„Scheint irgendwie vertretbar“ – Trollt Elon Musk die NFT-Welt mit seinem Twitter-Profilbild?

  • Elon Musk hat sein Twitter-Profilbild in einer Sammlung von Bored Ape Yacht Club NFTs geändert, mit Bored Ape #5809 in der Mitte, was zu einem Anstieg des Apecoin-Preises führte.
  • Es ist nicht klar, ob Musk die NFT-Branche trollt, ob er die Sammlung tatsächlich besitzt oder ob er von der Sammlung eines anderen profitiert.

Elon Musk ist wieder da. Nachdem er sich monatelang zurückgehalten hat, jedenfalls in Bezug auf Kryptowährungen, er war anderweitig ziemlich beschäftigt, bewegt er nun wieder den Kryptomarkt. Diesmal geht es um Apecoin, aber die Krypto-Community ist geteilter Meinung über Musks neueste Eskapade.
Alles begann damit, dass er sein Profilbild auf Twitter in eine Sammlung von Bored Ape Yacht Club NFTs mit dem Ape #5809 in der Mitte änderte. Bei über 90 Millionen Kunden der Plattform blieb dies nicht unbemerkt sondern wurde zum Aufreger.

Wie bei jeder anderen Entwicklung in diesem Bereich zog der Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts an. In diesem Fall war es ApeCoin, der native Token des BAYC-Universums, der in die Höhe schoss. ApeCoin sprang um über 20% auf 17,60 Dollar.
Doch der neue Stand hielt nicht lange an. Kurz nachdem er sein Profilbild geändert hatte, twitterte Musk, dass es „irgendwie vertretbar erscheint“.

Das war eine Anspielung auf einen der häufigsten Kritikpunkte von Skeptikern an NFTs. Sie behaupten, dass diese digitalen Sammlerstücke trotz ihrer Bezeichnung als nicht-fungibel – nicht replizierbar – durchaus fungibel sind. Zu deutsch: Man kann sie kopieren wie die Karnickel ihren Nachwuchs. So tun denn auch viele NFTs ab, mit der Begründung, dass sie nur mit der rechten Maustaste klicken müssten, um das angehängte Bild zu speichern – etwas, das der Musk-Tweet zu suggerieren scheint.
Sogar BAYC-NFT-Besitzer bemerkten die Anspielung, und einer twitterte:

Musks Tweet machte das meiste, das die Änderung des Profilbildes für den Preis des ApeCoin gebracht hatte, wieder zunichte. Bei Redaktionsschluss lag der Kurs bei 15,21 Dollar, am Ende stand also ein moderater Anstieg von 2,2 Prozent.

Elon-Gate: Hat Musk das Bild der NFT-Kollektion „gestohlen“?

Dann kam die wichtige Frage: Wem gehören eigentlich die NFT-Bilder, die Musk auf seiner Collage hatte? Da die Blockchain pseudonym ist, ist es nicht einfach, eine reale Person hinter einer Adresse herauszufinden, es sei denn, andere Informationen über sie sind bereits bekannt.
In diesem Fall gehört beispielsweise das prominente NFT-Bild Ape #5809 einer Wallet, die laut OpenSea 75 NFTs in ihrer Sammlung hat, aber das ist alles, was über sie bekannt ist. Ape #5809 wird bei Redaktionsschluss für 3,77 ETH gehandelt, umgerechnet ca. 10.700 Dollar.
Es ist möglich, dass es eine von Musks Adressen ist, aber bis jetzt scheint das niemand mit Sicherheit zu wissen.
Michael Bouhanna, ein Spezialist für zeitgenössische Kunst beim Auktionshaus Sotheby´s, beschuldigte Musk jedoch auf Twitter, das Bild der NFT-Sammlung von ihm gestohlen zu haben. Er behauptete, die Sammlung sei als Werbung für die 24-Millionen-Dollar-Auktion von Sotheby´s mit 101 BAYC-NFTs im September entstanden.
Entfernen Sie das Bild oder Sie nennen meinen Namen, forderte Bouhanna.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.