Kevin O’Leary von Shark Tank lobt Ethereum als ultrasolides Geld

  • Shark Tank Moderator Kevin O´Leary lobte Ethereum als ultrasolides Geld, nachdem letzte Woche das EIP-1559 Upgrade implementiert wurde.
  • ETH im Besitz von CEXs fällt auf ein Drei-Jahres-Tief, während die Popularität von DeFi in der mit Spannung erwarteten ETH 2.0 steigt.

Kevin O’Leary, bekannt aus der Reality-Show Shark Tank, hat in diesem Jahr eine Kehrtwende bei Kryptowährungen vollzogen. Besonders Ethereum (ETH) hat es ihm angetan. Der kanadische Investor sieht nun, nach dem EIP-1559-Upgrade, einen positiven Ausblick für Ethereum.

„Wenn Bitcoin aufgrund der 21-Millionen-Münzen-Obergrenze solides Geld ist, genießt Ethereum jetzt den gleichen Vorteil… Es ist ultrasolides Geld, weil es keine Angebotsuntergrenze gibt,“ sagte O’Leary.

Das EIP-1559 wurde letzten Donnerstag während der Ethereum London Hard Fork eingeführt. Das Upgrade machte den Netto-Cashflow positiv und erzeugte einen deflationären Druck auf den ETH-Preis. Insbesondere fließen die Transaktionsgebühren nicht mehr an die Miner zurück, sondern an das Netzwerk, wo sie verbrannt werden.

Seit Donnerstag wurden über 18.600 ETH (59 Millionen Dollar) verbrannt. In der Folge ist der Preis von ETH in sieben Tagen um 21 Prozent gestiegen. Bei Redaktionsschluss wurde ETH mit 3.146 Dollar gehandelt, was laut unseren Daten einem Anstieg von 6,3% an einem Tag entspricht.

Außerdem verglich O´Leary die Entwicklung mit der Rentabilität eines Unternehmens, bei dem die Einnahmen die Ausgaben übersteigen. Er setzte das Verbrennen von Gewinnen mit der Ausschüttung einer Dividende an die Aktionäre gleich.

Auswirkungen des EIP-1559

In der Vergangenheit war O’Leary wie viele andere sehr skeptisch gegenüber digitalen Kryptowährungen. So hatte er Bitcoin einmal als „heißen Müll“ bezeichnet. Seine Meinung änderte sich jedoch, als die Marktkapitalisierung von Bitcoin in der zweiten Hälfte 2020 anstieg und Anfang 2021 ihren Höhepunkt erreichte. Im März ging er sogar zu einer Anlagestrategie über, bei der 3 Prozent in Bitcoin und Ethereum investiert werden.

Auch O’Learys Co-Moderator und Dallas-Mavericks-Besitzer Mark Cuban äußerte sich ähnlich. Ethereum hat bereits einen Nutzen, da es von den meisten Entwicklerprogrammen, NFTs und Smart Contracts im Netzwerk verwendet wird. EIP-1559 stärkt es nun „speziell als Wertaufbewahrungsmittel“, so Cuban.

Dennoch haben einige Akteure darauf hingewiesen, dass sich das Upgrade noch im Testmodus befindet. Zum Beispiel twitterte Josh Cincinnati, ehemaliger Zcash Executive Director,

„Ich denke, dass EIP-1559 ziemlich cool ist, aber jeder, der Vorhersagen über das ETH-Angebot dank EIP-1559 macht, wird sich als falsch erweisen – in jeder Richtung.“

Vor dem Upgrade kommentierte Taylor Monahan, CEO von MyCrypto, dass es einen „Abwärtsdruck“ auf dem Markt gab. Dies ist auf die Unsicherheit zurückzuführen, die das Upgrade mit sich brachte. Der Druck, sagte sie, würde mit dem Erfolg der Hard Fork gemildert werden. Der Druck könnte jedoch zurückkehren, wenn die Menschen beginnen, ihre Gedanken auf das Upgrade auf ETH 2.0 zu richten.

In CEXs gehaltener Ether fällt

Andere Entwicklungen zeigen, dass der Anteil von Ether, der von zentralen Börsen (CEXs) gehalten wird, auf 9,4% des aktuellen Gesamtangebots gesunken ist. Dies ist laut OKLink-Daten der niedrigste Stand seit 2018. Eddie Wang, leitender Forscher bei OKLink, führt den Rückgang auf die zunehmende Beliebtheit von DeFi gegenüber zentralisierten Plattformen zurück. Darüber hinaus könnte der mit Spannung erwartete Start von Ethereum 2.0 ein weiterer Faktor sein, so Wang. Laut Dune Analytics sind mehr als 6,5 Millionen Ether in ETH 2.0 Deposit-Vertragsadressen gesperrt.

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.