ADVERTISEMENT

Ripple: Transaktionsvolumen steigt über 4. Mio – Nutzen Banken XRP?

  • Ripple’s XRP Ledger verzeichnet derzeit ein absolutes Rekord-Transaktionsvolumen von über 4,1 Millionen Transaktionen pro Tag.
  • In der Krypto-Community gibt es Spekulationen darüber, ob das erhöhte Volumen von Ripple Partnern, wie MoneyGram oder MercuryFX kommt. 

Seit Ende Oktober 2019 sieht Ripple’s Kryptowährung XRP einen starken Anstieg bei der Gesamtanzahl von Transaktionen pro Tag. Bis zum 21. Oktober 2019 lag das Transaktionsvolumen pro Tag relativ konstant zwischen 800.000 und 900.000 Transaktionen pro Tag. Seitdem ist es jedoch förmlich explodiert.

Insbesondere in den letzten Tagen ist das Volumen deutlich gestiegen. Während es am 19. November 2019 noch bei rund 1,2 Millionen lag, ist es am gestrigen 23. November auf 4,1 Millionen Transaktionen geklettert. Dies zeigen die Daten von bitinfocharts.com. Das Transaktionsvolumen liegt damit wesentlich über dem, von Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), wobei die Ethereum Blockchain gestern 631.670 Transaktionen und die Bitcoin Blockchain 306.251 Transaktionen verarbeitet haben.

xrp transactions

Source: bitinfocharts.com

Stecken MoneyGram oder MercuryFX hinter dem Anstieg?

Natürlich stellt sich die Frage, warum das XRP Volumen so drastisch angestiegen ist. Innerhalb der Krypto-Community gibt es diesbezüglich viele Spekulationen – liegt es an einem Stress-Test durch Ripple, an einem Zahlungsdienstleister oder einer Bank, die XRP nutzt, an einem Trading-Bot oder vielleicht doch an einem XRP Wal?

Die erste Theorie scheint sehr unwahrscheinlich, da das stark erhöhte Transaktionsvolumen bereits seit über 4 Wochen sichtbar ist, ohne dass Ripple eine Stellungnahme zu einem Test abgegeben hat. David Schwartz, CTO von Ripple hat am 31. Oktober einen Stress-Test auch praktisch dementiert, indem er auf das steigende Transaktionsvolumen reagierte und erklärte (frei übersetzt):

Einer der Nachteile niedriger Transaktionsgebühren im Ledger ist, dass die Kosten für das Versenden vieler niederwertiger Transaktionen vernachlässigbar gering sind.

Ebenfalls gibt es von keiner Bank oder einem Zahlungsdienstleister eine offizielle Mitteilung. Zwar erklärte MoneyGram Anfang November, dass das Unternehmen vier neue Zahlungskorridore für XRP erschließen wird. Weiterhin erklärte auch Mercury FX kürzlich, dass es die Nutzung von ODL (On Demand Liquidity) und XRP weiter ausbauen wird. Dennoch scheint diese Theorie eher ein Wunschdenken der XRP-Community.

Viel wahrscheinlicher ist die Theorie des Big Data Analysts Thomas Silkjær, der sagt, dass das XRP Ledger derzeit mit Spam Transaktionen bombardiert wird (frei übersetzt):

Der XRPL verarbeitet derzeit etwa 90 Transaktionen pro Sekunde und wird dabei von unzähligen Zahlungen angegriffen, die keinen Zweck erfüllen, außer Gebühren zu verbrennen. Die Mindestgebühr hat sich um 2 Drops erhöht (oder ~USD 0,000045).

Silkjær hat den Ursprung der Transaktionen verfolgt und stellte dabei fest, dass eine Person eine große Anzahl von IOUs über das Hauptbuch sendet. Das XRP Ledger verfügt über einen integrierten dezentralen Austausch mit einem IOU-System. Dieses ermöglicht es, jede Art von Vermögenswerten elektronisch zu handeln.

Silkjær glaubt, dass derjenige, der die Transaktionen sendet, dabei 40.000 XRP im Wert von etwa 9.200 Dollar ausgegeben hat bzw. wird (frei übersetzt):

Jemand hat 40K+ XRP ausgegeben, um mehr als 2.000 Konten zu aktivieren, was langsam die gesamte Kontoreserve verbrennt, indem es nicht-XRP-Zahlungsvorgänge sendet.

Das ist eigentlich eine lustige Sache an dem XRPL. Wenn Sie IOUs haben, können Sie es nicht riskieren, es nicht ausgeben zu können, selbst wenn Ihre Konto-Reserve niedrig ist. Solange du genug XRP auf dem Konto hast, um Gebühren zu bezahlen, kannst du es ausgeben.

Wer hinter dem Konto steckt ist bisher unbekannt. Auch der Zweck des Angriffs kann nur vermutet werden. Es könnte sich um jemanden handeln, der versucht zu sehen, ob er das XRP Ledger (XRPL) überlasten oder zumindest die Transaktionsgebühren erhöhen kann.

Das Ziel des Angreifers könnte aber auch eine Manipulation sein, die den Eindruck schafft, dass das XRPL stark genutzt wird, um den Eindruck von viel „Buying Activity“ zu schaffen . Dieser Eindruck wiederum könnte Investoren dazu motivieren, XRP zu kaufen.

Fakt ist, dass der Account immer noch über 8.000 XRP besitzt, bevor das Konto vollständig leer ist.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Libertex ribbon

Follow us to the moon!

Send this to a friend