Ripple schließt sich Amazon, Microsoft, und anderen im Rahmen der Civic Alliance an

  • Ripple hat sich Unternehmen, wie Microsoft, Amazon, PayPal, Twitter und weiteren im Rahmen der Civic Alliance angeschlossen. 
  • Die Allianz hat sich zum Ziel gesetzt die unparteiische Wahlbeteiligung in den Vereinigten Staaten zu fördern. 

Wie Ripple vor wenigen Stunden bekannt gab, ist das Unternehmen der Civic Alliance beigetreten, die sich für die „Demokratie in den Vereinigten Staaten einsetzt“, indem sie die unparteiische Wahlbeteiligung fördert. Die Civic Alliance umfasst aktuell 936 Mitglieder und hat laut eigenen Angaben eine Reichweite von mehr als 5 Millionen Beschäftigten. Der zentrale Anspruch der Vereinigung ist, dass jeder Amerikaner eine Stimme hat und diese einsetzen können sollte:

Jedes unserer Unternehmen ist einzigartig. Dennoch eint uns diese unparteiischen Werte: Jeder Amerikaner hat eine Stimme in unserer Demokratie. Abstimmungen sollten sicher und für alle zugänglich sein. Wahlen sollten fair und transparent sein.

Ripple schließt sich der unparteiischen Gruppe von Unternehmen, wie Microsoft, Amazon, PayPal, Twitter, Reddit, McDonalds, Starbucks und über 600 weiteren US-Unternehmen an, die laut eigenen Angaben „sichere, gesunde und vertrauenswürdige Wahlen“ unterstützen. In diesem Sinne schrieb Ripple zu seinem Beitritt via Twitter:

Wir glauben, dass Wahlen sicher und für jeden und überall zugänglich sein sollten. Darum ist Ripple zu 100% für die Demokratie.

Mitglieder der Allianz verpflichten sich drei Forderungen zu erfüllen. Dies sind die Forderung nach einem sicheren Zugang zu den Wahlen für alle Wähler, die Anerkennung der staatlichen und kommunalen Wahlbeamte als die vertrauenswürdige Quelle für zertifizierte Ergebnisse und die Forderung zur Geduld, da Beamte jede Stimme zählen.

Von allen Mitgliedern behauptet zudem eine Untergruppe von 619 Unternehmen, dass sie ihre Beschäftigten ermutigen zu wählen, indem sie ihnen eine bezahlte Freistellung oder flexiblen Arbeitszeiten anbieten. Die US-Wahlen finden am heutigen 3. November statt, wobei die Briefwahl infolge der Corona-Pandemie so sehr wie noch nie im Fokus der Aufmerksamkeit steht.

Demokraten und Republikaner streiten seit Monaten wegen diesem Thema. Angesichts der Coronavirus-Pandemie hatten viele Wahlleiter die Bürger aufgefordert, ihre Stimme in diesem Jahr per Post abzugeben. Der amtierende US-Präsident Trump warnt jedoch vehement vor der Briefwahl als „größten Betrug der Geschichte“. In manchen Bundesstaaten wie Virginia würden Briefwahlunterlagen an „Tote und Hunde“ verschickt, so Trump.

Wenige Stunden vor der Eröffnung der ersten Wahllokale sind viele Bitcoiner allerdings optimistisch, unabhängig von einem Sieg von Joe Biden oder Donald Trump. Wie CNF berichtete, erklärte der Analyst Max Keiser kürzlich in einem Interview, dass ganz gleich, ob Biden oder Trump die Wahl gewinnt, Bitcoin langfristig davon profitieren wird. Keiser prophezeite, dass der Bitcoin Preis in jedem Fall um das 80-fache steigen wird.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.