ADVERTISEMENT

Ripple: SBI plant Einsatz von MoneyTap in japanischen Geldautomaten

  • Die SBI Holdings hat in dem jüngst veröffentlichten Jahresbericht angekündigt, dass die Ripple basierte Anwendung MoneyTap in japanischen Geldautomaten integriert wird.
  • Basierend auf MoneyTap sollen die Geldautomaten Banken-unabhängig sein, sodass Kunden an jedem Automaten Geld abheben können. 

Die SBI Holdings ist ein wichtiger Partner von Ripple und Series-C-Investor des Tech-Unternehmens aus dem Silicon Valley. Die Verbindung beider Unternehmen reicht so weit, dass Yoshitaka Kitao, CEO der SBI Holding auch ein Vorstandsmitglied bei Ripple ist. Zudem haben das japanische und amerikanische Unternehmen bereits einige Projekte zusammen gestartet. Eines davon ist die Smartphone App „MoneyTap“.

Die Ripple basierte Anwendung, von der bisher nicht bekannt ist, dass sie den XRP Token verwendet, ermöglicht es Banken aus dem japanischen Bankenkonsortium Transaktionen sofort abzuwickeln, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Die App ist im Herbst 2018 mit drei Banken gestartet und soll nach und nach auf das japanische Bankenkonsortium unter der Leitung von SBI Ripple Asia, bestehend aus 61 Banken, die mehr als 80 % aller Bankaktiva in Japan abdecken, ausgerollt werden.

Ripple Network soll in Geldautomaten in Japan integriert werden

In einer kürzlich öffentlich gewordenen Präsentation erklärt die SBI Holdings nun, dass sie plant, die Zahlungstechnologie von Ripple einzusetzen, um der japanischen Bevölkerung einen einfacheren Zugang zu Geldautomaten zu ermöglichen. In dem jüngst veröffentlichten Jahresbericht über die Finanzergebnisse erklärt die SBI, dass sie daran arbeitet die MoneyTap-Technologie in Geldautomaten verschiedener Banken in ganz Japan zu integrieren.

Laut Präsentation wird dieser Schritt es Kunden des japanischen Bankenkonsortiums ermöglichen, unabhängig von ihrer Bank an jedem Geldautomaten Geld abheben zu können.

Gegenwärtig verfügt jede Bank über einen Geldautomaten mit einer eigenen Bank-App, aber mit einer gemeinsamen Web-App kann derselbe Geldautomat als ihr eigener, gemeinsam betriebener Multi-Bank-Geldautomat verwendet werden.

Zudem soll der Einsatz von MoneyTap zur „Erzielung eines Gleichgewichts zwischen der Aufrechterhaltung des Kundendienstes und der Senkung der Betriebskosten von Geldautomaten“ beitragen und die Standardisierung sowie Nutzung „der nächsten Generation von Geldautomaten“ in Japan vorantreiben.

Im September letzten Jahres wurde Kitao bemerkenswerterweise, zitiert, als er sagte, dass die App in Zukunft den XRP Token verwenden werde. Eine offizielle Bestätigung hierzu steht aber noch aus.

Kitao fordert Einsatz von XRP in der Supply Chain

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Yoshitaka Kitao vorgeschlagen hat, dass Ripple nicht nur Finanzinstitute als Partner anstreben sollte. Stattdessen schlug er vor, dass Ripple mit seiner Technologie auch andere multinationale Unternehmen aus der Supply Chain antreiben könnte. Der Vorschlag soll in der nächsten Vorstandsmitgliedersitzung von Ripple eingebracht werden. Wie Kitao erklärte, könnte mit dem Einsatz jenseits der Finanzbranche die Transaktionszahl von XRP exponentiell steigen.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.