Sam Bankman-Fried hält Solana trotz der jüngsten Ausfälle für die beste Blockchain

  • Solana hatte in den letzten sechs Monaten vier Ausfälle, aber es sei gleichwohl die beste Blockchain, sagt Sam Bankman-Fried, man müsse die Warnzeichen bloß ignorieren.
  • Er begründet diese steile These damit, so etwas sei normal für eine Blockchain, die mehr leistet als alle anderen zusammen – dass er einer der größten SOL-Investoren ist, erwähnte er nicht.

Solana, der „Ethereum-Killer“, der mit dem Versprechen in die Top Five aufgestiegen ist, das zu können, was Ethereum nicht geschafft hat, und es sogar noch besser zu machen, hat dieses Ziel jedoch nicht erreicht. In den letzten sechs Monaten gab es vier Ausfälle, zwei davon allein in diesem Jahr.

Wie CNF vor einer Woche über den aktuell letzten Ausfall berichtete, geschah dieser am 21./22. Januar und dauerte rund 30 Stunden. Das Blockchain-Projekt machte eine Netzwerküberlastung dafür verantwortlich und teilte mit, die vorangegangenen 24 Stunden hätten gezeigt, dass die Systeme verbessert werden müssten, um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen und die komplexeren Transaktionen zu unterstützen, die jetzt im Netzwerk üblich seien.

FTX-Chef: Solana übertrifft andere Blockchains

Trotzdem behauptet FTX-Chef Bankman-Fried ungerührt, Solana sei immer noch das beste Blockchain-Netzwerk in diesem Bereich. Er teilte seine Gedanken über Solana, die Ausfälle und die Zukunft der Blockchain auf Twitter mit.

Er verteidigte die Plattform mit dem Hinweis, dass der Begriff „verschlechtert“ relativ sei.

„Soweit ich das beurteilen kann, hat sie in der Woche, in der sie Leistungsprobleme hatte, und wenn man alle Abstimmungstransaktionen von der TPS … ausnimmt, immer noch mehr Transaktionen verarbeitet als alle anderen großen Blockchains zusammen.“

Laut dem Block-Explorer hatte Solana in den letzten sechs Stunden vor dem Ausfall durchschnittlich 2.600 Transaktionen pro Sekunde durchgeführt, was laut ETHTPS.info weitaus mehr sind als Ethereum mit 24, von Bitcoin ganz zu schweigen. Allerdings gibt es nun auch Konkurrenz von neueren Chains mit Layer 1 Technologie wie Terra und Avalanche, und Layer 2 Technologie wie Polygon.

In einer Hinsicht hat Bankman-Fried recht: Solana ist immer noch eine der leistungsfähigsten Blockchains, was die Zahl der Transaktionen angeht. Aber ist das ein Argument, wenn das Netzwerk ständig ausfällt? Dazu sagte er:

„Ja, sie hat nicht so viele Daten verarbeitet, wie sie hätte verarbeiten können. Aber sie macht immer noch eine Menge. Das heißt, es gibt noch mehr zu tun. Es gibt immer mehr Arbeit zu tun. Und das Wichtigste ist, diese Arbeit zu tun. Bauen.“

Sind Ausfälle die Achillesferse?

Die Frage scheint zu lauten: Sind ständige Ausfälle ein großes Problem, wenn eine Blockchain in anderen Bereichen Spitze ist?

Laut Bankman-Fried nicht. Er sagt, dass die Ausfälle nur deshalb auftreten, weil man bei Solana ehrgeizig sei und versuche, die Grenzen dessen, was Blockchain-Netzwerke leisten können, zu erweitern – etwas, das Ethereum und andere nicht täten.

„Wir sollten nicht das große Ganze aus den Augen verlieren; nur wenn wir ehrgeizig sind, können wir Fortschritte machen. Und manchmal bedeutet das, dass wir unsere Ziele nicht erreichen, aber wir sind trotzdem oft weiter, als wenn wir es nie versucht hätten. Und es gibt immer ein Morgen.“

Die betroffenen und die meisten potenziellen Kunden sind da anderer Meinung. Ein Netzwerkausfall, den Solana offenbar als normales Ereignis behandelt, ist eine ziemlich große Sache. Er bedeutet, dass Sie, wenn Sie einen Handel durchführen wollten, warten müssen, bis die Entwickler den Ausfall behoben haben. Wenn Sie ein NFT von einem Wallet zu einem anderen transferieren, um die Sicherheit zu erhöhen, ist das vielleicht keine so große Sache. Wenn Sie mit Kryptowährungen experimentieren und einem Freund ein paar Dollar schicken, können Sie es sich leisten, das zu ignorieren.

Für die Mehrheit der Blockchain-Kunden jedoch, insbesondere für diejenigen, für die Minuten und sogar Sekunden einen erheblichen Unterschied im Wert ihrer Anlagen ausmachen können, ist ein Ausfall nicht hinnehmbar. DeFi ist einer der Sektoren, für die das mit Sicherheit gilt. Händler müssen mit messerscharfer Präzision ein- und aussteigen, und Ausfälle verhindern das. Solend, eine der führenden DeFi-Plattformen auf Solana, erkannte die Problematik die ein Ausfall darstellt, auch wenn Sam Bankman-Fried und Solana-Gründer Anatoly Yakovenko ih klein reden wollen. Zu dem jüngsten Ausfall twitterte Solend:

„Wir sind uns der Probleme schmerzlich bewusst, bei denen sich Kunden aufgrund von Netzwerküberlastungen nicht vor der Liquidation retten konnten, und bemühen uns um Abhilfe.“

Emin Gün Sirer, CEO von Ava Labs, das Avalanche-Projekt betreibt, wies schnell darauf hin, dass Avalanche nicht unter den Problemen leide, die Solana hat – und das, obwohl Avalanche durchschnittlich 4.500 TPS unterstützt, also noch mehr als Solana.

Bemerkung am Rand: Sam Bankman.-Fried ist einer der Top-Investoren in Solana. Seine Market-Making- und Venture-Capital Firma Alameda Research kooperierte im Juni 2021 mit Andreessen Horowitz, und die beiden Unternehmen steckten zusammen 314 Millionen Dollar in die Solana Foundation. Mit einer solchen Finanzspitze sollten technische Kapazitätsprobleme eigentlich schnell lösbar sein – waren sie aber nicht.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.