Ripple’s XRP will IOTA mit neuem Projekt Konkurrenz machen

  • Alloy Networks und zaphod Standard Hub haben eine elektrische Relaisplatine entwickelt, die durch den Einsatz des nativen Tokens von Ripple, XRP, ein- und ausgeschaltet werden kann.
  • Dabei besitzt jede elektrische Relaisplatine eine eigene DT- oder x-Adresse.

Kryptowährungen, wie XRP oder IOTA fungieren nicht nur als alternatives Zahlungsmittel zum Fiat-Geld, sondern besitzen in der Praxis weitreichende Anwendungsmöglichkeiten. IOTA wird als die Kryptowährung für Maschinen angesehen, die es ermöglicht autonome Zahlungen zwischen verschiedenen elektronischen Geräten zu ermöglichen. Auch die Ripple Community hat ein neues Projekt entwickelt, welches derzeit für Aufsehen sorgt.

Alloy Networks und zaphod Standard Hub entwickeln Maschinenzahlungen via XRP

Alloy Networks und zaphod Standard Hub haben eine vollständig autonome elektrische Relaisplatine veröffentlicht, die durch den Einsatz der nativen Kryptowährung von Ripple, XRP, ein- als auch ausgeschaltet werden kann. Laut einem Tweet des Gründers des Projektes befindet sich der Relaisplatine eine XRP-Token-Anzeige, die den aktuellen Kontostand der empfangenen Menge von XRP darstellt.

Das Produkt soll von jeder Person, auch ohne technische Vorkenntnisse, einfach konfiguriert und eingerichtet werden können. Die Relaisplatine besitzt eine XRP Empfangsadresse, an die ein geringer Betrag gesendet werden muss. Sobald der Betrag erhalten wurde, schaltet sich das Gerät automatisch aus. Dabei besitzt jede Platine eine eigene DT oder x-Adresse und kann individuell angesteuert werden. Das Video aus dem folgenden Tweet zeigt die Funktionsweise näher auf.

Der vorgestellte Einsatzbereich ist jedoch nicht nur auf einfache Aufgaben, wie das Ein- und Ausschalten von elektronischen Geräten begrenzt. Es sollen damit auch kommerzielle Verkaufsautomaten betrieben werden können. Weiterhin plant Alloy Networks weitere Funktionen, wie das automatische Sammeln und Weiterleiten von Spenden. Dadurch sollen z.B. Spenden der Diaspora direkt zur Finanzierung von Versorgungseinrichtungen gesammelt und an die entsprechenden Stellen weitergeleitet werden können.

Das Unternehmen Alloy Network stammt aus Estland und ist eine Abteilung der Firma Titanium OÜ. Die Firma ist in mehreren zukunftsweisenden Disziplinen aktiv und versucht durch Innovationen die Adaption von Kryptowährungen voranzutreiben.

IOTA stellt intelligente Verkaufsautomaten auf CES 2020 vor

Wie wir berichteten, hat IOTA auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas innovative Verkaufsautomaten der Zukunft vorgestellt. Weltweit mangelt es an einer einfachen und sicheren Identitätskontrolle an Verkaufsautomaten, wenn Produkte, die mit einer Altersbeschränkung belegt sind, verkauft werden.

In Japan und Deutschland können Tabakwaren ab einem Alter von 18 Jahren gekauft werden. Um eine Identifizierung an unbemannten Automaten zu ermöglichen, hat BiiLabs eine Lösung entwickelt, die die Technologie der dezentralen Identifikatoren (DIDs) von IOTA nutzt. Die DIDs werden in der Praxis genutzt, um eine zuverlässige und sichere ID-Authentifizierung an Verkaufsautomaten durchführen zu können.

Das folgende Video zeigt, wie die Bedienung des Automaten funktioniert.

Beide Beispiele zeigen, in welchen Bereichen Kryptowährungen die Gesellschaft von morgen verändern können.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.