Ripple: Unklare Gesetzeslage behindert Innovationen im Blockchainsektor

  • Ripple’s Co-Founder Chris Larsen kritisiert die unklare Gesetzeslage im Bereich von Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten von Amerika.
  • Seiner Meinung nach werden Innovationen und kreative Ideen gehemmt und Fortschritte verhindert.

Sowohl Bitcoin als auch Ethereum wurden in den Vereinigten Staaten als Investitionsgut eingestuft, sodass Investoren dieser Kryptowährungen wieder ruhiger am Markt agieren können. Dennoch bleiben weiterhin einige Fragen offen. Der Co-Founder von Ethereum, Joseph Lubin, führte kürzlich in einem Interview aus, dass sich neue Projekte weiterhin mit unklaren rechtlichen Rahmenbedingungen konfrontiert sehen.

Klare Voraussetzungen sind jedoch enorm wichtig, um ein optimales Wachstum der Branche zu gewährleisten und die Vorreiterrolle im Blockchain Sektor nicht an andere Nationen bzw. Standorte zu verlieren. Chris Larsen, seines Zeichens Co-Founder von Ripple, kritisiert in einem Gespräch erneut, dass die Regulierungsbehörden in den USA Fortschritte machen müssen.

Chris Larsen fordert klaren gesetzlichen Rahmen

Larsen beschreibt, dass Fiat-Währungen, wie der US-Dollar, Euro oder Yen weiterhin eine dominante Rolle im zukünftigen Geldsystem einnehmen werden, jedoch für den schnellen Transport dieser Werte ein digitales Asset zum Einsatz kommen muss (wie XRP). Er konstatiert, dass in den Vereinigten Staaten zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin regulatorische Unsicherheit herrscht und die Behörden endlich handeln müssen (frei übersetzt):

Das ist der Teil (rechtliche Klarheit), der leider auf dem US-Markt fehlt. Es ist immer noch zu verwirrend, zu inkonsistent. Es gibt einfach zu viele Fragezeichen, und das schadet den Innovationen wirklich.

Die direkte Folge ist, dass Gründer von Blockchains und andere kreative Köpfe sich stark zurückhalten und im schlimmsten Fall sogar das Land verlassen (frei übersetzt):

Die Entdecker dieser Technologien halten sich zurück, die Innovatoren halten sich zurück oder gehen an einen anderen Ort.

Die Vereinigten Staaten benötigen klare rechtliche Voraussetzungen an denen sich innovative Unternehmen orientieren können. Hierbei geht es nicht darum die Gesetze einzuschränken oder komplett abzuschaffen, sondern einfach ein Klima zu schaffen, wie beispielsweise in Singapur oder der Schweiz, bei dem sich Innovatoren wohlfühlen und ihre Projekte verlässlich vorantreiben können.

Der Bitcoin-Bulle und mehrfache Milliardär Mike Novogratz betonte bereits in mehreren Interviews, dass China den USA die Vorreiterrolle abnehmen könnte, wenn die Regulierungsbehörden keinen Schritt nach vorn machen. Novogratz stellte fest(frei übersetzt):

Wenn die US-Regulierungsbehörden keine Fintech-Innovationen zulassen, werden die Chinesen unser Mittagessen einnehmen. Krypto und Blockchain werden in Zukunft Teil der Finanz- und Verbraucher-Infrastruktur sein.

Laut Larsen sollten die Federal Reserve (Zentralbank von Amerika) und die Finanzbehörden enger zusammenarbeiten, um die Branche besser zu regulieren, aber gleichzeitig die Freiheit der Unternehmen nicht zu stark einschränken.

Ripple treibt Regulierung weiter voran

Chris Larsen ist Ende Oktober der „Alliance for Innovative Regulation“ (AIR) beigetreten. Diese Initiative soll Regulierungsbehörden, Fintech-Führungskräfte, Politiker und Finanzinstitute sowie weitere Akteure der Branche im Innovationsbereich zusammenbringen, um gemeinsam über die Nutzung neuer bahnbrechender Technologien zu diskutieren.

Weiterhin hat Ripple in Washington D.C. ein Tochterunternehmen gegründet, dass das alleinige Ziel verfolgt, die Zusammenarbeit zwischen politischen Entscheidungsträgern, Behörden und weiteren beteiligten Akteuren zu intensivieren. Dadurch sollen schnellstmöglich Fortschritte im Bereich der Regulierung erzielt werden und der Standort Amerika für Unternehmen der Blockchain Industrie attraktiver gestaltet werden.

Ein Durchbruch feierte das Vereinigte Königreich am Montag, als in einer Verhandlung entschieden wurde, dass digitale Assets wie XRP als Eigentum klassifiziert werden und damit nicht unter die Kategorie der Wertpapiere fallen. Dadurch fallen viele rechtliche Pflichten für Unternehmen weg, die sonst ein weiteres Hindernis dargestellt hätten.

Es bleibt abzuwarten, ob und wann die Vereinigten Staaten neue Regularien auf den Weg bringen werden. Der Preis von XRP zeigt weiterhin einen Abwärtstrend und steht zum Redaktionszeitpunkt bei einem Preis von 0,2467 USD.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.