ADVERTISEMENT

Ripple und Coinbase setzen sich im Namen der Krypto-Branche für eine bessere Regulierung ein

  • Krypto-Unternehmen in den USA haben ihre Bemühungen in Washington verstärkt, um die Regierung auf ihre Seite zu ziehen.
  • Ripple und Coinbase gehören zu den Unternehmen, die dabei am meisten tun, was die Erhöhung der Budgets für die Lobbyarbeit zeigt.

Krypto-Unternehmen in den USA wollen bessere Gesetze für die Branche, und sie sitzen nicht herum und hoffen auf das Beste. Ein neuer Bericht enthüllt, dass Krypto-Firmen ihre Lobbyarbeit in Washington in diesem Jahr deutlich verstärkt haben und dass Bitcoin zu einer Mainstream-Anlageform zu werden scheint. Allerdings stiegen auch die damit verbundenen Probleme, und eins davon ist die stark steigende Zahl der Ransomware-Angriffe in zusammenhang mit Bitcoin.

Die USA sind bei der Krypto-Regulierung hinter anderen großen Volkswirtschaften zurückgeblieben. Obwohl sie in den Bereichen Finanzen und Technologie weltweit führend sind, fehlt es immer noch an grundlegenden Gesetzen, um die schnell wachsende Branche zu regeln. Die Biden-Regierung scheint jedoch entschlossen zu sein, Kryptowährungen endlich zu regulieren. Von Finanzministerin Janet Yellen bis zum SEC-Vorsitzenden Gary Gensler haben viele Regulierer die Krypto-Branche fest im Blick.

Um diesen Prozess voranzutreiben und um sicherzustellen, dass er das breitere Ökosystem begünstigt, gibt eine Reihe von Krypto-Unternehmen viel Geld aus. Ein Bericht von The Hill enthüllt, dass Ripple, Coinbase und Jack Dorseys Square zu der Avantgarde gehören, die diese Bemühungen anführen.

Kristin Smith, die Geschäftsführerin der Blockchain Association, äußerte sich wie folgt:

„Das explosive Wachstum der Krypto-Industrie muss durch flinke, reaktionsschnelle, pro-Wachstum Gesetze und Vorschriften, die nicht ohne anhaltendes Engagement mit Mitgliedern des Kongresses, Regulierungsbehörden, und Mitgliedern der Verwaltung erreicht werden, abgestimmt werden.“

Die wichtigsten Regulierungsbehörden, die durch die Lobbyarbeit günstig beeinflusst werden sollen, sind der IRS und die SEC.

Ripple gibt trotz des laufenden SEC-Vefahrens viel Geld für Lobbyarbeit aus

Jedes Krypto-Unternehmen in den USA wird gewinnen, wenn die Regulierungsbehörden konkrete Richtlinien umsetzen. Allerdings wird der Nutzen für einige größer sein als für andere. Einer der größten Nutznießer wäre Ripple, ein Unternehmen, dessen Zukunft stark vom Ausgang des laufenden Rechtsstreits mit der Wertpapieraufsichtsbehörde abhängt.

Im Dezember letzten Jahres verklagte die SEC Ripple wegen eines Verstoßes gegen das Wertpapiergesetz. Seitdem streiten die beiden vor Gericht. Abgesehen von seiner brillanten juristischen Verteidigung reagierte Ripple jedoch auch, indem es sein Lobbying-Budget mehr als verdoppelte.

Lesen Sie auch: „Definitiv ironisch“ – Ripple-Chef über Bemerkungen von Ex-SEC-Chef

The Hill enthüllte, dass die Firma im ersten Quartal dieses Jahres 260.000 Dollar für Lobbyarbeit ausgab, 160.000 maher, als in demselben Zeitraum des Vorjahrs. Offenbar glaubt man bei Ripple an die Wirkung solch verstärkter Bemühungen auf das laufende Verfahren. Im Februar heuerte Ripple eine Washingtoner Lobbying-Firma an, die von Michael Conaway, einem ehemaligen Abgeordneten für Texas, geleitet wird.

Doch auch andere agieren: Coinbase tat sich im April mit dem Finanzriesen Fidelity und der Krypto-VC-Firma Paradigm zusammen, um eine neue Lobbying-Gruppe zu gründen. Unter dem Namen „Crypto Council for Innovation“ zielt sie darauf ab, Krypto-Kritik in Washington zu begegnen – und davon gibt es jede Menge.

Fred Erhsam, der Mitbegründer von Paradigm erklärt:

„Wir konzentrieren uns darauf, die Fakten von der Wahrnehmung im Krypto-Raum durch die Regierung und, im weiteren Sinne, Bildungsressourcen zu trennen, was entscheidend ist, um den Regulierungsbehörden zu helfen, die Fähigkeit von Krypto zu verstehen, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.“

Er fügte hinzu:

„Eines der Kernprinzipien des CCI ist es, eng mit politischen Entscheidungsträgern zusammenzuarbeiten, um Fehlinformationen über Kryptowährungen zu korrigieren und unsere gemeinsame Basis zu diskutieren, um mehr finanzielle Möglichkeiten für Menschen auf der ganzen Welt zu schaffen.“

 

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.