ADVERTISEMENT

Ripple vs. YouTube: Streaming-Gigant reagiert auf Anschuldigungen

  • YouTube hat eine Erklärung zur Klage von Ripple gegen das Unternehmen abgegeben.
  • In der Zwischenzeit hat Brad Garlinghouse seine Anschuldigungen gegenüber der Plattform bekräftigt und erklärt, dass YouTube das Epizentrum der Scams ist.
  • YouTube weist die Vorwürfe von Brad Garlinghouse zurück und verteidigt seine Politik gegen Scams.

In einem Interview mit Bloomberg Technology hat Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, die Entscheidung des Unternehmens verteidigt, eine Klage gegen YouTube einzureichen. Die Klage wurde vor einigen Tagen von Ripple Labs und Garlinghouse eingereicht. Ripple argumentiert, dass die Streaming-Plattform nicht gegen Scams im Zusammenhang mit Ripples Token, XRP, vorgegangen ist, die das Bild bekannter Persönlichkeiten aus der Kryptoszene, wie Garlinghouse und des Mitbegründers von Ethereum, Vitalik Buterin, missbrauchen.

Infolgedessen behauptet Ripple auch, einen Rufschaden erlitten zu haben, der zu Verlusten für Ripple sowie zu Verlusten für „Hunderte von Benutzern“ geführt habe. Trotz der Tatsache, dass dieses Problem in allen sozialen Netzwerken und auf verschiedenen Plattformen immer wieder auftritt, erklärte Garlinghouse, dass YouTube das „Epizentrum“ dieser Betrügereien sei.

Darüber hinaus argumentiert Ripple, dass er zahlreiche Anstrengungen unternommen habe, um YouTube zu kontaktieren und die Entfernung von mehr als 25 Konten im Zusammenhang mit dieser Art von Betrug zu fordern. Ripple hält die von der Streaming-Plattform ergriffenen Maßnahmen jedoch für unzureichend. In diesem Sinne forderte der CEO von Ripple strengere und schnellere Maßnahmen sowie eine bessere Überwachung dieser illegalen Aktivitäten. In der Klage heißt es sogar, dass YouTube davon profitiert habe.

YouTube’s Antwort auf Ripple’s Anschuldigungen

Ripples Klage fordert eine Wiedergutmachung für die Schäden, die durch YouTube und seine Nachlässigkeit bei der Bekämpfung dieser Scams verursacht wurden, die sich negativ auf Ripples Finanzen ausgewirkt haben sollen. In der erwähnten Sendung sagte Garlinghouse zu Emily Chang (Moderatorin) „genug ist genug“.

Garlinghouse bezeichnete dies als „ein echtes Problem“, das angemessen angegangen werden müsse. Er beschreibt weiterhin, dass es jetzt an der Zeit ist, Maßnahmen zu ergreifen. Die Streaming-Plattform habe „Millionen von Videos gelöscht“, sagte er Emily Chan. YouTube führt aus, dass sie wegen COVID-19 unterbesetzt sind und deswegen die Reaktion etwas länger gedauert habe, als normalerweise. Daher wurde ein Teil der Beschwerden und andere Probleme durch den YouTube-Algorithmus sofort bearbeitet, wie die Plattform in einem Brief an die Ersteller von Content erklärte:

Das bedeutet, dass automatisierte Systeme damit beginnen werden, einige Inhalte ohne menschliche Überprüfung zu entfernen, so dass wir weiterhin schnell handeln können, um verletzende Inhalte zu entfernen und unser Ökosystem zu schützen, solange wir einen aktiven Schutz haben.

Der CEO von Ripple schloss jedoch aus, dass das Problem im Zusammenhang mit COVID-19 steht und sagte:

Was wir sehen, ist, dass sich Betrüger diese Plattformen zunutze machen… Offen gesagt ist dies in Bezug auf Kryptowährungen, in Bezug auf Ripple und insbesondere XRP geschehen. Das geht schon seit weit über einem Jahr so.

YouTube führt aus, dass die Plattform schnell handelt, wenn es auf solche Scams stößt:

Wir nehmen den Missbrauch unserer Plattform ernst und ergreifen rasch Maßnahmen, wenn wir Verstöße gegen unsere eigenen Richtlinien wie Betrügereien und Nachahmungen feststellen.

Der CEO von Ripple dementierte die YouTube-Antwort mit der Begründung, dass, wenn ein Betrug abliefe und dieser live stattfände, dies gemeldet worden sei. Dennoch benötigte YouTube „Wochen“, um die Videos zu entfernen.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

Anzeige
Last updated on

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend