Ripple wird 50% steigen wegen neuer Partnerschaft und Einschätzung von ehemaligen SEC Direktor zum XRP Fall

  • Für XRP könnte es bald rapide aufwärts gehen. Experten munkeln von bis zu 50% Kurssteigerung in einer Blitz-Rallye.
  • Laut dem unabhängigen Marktanalysten DonAlt würde ein Verlust des Prozesses gegen die SEC den gesamten Kryptomarkt bedrohen.

XRP hat sich in den letzten Tagen positiv entwickelt und ist in den letzten 24 Stunden um 5,7 Prozent auf 0,47 Dollar gestiegen. Analysten zufolge steht XRP hufescharrend vor einem Bullrun, an dessen Ende ein Kursgewinn von 50% warten könnte.

Auf der Grundlage der Charts hat der Vermögenswert den „Zusammenfluss eines mehrjährigen absteigenden Trendlinienwiderstands, eines umgedrehten Unterstützungsbalkens und einer Fibonacci-Linie getestet, die alle in der Nähe von 0,57 Dollar liegen.“

Die Analysten sind der Meinung, dass XRP diese Schwelle problemlos überschreiten könnte, sofern Ripple das Gerichtsverfahren gegen die US-Börsenaufsicht gewinnt. Falls das geschieht, könnte der Kurs in Richtung 0,72 Dollar steigen, was 50% gegenüber dem aktuellen Kurs bedeuten würde. Ein Rückschlag könnte den Kurs jedoch auf sein früheres Unterstützungsniveau von 0,31 Dollar zurückfallen lassen. Das wäre ein Rückgang von 35% gegenüber dem aktuellen Kurs.

Laut dem unabhängigen Marktanalysten DonAlt würde ein Verlust für Ripple den gesamten Kryptomarkt ernsthaft bedrohen.
Im Moment reagiert der Kurs positiv nach Bekannwerden einer neuen Kooperation. Am Montag wurde bekannt gegeben, dass Ripple der Gründungspartner eines Web3-Marktplatzes für Emissionsgutschriften sein wird, der auf dem XRP-Ledger Thallo basiert.

XRP-Community freut sich über neues Projekt

Thallo soll das erste Projekt seiner Art sein, da es sich auf die Lösung von Problemen im Zusammenhang mit Liquidität und mangelnder Transparenz bei der Preisgestaltung konzentriert.

Laut Ken Weber, Senior Vice President bei Ripple, wird Thallo institutionellen und privaten Anlegern Zugang zu Emissionszertifikaten bieten, wobei es auf dem XRP-Ledger aufbaut.

„Da die Nachfrage nach Emissionsgutschriften steigt, sind die Blockchain- und Kryptotechnologie in einer einzigartigen Position, um das Marktwachstum zu unterstützen, indem sie die anhaltenden Herausforderungen in Bezug auf Transparenz, Rückverfolgbarkeit und Überprüfung lösen.“

Das Unternehmen soll Gründungspartner haben, die sich in drei Bereiche aufteilen: Gründungspartner, Integritätspartner und Innovationspartner.

Folge uns für tägliche Crypto-News!

Seit etlichen Monaten ist man bei ripple zuversichtlich, den Fall vor Gericht zu gewinnen. Es wird spekuliert, dass der Fall kurz vor dem Ende stehe, nachdem beide Parteien einen Antrag auf ein summarisches Urteil gestellt haben. Beide glauben, dass es genug Beweise für das Gericht gebe, um seine Entscheidung zu treffen.

Am 29. September wies das Gericht die SEC an, E-Mails und andere Korrespondenz des ehemaligen Abteilungsleiters für Unternehmensfinanzierung, William Hinman, zu veröffentlichen. Hinman hatte in einer Rede 2018 gesagt, dass Ether kein Wertpapier sei, da es ausreichend dezentralisiert sei, und dasselbe gelte für Bitcoin. Ripple findet es unfair, dass die Kommission Bitcoin und Ethereum in der digitalen Vermögenswertbranche zulässt und das auf den Zahlungsverkehr fokussierte Unternehmen verfolgt.

Ripple ist der Auffassung, dass damit die Rechtslage klar ist. Man hält es nun für unklug, sich mit der SEC aussergerichtlich zu einigen, da man genügend Beweise dafür zu haben glaubt, wie widersprüchlich und ohne jede Rechtsgrundlage die SEC in Verbindung mit ihrer willkürlichen Regulierungsaktion agiert hat.

Zuvor hatte die SEC argumentiert, dass Hinmans Korrespondenz einer rechtlich geschützten besonderen Vertraulichkeit unterliege, weswegen sie der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht werden dürfe.

Hinmans Rede könnte den Ausschlag geben

Die eigentliche Rede wurde auf dem Yahoo Finance All Markets Summit im Juni 2018 gehalten und veröffentlicht. Die SEC hat jedoch Berichten zufolge versucht, frühe Entwürfe und andere damit verbundene Dokumente vor Ripple zu verbergen.

Hinman verließ die SEC, kurz nachdem er seine Rede gehalten hatte und ging zu Andreessen Horowitz. Das Unternehmen hat beste Verbindungen zur Ethereum Foundation. Es sei daran erinnert, dass das Messaging-Unternehmen Kik ebenfalls von der SEC verklagt wurde und Zugang zu demselben Dokument forderte. Am Ende kam es zu einer Einigung mit der Behörde.

Liz Boison von Hogan Lovells glaubt, dass die Korrespondenz die zentrale Verteidigung von Ripple ist:

„In der letzten Version von Hinmans Rede wurde ein Konzept erörtert, das für die Verteidigung von Ripple von zentraler Bedeutung ist: ob Vermögenswerte, die ausschließlich als Tauschmittel in einem dezentralen Netzwerk fungieren, kein Wertpapier sind, selbst wenn sie als Wertpapier verpackt und verkauft werden könnten.“

Bislang argumentiert Ripple, dass es keinen Vertrag zwischen dem Unternehmen und den XRP-Anlegern gebe. Auch gebe es kein gemeinsames Unternehmen, eine sehr wichtige Voraussetzung im Rahmen des Howey-Tests. Wie die jüngsten Partnerschaften zeigen, hat sich der Rechtsstreit von Ripple nicht negativ auf die Akzeptanz als Layer-One- und Unternehmens-Blockchain ausgewirkt.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.