.312 Fonds an. Außerdem erbringt sie Bewertungsdienstleistungen für 4.426 Fonds. Sie hat mehr als 4.000 Mitarbeiter, die auf 22 Standorte weltweit verteilt sind.

Im April 2019 emittierte die Bank über ihr französisches Spezialkreditinstitut Société Générale SFH eine 100-Millionen-Euro-Anleihe auf der Ethereum-Blockchain. Im selben Monat lancierte die ebenfalls im Besitz der Société Générale befindliche Bank Kleinwort Hambros eine börsengehandelte Anleihe von Blockchain-bezogenen Unternehmen.

Darüber hinaus schlug die Bank die Einreichung von Anleihe-Token als Sicherheit für ein Darlehen des DAI-Stablecoins im Oktober 2021 vor. Weiter lancierte DieSociété Générale im April letzten Jahres ein Security-Token auf der Tezos-Blockchain. Die Bank gab an, sie habe das Security-Token als ersten Schritt zur Aufnahme umfassender Kryptomarktoperationen in diesem Jahr eingeführt.

Die Société Générale gehört zu den führenden Finanzinstituten, die gemeinsam mit der Europäischen Zentralbank an der Einführung des digitalen Euro arbeiten. Die Deutsche Bundesbank und die italienische Zentralbank arbeiten gemeinsam an der Entwicklung von Abrechnungen in Zentralbankgeld auf Distributed-Technology-Ledgern.

EZB unterstützt Technologieunternehmen bei Entwicklung des digitalen Euro

Am 21. September ging die EZB eine Partnerschaft mit fünf Technologieunternehmen ein, um mehrere Prototypen für den digitalen Euro zu entwickeln. Die Entwicklung der Prototypen erfolgt jeweils im Hinblick auf bestimmte Anwendungsfälle für den digitalen Euro. Amazon wird die Anwendung von E-Commerce-Zahlungen testen, während Nexi und EPI sich auf Point-of-Sale-Transaktionen zwischen Einzahler und Zahlungsempfänger konzentrieren.

Außerdem werden Wordline und die Caixabank Offline- und Online-Peer-to-Peer-Zahlungen testen. Durch diese Tests will die EZB die Effektivität eines digitalen Euros anhand der unterschiedlichen Prototypen ermitteln.

About Author

Paul is a cryptocurrency enthusiast from Canada, and since 2021 he has been writing about cryptocurrency for online news portals. He writes mostly news-related articles. Stay tuned to his posts to stay up to date with the crypto world.

Comments are closed.