ADVERTISEMENT

Ripple (XRP) wird globale Expansion in 195 Länder bis 2021 abschließen

  • In einem neuen Interview beschreibt Marcus Treacher, dass Ripple (XRP) bis 2021 die eigenen Zahlungstechnologien in allen Ländern weltweit anbieten will.
  • Ripple ist bereit nach China zu expandieren, jedoch sind die derzeitigen lokalen Gesetzgebungen weiterhin ein großes Hindernis.

Ripple besitzt mittlerweile mehr als 350 Partner weltweit, welche die Zahlungstechnologien des Unternehmens nutzen, um grenzüberschreitende Zahlungen günstig in kurzer Zeit abzuwickeln. Weltweit beschäftigt Ripple mehr als 500 Mitarbeiter und ist derzeit bestrebt die eigene Präsenz vor allem im asiatischen Raum weiter voranzutreiben. Marcus Treacher gab in einem spannenden Interview nun einen Ausblick über die zukünftigen Expansionsbestrebungen des Unternehmens.

Ripple will den Weltmarkt erobern

Marcus Treacher, SVP für Customer Sucess bei Ripple, führt in einem Kamingespräch mit Z/Yen-Vorsitzenden Michael Mainelli aus, dass Ripple sich breit aufstellt und darauf vorbereitet bis nächstes Jahr eine weltweite Abdeckung für Finanzinstitute mit Ripple’s Zahlungstechnologien bereitzustellen. Die Hälfte der derzeitigen Kunden besteht aus Zahlungsunternehmen wie MoneyGram und angeschlossene Börsen wie Bitso, die anderen 50 % besteht aus Banken.

Wie Treacher weiter erläuterte, hat Ripple das Anliegen seinen Kunden Zahlungen auf der ganzen Welt anzubieten. Um eine weltweite Abdeckung zu erreichen, plant Ripple daher verstärkt auf Partner wie MoneyGram zu setzen, die bereits in mehr als 160 Ländern weltweit Zahlungen abwickeln (frei übersetzt):

Unser Netzwerk ist nur so groß wie die Kunden, mit denen wir verbunden sind und über die wir abwickeln, so dass wir im Moment in 45 Ländern direkt abwickeln. Durch eine Reihe von RippleNet Mitgliedern wie z.B. Nium mit Hauptsitz in Singapur, die Aggregatoren wie Earthport sind, können wir viele andere Länder erreichen.

Weiterhin möchte Ripple durch die Nutzung des eigenen Netzwerkes eine Barauszahlung in jedem Land weltweit ermöglichen und damit Millionen von Menschen helfen. Aufgrund der Partnerschaft mit MoneyGram geht Treacher zudem davon aus, dass Ripple bis Mitte 2021 eine weltweite Abdeckung erreicht:

So wie wir vorgehen, würde ich denken, dass wir bis Mitte 2021 eine vollständige globale Abdeckung haben werden. Wir haben eine großartige Verbindung zu MoneyGram, mit dem wir eine Beziehung haben, die uns in praktisch jedem Land der Welt eine Barauszahlung ermöglicht.

Ein weiterer wichtiger Markt ist China, dessen Zugang jedoch durch die strikten Gesetze weiterhin schwer ist. Laut Treacher tätigt Ripple bereits Geschäfte an einigen wichtigen „Knotenpunkten“; er nannte dabei aber keine weiteren Details. Um einen reibungslosen Markteintritt zu gewährleisten, müsse sich laut Treacher zunächst die weltweit geopolitische Lage entspannen, bevor die Expansion ins „Reich der Mitte“ vorangetrieben werden kann.

Adaption neuer Kreditplattform soll vorangetrieben werden

Wie Crypto News Flash bereits berichtete, plant Ripple die Einführung einer neuen Kreditplattform. Treacher führte in dem Gespräch auch aus, dass Ripple nicht nur Zahlungen ermöglichen möchte, sondern die Kreditvergabe stark vereinfachen und die daran beteiligten Prozesse verschlanken wird. Auch an dieser Stelle möchte Ripple das Problem der sofortigen Liquidität lösen, welches es bei vielen Zahlungsunternehmen weiterhin gibt.

About Author

Collin Brown

Collin ist ein Bitcoin-Investor der frühen Stunde und ein langjähriger Trader im Krypto- und Devisenmarkt. Er ist fasziniert von den komplexen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie und versucht, die Materie für Alle zugänglich zu machen. Seine Berichte konzentrieren sich auf die aktuellen Entwicklungen der Technologie einzelner Kryptowährungen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Send this to a friend