In Ungarn soll zu Ehren von Satoshi Nakamoto eine Statue errichtet werden

  • Ungarn wird das erste Land sein, das eine Statue zu Ehren von Satoshi Nakamoto errichtet.
  • Sie soll ein blank poliertes Gesicht erhalten, in dem sich jeder spiegelt, der ihr gegenübersteht, um den Slogan „Wir sind alle Satoshi“ zu repräsentieren. 

Im Januar 2009 hatte Bitcoin seinen ersten Auftritt im Internet. 12 Jahre später hat Bitcoin die Welt der digitalen Währungen verändert und diente als Modell für die Schaffung tausender dezentraler Vermögenswerte. Der mysteriöse Erfinder des Bitcoin, Satoshi Nakamoto wurde für seinen innovativen Ansatz, der Neudefinition von Geld schon viel gelobt. In Ungarn setzt man nun noch eins drauf und wird ganz konkret: Zwei Bildhauer, Réka Gergely und Tamás Gilly werden in Budapest eine lebensgroße Bronzebüste zu Ehren von Satoshi Nakamoto aufstellen.

Die Krypto-Community hat die Bemühungen gelobt, aber Fragen aufgeworfen, wie die Statue aussehen soll, da die Identität des Bitcoin-Erfinders unbekannt ist. Satoshi Nakamoto könnte ein Pseudonym sein – eine Annahme die auf der Hand liegt – viele gehen aber davon aus, dass es sich um ein ganzes Team handelt, das die Kryptowährung entwickelt hat.

András Györfi, Initiator des Projekts, hält jedoch die Identitätsfrage für gar nicht so wichtig. Er ist der Meinung, dass die Spuren, die der oder die Schöpfer und der Bitcoin im Internet hinterlassen haben, indem die Einführung neuer digitaler Währungen ihren Lauf nahm und vor allem die Blockchain-Technologie angestoßen wurde, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen, gefeiert werden müssen.

„Es ist eine effiziente, faire und transparente Datenbank, die das Misstrauen zwischen den Menschen beseitigt und die Welt in vielen Bereichen, von der Lebensmittelversorgung bis hin zur Lieferung von Hilfsgütern, zu einem besseren Ort machen kann.“

Wir alle sind Satoshi

Die Statue wird im Graphisoft Park im dritten Bezirk von Budapest stehen. Sie wird eine vermummte Figur darstellen, die Satoshi Nakamoto und die Menschen des Internets repräsentiert. Das Gesicht soll aus einer Bronze-Aluminium-Legierung bestehen. Die Künstler wollen das Gesicht stark polieren, um jeden zu reflektieren, der ihm es ansieht. So wird metaphorisch der Leitsatz „Wir sind alle Satoshi“ zum Leben erweckt.

Einem Bericht zufolge könnte die Statue als „Moderner Anonymus“ bezeichnet werden. Wie auch immer, Ungarn wird das erste Land sein, das ein Denkmal errichtet zur Erinnerung an die bahnbrechende Errungenschaft des Bitcoins und dessen Schöpfer.

Finanziert wird das Projekt von der Blockchain Hungary Association, Mr.Coin, Crypto Academy und Blockchain Budapest. 27 weitere Organisationen und Einzelpersonen unterstützten das Projekt ebenfalls.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.