Ripple: XRP Inhaber können Spark Token beanspruchen – Airdrop

  • Auch wenn es noch kein Startdatum für das Mainnet des Flare Networks gibt, können XRP Inhaber bereits jetzt mit der Beanspruchung des Spark Tokens im Rahmen des Airdrops starten.
  • Wietse Wind hat ein Tool für XUMM und das XRPToolkit entwickelt, damit „non-custodial“ Wallet-Inhaber ihre Token claimen können. 

Der Gründer von XRP Labs, Wietse Wind, hat die XRP Community vor wenigen Tagen aufgerufen sich auf das Beanspruchen („claimen“) des Spark Tokens, dem nativen Token des Flare Networks, vorzubereiten. Wie CNF berichtete, steht das Flare Network kurz vor seinem Launch, wobei ein genauer Starttermin des „Utility Forks“ noch nicht bekannt geben wurde.

Utility Fork bedeutet, dass Flare’s nativer Token, ein algorithmischer Stablecoin, durch einen Fork von XRP generiert wird. XRP Inhaber erhalten den Spark Token in einem 1:1 Verhältnis, was im Umkehrschluss auch bedeutet, dass 100 Milliarden Spark Token geschaffen werden. Wohlgemerkt ist Spark ein eigenständiges Netzwerk, die beiden Ledger werden jedoch in einer Beziehung zueinander stehen.

Das Flare Network integriert die Ethereum Virtual Machine, sodass Smart Contracts auf Ethereum ausgeführt werden können, die XRP via FXRP verwenden. Zahlungen für einen Smart Contract können somit in XRP über Interledger, das in Flare integriert wird, vorgenommen und empfangen werden. Spark dient dabei zur Besicherung von FXRP. Personen, die Spark einsetzen und als Sicherheit stellen, verdienen Gebühren.

Airdrop: XRP Inhaber können den Spark Token beanspruchen

Wie Wind nunmehr erklärte, werden alle Personen, die XRP Token in einem „non-custodial“ Wallet halten sowie bei wenigen Börsen, qualifiziert sein, die Spark Token zu erhalten. Außerdem kann jeder Benutzer, der XRP an einer Börse hält, die den Airdrop nicht unterstützt, eine Abhebung auf ein XRP Ledger-Konto, wie z. B. auf das XUMM Wallet von XRP Labs veranlassen.

Wind hat hierfür ein Tool für XUMM und das XRPToolkit (für Ledger Nano Nutzer) entwickelt. Laut Wind wird die Verteilung der Spark Token dabei wie folgt ablaufen. Zunächst müssen XRP Inhaber ein Konto für das Flare Network einrichten. Jedes Konto wird eine öffentliche Adresse (normalerweise „0x…“-ähnlich) und einen privaten Schlüssel haben. Der private Schlüssel und die Adresse können bereits generiert werden.

Anschließend müssen die XRP Ledger Kontoinhaber den Besitz eines Kontos nachweisen, indem sie eine Referenz unterzeichnen, die auf das Konto im Flare Network verweist. Dieser Verweis wird in einem „MessageKey“-Feld auf Kontoebene im XRP Ledger gespeichert. Das bedeutet, dass die Adresse des „r…“-Kontos im XRP Ledger auf Ihr das „0x…“-Konto im Flare Network verweist. Wichtig zu wissen ist, dass während des gesamten Prozesses kein privater Schlüssel eingegeben werden muss.

Sobald das Flare Network bereit ist, liest das Flare Team alle XRP Ledger Konten, die auf Flare Network-Konten zeigen, überprüfen den Kontostand und verteilen die Spark Token im Verhältnis 1:1. Benutzer mit 1.000 XRP erhalten beispielsweise 1.000 Spark auf das angelegte Konto im Flare Network transferiert. Das Tool für Benutzer von XUMM und des XRP Toolkit (für Ledger Nano) ist auf der Website: https://flare.wietse.com/ implementiert. Wind erklärte hierzu:

Mit meinem Tool werden Sie durch den Prozess des Speicherns einer Referenz auf Ihrem XRP Ledger Konto zu Ihrem (wahrscheinlich: zu generierenden) Konto im Flare Network geführt. Sie können das Tool bereits heute verwenden, auch wenn das Flare Network noch nicht bereit ist und das Flare Team sein Spark Token-Verteilungsprogramm noch nicht gestartet hat.

Mit Bitrue wurde am vergangenen Freitag die erste Börse bekannt gegeben, die den „Utility Fork“ unterstützen wird und die Verteilung der Spark Token an alle XRP Token Inhaber vornehmen wird.

Ripple CEO Brad Garlinghouse äußerte während der „Cryptocurrency Town Hall“ seine Begeisterung für das Flare Network und erklärte, dass „Flare das Beste aus XRP (SEHR schnelle Abwicklung), Ethereum (Smart Contracts) und Avalanche (für Konsens) [kombiniert], was dazu beiträgt, den Nutzen von XRP zu erweitern und Entwicklern die Möglichkeit gibt, Smart Contracts für neue Anwendungsfälle wie Kredite und DeFi“ zu entwickeln.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.