Schwere Vorwürfe gegen TRON (TRX) CEO: Bestechung, Lügen und Betrug

  • Ein Bericht von The Verge wirft TRON CEO Justin Sun Bestechung, Lügen, Betrug und ein beängstigendes Arbeitsklima vor.
  • Der Eckpfeiler von Suns Geschäft sei nicht die Technologie, sondern der Einsatz von Marketing, um Geld von den Benutzern zu erhalten.

Justin Sun, der Erfinder und CEO von TRON ist für seine aggressiven Marketingtaktiken bekannt, weshalb er in manchen Teilen der Krypto-Community, um es nett zu formulieren, nicht sehr beliebt ist. Aber nicht nur deswegen gehört Sun zu den umstrittensten Persönlichkeiten im Krypto-Space. So kamen im Januar 2019 Beweise dafür auf, dass TRON sein Whitepaper zu Teilen von IFPS und Filecoin kopiert hat.

Zudem wirft die Ethereum Community dem TRON Gründer vor immer wieder Trends und Produkte aus dem DeFi-Ökosystem von Ethereum zu kopieren, um von deren Hype und Erfolg zu profitieren. Nicht zuletzt sorgte eine vermeintliche gefakte Twitter Abstimmung für Furore, im Rahmen dessen Sun kurz vor Schluss Stimmen gekauft haben soll. Ein investigativer Bericht von der renommierten Technologie-Nachrichten-Website „The Verge“ wirft nunmehr ein noch viel schlechteres Licht auf Justin Sun.

Bestechung, Lügen und Betrug – Die schweren Vorwürfe gegen den TRON Gründer

Der Bericht wirft Sun Bestechung, Lügen, Betrug und ein beängstigendes Arbeitsklima vor. So heißt es in dem Bericht, der mithilfe von ehemaligen Mitarbeiter von Justin Sun erstellt wurde, dass der chinesische Millionär regelmäßig versuchte, seine Außendarstellung in der Presse mit Bestechungsgeldern oder Drohungen zu verändern.

Konkret führt The Verge das Beispiel des Reddit-Moderators mit dem Namen u/perogies an, der Hunderte von Kommentaren und Posts auf vielen Kanälen wie r/Bitcoin, r/btc und r/CryptoCurrency hatte. Sun soll ihm „Bestechungsgelder“ gezahlt haben, damit dieser nichts Schlechtes über Sun oder TRON schreibt. Als u/perogies nicht mehr kooperieren wollte, drohte er den Bestechungsskandal öffentlich zu machen.

Reddit entfernt nach diesem Vorfall das Konto von u/perogies. Wenn man sich die letzten Beiträge des Benutzers ansieht, sieht man, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen Kritik an TRX und Tron enthält und versucht, Benutzer zu warnen.

Auch sonst zeichnet der Artikel ein schlechtes Bild von Sun und beschreibt ein „beängstigendes Arbeitsklima“:

Wenn man ihn im wirklichen Leben sieht, hält er sich für eine Berühmtheit. Er lächelt nicht. Er ließ sich von einem Assistenten Mahlzeiten auf einem Tablett in sein Büro bringen. […]. Einer von Suns Stellvertretern bei Tron trug Suns Tasche für ihn durch das Büro und ging respektvoll einen halben Schritt hinter ihm her. […] Angestellte sprachen über Zeiten, in denen sie ihn gegen seine Tür treten hörten, während er Arbeiter in seinem Büro oder am Telefon ausweidete. Jeder fürchtete sich vor Treffen. Von da an „gab es immer wieder Gerüchte, dass er einen Haufen Leute entlassen wollte.

Zudem wird in dem Artikel auch die Beziehung von Sun zu Alibaba Gründer Jack Ma infrage gestellt. Insbesondere in der Anfangszeit von TRON warb Sun ein „Protegé“ von Ma zu sein und mit seiner „guten“ Beziehung zu dem Gründer des chinesischen Großkonzerns Alibaba. Wie der Artikel enthüllt, entspricht dies aber nicht ganz der Wahrheit:

Nach der Katastrophe traf ein Tron Angestellter bei einer Veranstaltung in der Bay Area auf einen Top-Kommunikationsmanager von Justin Suns Helden, Jack Ma. „Sobald ich Tron und Justin Sun erwähnte, sagte sie: ‚Bitte sagen Sie ihm, dass wir nichts mit ihm zu tun haben wollen‘.

Generell, so die ehemaligen Mitarbeiter von TRON, gehe es Sun lediglich nur darum den Nutzer Geld aus der Tasche zu ziehen. Auch deshalb stehe das Marketing bei TRON stets über der Technologie, so der Autor des Artikels:

Nahezu jeder, mit dem ich sprach, sagte, der Eckpfeiler von Suns Geschäft sei nicht unbedingt die Technologie, sondern der Einsatz von Marketing, um Geld von den Benutzern zu erhalten. In einer Sitzung verglich Sun einmal die Ziele des Marketing-Teams mit dem Geschäft eines „Bordells“. Nach dem Scheitern des Tesla-Stunts bestand die Antwort für Sun darin, einen größeren, noch auffälligeren Stunt zu verfolgen: bei einer Wohltätigkeitsauktion zum Mittagessen mit Warren Buffett die Höchstbietenden zu sein.

Justin Sun reagierte seinerseits mit einer Serie von Tweets, in welcher er die Erfolge von TRON herausstellte. Konkret auf die Vorwürfe einzelner, ehemaliger Angestellter erklärte Sun:

Die falschen Behauptungen von Lucasz Juraszek, Richard Hall und Cong Li, die unsere ehemaligen Mitarbeiter sind, sind unbegründet. Unser Rechtsbeistand hat dem Gericht alle Beweise vorgelegt, & der Rechtsstreit ist derzeit in einem Schiedsverfahren anhängig. Wir glauben, dass die Entscheidung für sich selbst sprechen wird.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.