ADVERTISEMENT

SEC-Vollstrecker hinter Ripple-Klage tritt zurück, Gensler nannte XRP eine „Brückenwährung“ in 2018

  • Der Acting Enforcement Director, Marc P. Berger, der auch für die Klage gegen Ripple Labs zuständig war, wird die SEC verlassen. 
  • Gary Gensler wird voraussichtlich der neue Vorsitzende der SEC unter Joe Biden.
  • Ein neues YouTube-Video zeigt, wie Gensler im Jahr 2018 XRP als „Brückenwährung“ bezeichnet hat.

Wie die US-Börsenaufsicht (SEC) gestern bekannt gegeben hat, wird Marc P. Berger, der Acting Director der Division of Enforcement, seine Amtszeit bei der Behörde in diesem Monat beenden. Für Ripple und die XRP Community könnte dies, so wie auch bereits das Ausscheiden von Jay Clayton als SEC-Vorsitzender, eine positive Nachricht sein.

Berger spielte eine wichtige Rolle bei der Klage der SEC gegen Ripple Labs, nachdem er im August 2020 zum stellvertretenden Direktor und im Dezember zum amtierenden Direktor der Division of Enforcement bei der SEC ernannt wurde. Obwohl Bergers Zeit an der Spitze der Abteilung eher kurz war, führte er damit die Durchsetzung der Wertpapier-Klage gegen Ripple Labs und seine Mitbegründer an.

Unter der Leitung von Berger verfolgte die Enforcement-Abteilung bedeutende Fälle im gesamten Spektrum der Wertpapierbranche, wobei ein Schwerpunkt auch auf Vollstreckungsmaßnahmen im Zusammenhang mit nicht registrierten Initial Coin Offerings lag. Dazu gehörte neben der Klage gegen Ripple auch die gegen die Telegram Group Inc., die im Zuge des Verfahrens den Verkauf ihres GRAM Tokens gestoppt und zugestimmt hat, mehr als 1,2 Milliarden Dollar an die Investoren zurückzugeben.

In Insiderkreisen galt Berger als Hardliner, wie auch der aktuell Vorsitzende der SEC, Elad L. Roisman, in einem Statement zum Ausscheiden von Berger unterstrich:

Während seiner gesamten Amtszeit hat Marc einen beeindruckenden Fokus auf die aggressive Verfolgung böser Akteure und die Suche nach dem besten Ergebnis für geschädigte Investoren und für die breite Anlegeröffentlichkeit beibehalten.

Zusätzlich zu den ICO-bezogenen Durchsetzungsmaßnahmen spielte Berger auch eine wichtige Rolle bei der Klage gegen Robinhood Financial LLC wegen falscher Angaben im Zusammenhang mit dem Erhalt von Zahlungen für den Auftragsfluss und Verstößen gegen die Pflicht zur bestmöglichen Ausführung, sowie Klagen gegen Credit Suisse Securities (USA) LLC  und gegen die New York Stock Exchange und zwei angeschlossene Börsen wegen aufsichtsrechtlicher Versäumnisse.

Wie bereits erwähnt, wurde das Ausscheiden von Berger von der XRP Community sehr positiv aufgenommen. Das Top-Kommentar auf Reddit fasst die Stimmung sehr gut zusammen:

Also, nachdem die SEC Klage gegen Ripple eingereicht wurde, hat sich der Vorsitzende Jay Clayton weggeduckt und jetzt kündigt der Typ, der für die Verfolgung des Falles verantwortlich war, seinen Job.

Sie (SEC) wissen, was sie getan haben und jetzt verlassen die Ratten das sinkende Scheißhaus.

Gary Gensler übernimmt unter Biden den SEC-Vorsitz

Eine weitere Nachricht, die einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Ausgang der SEC-Klage gegen Ripple Labs haben könnte, könnte die mögliche Ernennung von Gary Gensler als neuer SEC-Vorsitzender sein. Einem Bericht von Reuters zufolge, wird der designierte Präsident Joe Biden Gary Gensler zum Leiter der SEC ernennen.

Wie CNF berichtete, gilt Gensler als Krypto-affin, was sich auch in der Anstellung am MIT als Professor für Blockchain, digitale Währungen, Finanztechnologie und öffentliche Politik widerspiegelt. Was ein Amtsantritt von Gensler für Ripple bedeuten könnte, scheint jedoch unklar.

Zwar hat Gensler in der Vergangenheit geäußert, dass es einen „strong case“ dafür gebe, dass XRP ein Wertpapier sei. Gleiches sagte er aber auch über Ethereum, was danach als Nicht-Wertpapier klassifiziert wurde. Interessanterweise ist gestern ein Video von Gensler bei einem Vortrag als MIT Professor aufgetaucht, in welchem er XRP als „Brückenwährung“ bezeichnet.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers