Rugpull? Erster Meme-Coin auf Avalanche stürzt von über 6000 auf 100 Dollar ab

  • Die SnowdogDAO-Entwickler hatten ein achttägiges spieltheoretisches Experiment inszeniert, bei dem sie ihre Token aus den Mitteln ihrer „Schatzkammer“ zurückkaufen wollten.
  • Allerdings wurden sie angeblich von mysteriösen Personen überrumpelt, die Millionen Dollar machten – aber die Community glaubt, dass es die Entwickler selbst waren, die die Reißleine zogen.

Ein weiterer Rug Pull? Dieses Mal nicht auf Binance Smart Chain oder Ethereum, sondern auf Avalanche. SnowdogDAO erlitt den mittlerweile größten Rug Pull im Avalanche-Ökosystem. Die Entwickler beharren darauf, dass sie nicht für den Vorfall verantwortlich seien und selbst betrogen wurden, aber die Investoren haben nichts davon – und Analysten weisen auf offensichtliche Fehler in den fadenscheinigen Ausreden der Entwickler hinweisen.

Was ist also wirklich passiert?

SnowdogDAO, dessen Token unter dem Tickernamen $SDOG lief, wurde auf Avalanche als erste Meme-Münze in Gemeinschaftsbesitz angepriesen. Den Entwicklern zufolge sah man darin eine Gelegenheit, Meme-Coins auf Avalanche einzuführen, einem Ökosystem, das seit Monaten stetig wächst, aber immer noch keinen Meme-Coin hatte. $SDOG sollte der Shiba Inu des Avalanche-Ökosystems sein.
„Snowdog war ein 8-Tage-Experiment, das mit einem gigantischen Rückkauf enden sollte“, behaupten die Entwickler in Posting, das aber schon wieder verschwunden ist – Sie können eine Kopie hier ansehen.
Die Prämisse war, dass das Projekt $SDOG-Token prägen und sie an Investoren verkaufen würde. Die Gelder würden in eine „Schatzkammer“ fließen und nach 8 Tagen sollten die Token mit diesem Geld zurückgekauft werden – und es funktionierte, denn das Projekt sammelte 44 Millionen Dollar ein.
Das SnowdogDAO-Team wusste, dass es ein Leichtes sein würde, den Rückkauf vorwegzunehmen, die $SDOG-Token von den Inhabern zu erwerben und sie zu einem höheren Preis zu verkaufen. Daher haben sie ihren eigenen automatisierten Market Maker (AMM) auf Basis von Uniswap v2 entwickelt und Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass Bots am Rückkauf teilnehmen.

Was lief schief für SnowdogDAO?

Nach acht Tagen sollte der Rückkauf beginnen. Berichten zufolge wurden die Entwickler jedoch von Personen, die angeblich nichts mit ihnen zu tun haben, überrumpelt, die sich mit 21 Millionen Dollar aus dem Staub machten.

Wie ein Analyst mitteilte, kaufte ein einziges Wallet $SDOG im Wert von 190.000 dollar und setzte sie ein. Einen Tag später war die Adresse in der Lage, MIM-Kryptowährung im Wert von 10,39 Millionen Dollar abzuziehen. Zwei andere Wallets fuhren dieselbe Strategie und machten sich mit 7,7 Millionen und 3,4 Millionen Dollar davon.
Die Entwickler haben behauptet, sie nichts mit den drei Wallets zu tun. Wie ein Experte jedoch aufdeckte, erforderte der Snowswap-Vertrag, der die gesamte Liquidität hielt, einen Challenge Key, um zu handeln. Diesen Schlüssel besaßen nur die, die dem Projekt angehörten. Der Experte weiter:

„Der Snowswap-Vertrag wurde erst verifiziert, als die Insider ihre Geschäfte abgeschlossen hatten, so dass niemand den riesigen Rückkauf rückgängig machen konnte, der den „ChallengeKey“ nicht kannte.“

Der Wert des $SDOG-Tokens ist seitdem so stark gesunken, so dass die Investoren eine praktisch wertlose Münze besitzen. Aber die Entwickler bestehen fast spöttisch darauf, dass „nicht zu verkaufen keine schlechte Entscheidung war“. Sie behaupten, sie arbeiteten daran arbeiten, den Token durch die Schaffung von mehr Nutzen wieder aufzuwerten.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.