ADVERTISEMENT

Ripple: XRP prädestiniert als neutrales Brückenaktiva zwischen CDBCs

  • Das RippleNet und XRP sind prädestiniert, um ein „Network-of-Networks“ zu erschaffen, welches den Nutzen einzelner CBDCs erheblich steigert.
  • Offene Protokolle und die Schaffung von Standards sind laut Ripple eine Grundvoraussetzung, damit CBDCs weltweit interoperabel sein können. 

In einem neuen Blogbeitrag mit dem Thema „Interoperability Will Determine CBDC Winners and Losers“ hat Ripple die Notwendigkeit eines vernetzten Systems von digitalen Zentralbankwährungen (Central Bank Digital Currencies – CBDCs) erörtert. Wie das in San Francisco ansässige Unternehmen darlegte, hat das Aufkommen der COVID-19-Pandemie die Verwendung von kontaktlosen Zahlungen anstelle von Bargeld gefördert.

Hierdurch haben Zentralbanken weltweit einerseits ihre Perspektive hinsichtlich der Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen geändert. So ist es laut Ripple bei den CBDCs nun eine Frage des Wann und nicht des Ob. Andererseits hat sich auch die Position der Zentralbanken gegenüber digitaler Vermögenswerte im Allgemeinen verschoben, wie

Regierungen, die digitale Vermögenswerte einst als eine Bedrohung ansahen, sehen nun, wie Unternehmen wie Ripple eng mit traditionellen Finanzinstitutionen zusammenarbeiten, um effiziente, innovative globale Zahlungslösungen zu entwickeln, die Unternehmen und Einzelpersonen direkt zugute kommen.

Während Länder wie China mit ihrer CDBC voraussichtlich noch in diesem Jahr in Produktion gehen und sich auf inländische Anwendungsfälle konzentrieren, wird es in einer Welt von CDBCs die Notwendigkeit einer Vernetzung infolge der globalen Wirtschaft geben, so Wallis:

Es wird von entscheidender Bedeutung sein, die Kluft zwischen den verschiedenen CBDC Initiativen und den bestehenden Zahlungssystemen sowie anderen digitalen Währungen zu überbrücken, um sicherzustellen, dass sie im globalen Maßstab erfolgreich sind.

Der Schlüssel liegt laut Ripple darin, dass jedes System Kernfunktionen enthalten muss, die es ermöglichen, nahtlos mit anderen Zahlungssystemen zusammenzuarbeiten. In diesem Sinne müssen offene Protokolle und Standards geschaffen werden, die laut Wallis nur in Partnerschaft mit privaten Akteuren wie Zahlungsdienstleistern, Finanzinstituten und Finanzunternehmen entwickelt werden können, um Interoperabilität zu erreichen.

Hierfür sei das RippleNet prädestiniert, um ein „Network-of-Networks“ zu erschaffen, das den Nutzen der einzelnen CBDCs erheblich steigert. Konkret sieht Ripple „neutrale Brückenaktiva“ als die Lösung an, um „einen reibungslosen Werteaustausch zwischen verschiedenen CBDCs zu ermöglichen, ohne dass jeder einzelne die Liquiditätsprobleme lösen muss, die mit grenzüberschreitenden Transaktionen verbunden sind.“

An dieser Stelle kommt On-Demand Liquidity ins Spiel, das „es Finanzinstituten ermöglicht, mithilfe des digital Asset XRP in Echtzeit über mehrere globale Märkte hinweg zu handeln, und eine solche Lösung kann auch den direkten Austausch von CBDCs unterstützen“. Zu den Vorteilen von XRP konstatiert Wallis weiter:

XRP ist schneller, kostengünstiger und skalierbarer als jedes andere digitale Asset, was es zum idealen Instrument macht, um zwei verschiedene Währungen schnell und effizient zu überbrücken. Die Verwendung eines neutralen und effizienten digitalen Assets wie XRP reduziert auch die hegemonialen Einflüsse der mächtigsten Nationen und trägt dazu bei, die Wettbewerbsbedingungen im Zahlungssystem des internationalen Handels zu vereinheitlichen.

Von entscheidender Bedeutung ist jedoch, dass jede „neue CBDC mit Blick auf Interoperabilität konzipiert wird, wobei die Art von offenen Standards und Protokollen verwendet wird, die sich bei der Globalisierung von Informationen über das Internet als so erfolgreich erwiesen haben“, so Wallis.

Bemerkenswert ist, dass Ripple in der Vergangenheit bereits mit zahlreichen Zentralbanken in Kontakt stand. So traf sich Ripple Mitte Juni mit der Zentralbank von Kambodscha. Im Mai hatte Ripple eine Treffen mit der brasilianischen Zentralbank abgehalten, um „institutionelle Angelegenheiten“ zu erörtern, wobei keine Einzelheiten darüber bekannt worden, welche spezifischen Themen besprochen wurden.

Unsere Top-Empfehlung: Bitcoin, Ethereum, XRP und IOTA bei eToro kaufen
Brokerddtrgegr
Etoro

✔️ 15 Kryptowährungen kaufen
✔️ Bitcoin CFD mit Hebel
✔️ Versichert bis 20.000 €
✔️ PayPal, SEPA, Kreditkarte

etoro
**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend