ADVERTISEMENT

Skandal? TRON übernimmt gewaltvoll die Steem Blockchain

  • Nachdem die Zeugen der Steem Blockchain einen Soft Fork aktiviert haben, um der TRON Foundation eine große Menge an Steem Token vorzuenthalten, hat diese die Zeugen mithilfe von großen Börsen entmachtet.
  • Die Aktion wird in der Krypto-Community harsch kritisiert, weil zentralisierte Börsen damit die Macht der Gemeinschaft untergraben.

In der Krypto-Szene könnte sich gerade ein Skandal anbahnen. Wie gestern öffentlich wurde, hat der CEO von TRON, Justin Sun, vermutlich seine Macht ausgenutzt, um Krypto-Börsen dafür abstimmen zu lassen, dass von Sun kontrollierte Accounts zu den sogenannten Zeugen innerhalb des Delegated Proof of Stake Governance Modells von Steem gewählt werden.

Vor rund zwei Wochen hatte Sun die Übernahme von Steemit Inc. öffentlich gemacht und eine strategische Partnerschaft zwischen beiden Blockchains versprochen. Nachdem es jedoch Unzufriedenheit innerhalb der Steem Community gab und ein Soft Fork durch die Zeugen angedroht wurde, scheint Sun nun hart durchgegriffen zu haben.

Gestern wurde die Mehrheit der Zeugen von Steem durch vermutlich mit Tron verbundene Accounts verdrängt. Derzeit sieht es so aus, dass große Krypto-Börsen, wie Binance, Huobi und Poloniex ihre hohe Stimmgewalt durch die hohe Anzahl an Token genutzt und ihre Stimmen an Suns’s Konten delegiert haben.

Steem verwendet einen Delegated Proof-of-Stake (DPoS), bei dem 21 Delegierte, die auch Zeugen heißen, im Rahmen einer demokratischen Abstimmung gewählt werden. Die Steem Power Inhaber können entsprechend ihrer Menge für Zeugen stimmen, die die Validierung der Transaktionen vornehmen und die Blöcke erstellen und in die Blockchain schreiben.

TRON’s Sun übernimmt mit Gewalt die Steem Blockchain

Mit dem Kauf erhielt er TRON auch Zugang zu einer großen Menge an Steem, die im Rahmen eines Pre-Mines erzeugt wurde und als „ninja-mined stake“ bezeichnet wird. Vor mehr als einer Woche stimmte die Zeugen für einen Soft Fork, der Sun den Zugang zu diesen Token verwehren sollte. Ziel des Soft Forks war es zunächst zu verhindern, dass Sun die Token nutzt, um an der Governance von Steem teilzunehmen. Der ehemalige Gründer von Steemit, Ned Scott hatte stets versprochen, dass diese Token nicht zur Abstimmung verwendet werden. Mit der Übernahme von Tron hat sich das geändert.

Die Tron Foundation gab gestern eine Stellungnahme zu den Geschehnissen ab und erklärte, dass der Steem Witnesses Soft Fork 22.2 mit der alleinigen Absicht, die ursprünglichen Anteile von Steemit, Inc. einzufrieren, eingeführt wurde. So wie das Core Entwicklungsteam hinter der Steem Blockchain, wollte TRON für die Token Weiterentwicklung der Steem Blockchain nutzen. Die wurde durch den Soft Fork vereitelt, weshalb TRON reagieren musste.

Leider wurde durch die Entscheidung der Zeugen die Notwendigkeit geschaffen, den Stake zurückzufordern und neue Zeugen zu wählen, um neue Strategien für ein gesünderes Ökosystem und eine gesündere Gemeinschaft einzuführen. Soft Fork 22.2 war böswillig strukturiert und beabsichtigte, eine Handvoll sehr gezielter Konten einzufrieren und ihnen ihre Rechte und ihren Besitz an ihrem eigenen Vermögen zu entziehen, was als illegal und kriminell angesehen werden kann.

Die Gruppe, die dahintersteht, könnte im Grunde genommen jedem Mitglied der Steem Gemeinschaft diese Art von Angriff unter beliebigen Bedingungen antun. Sie drohte sogar mit einem Hard Fork und der Annullierung aller bestehenden STEEM Token, wodurch jeder gute STEEM Inhaber, jeder Entwickler und jedes Gemeinschaftsinteresse in Gefahr geriet. Dies widerspricht in hohem Maße dem ursprünglichen Zweck der Dezentralisierung und dem Kernwert der Steem Blockchain und -Gemeinschaft. Wir können das nicht zulassen.

Justin Sun ging auf die Kritik der Krypto Community ein und ergänzte via Twitter:

Wir wussten, dass es ein komplizierter Prozess sein würde, da wir das Netzwerk für eine kurze Zeitspanne kontrollieren mussten, aber wir hatten keine Wahl. Unsere einzige Absicht war es, unseren Steemit Anteil und das Interesse der STEEM Inhaber zu sichern. Unsere Absicht war es nicht, das STEEM Netzwerk zu kontrollieren.

Wir werden uns verpflichten, die Stimmen so schnell wie möglich zurückzuziehen, sobald wir sicher sind, dass böswillige Hacker die STEEM nicht mehr sabotieren können & die Stimmrechte an die Gemeinschaft zurückgeben werden. Die Stimmen aller Börsen werden bald zurückgezogen werden.

Harsche Kritik aus der Krypto-Community

Um die Übernahme durchzuführen, hat Justin Sun anscheinend Börsen, wie Binance, Huobi und Poloniex davon überzeugt für die Beseitigung der vorhandenen Zeugen zu stimmen. Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, hat seine Rolle in dem Prozess via Twitter bestätigt. Zhao fügte jedoch hinzu, dass er „dachte, es sei ein reguläres Upgrade/Hard Fork“. Zhao scheint damit nicht (mehr) hinter der Aktion zu stehen. Er erklärte, dass die Börse aufgrund des erhaltenen Feedbacks wahrscheinlich seine Stimme zurückziehen wird.

Vitalik Buterin, der Mitbegründer von Ethereum, kommentierte das Ereignis in einem Tweet und bemerkte, dass dies der erste klare Fall eines „de facto Bestechungsangriffs auf die Münzwahl“ sein könnte.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.