ADVERTISEMENT

Ripples Partner Tranglo arbeitet mit australischer Zahlungsplattform zusammen, um grenzüberschreitenden Geldtransfer zu ermöglichen

  • Tranglo, ein Kunde von Ripple kündigt eine Partnerschaft mit Omipay an.
  • Der XRP-Preis reagiert mit einem Preisanstieg von 1,26 % in den letzten 24 Stunden.

Kürzlich gab Ripple eine 40-prozentige Beteiligung an Tranglo bekannt, einem globalen digitalen Kredit-Hub, der grenzüberschreitende Transaktionen in Südostasien unterstützt. Kurz nach der Übernahme hat Tranglo eine Partnerschaft mit Omipay, einem australischen Zahlungsspezialisten, angekündigt. Dieser Deal stellt sicher, dass Omipay direkten Zugang zu Tranglos lokalem Zahlungsvertrieb in Südostasien erhält.

Im Laufe der Jahre hat Omipay versucht, die lokalen Zahlungsmöglichkeiten auf dem australischen Markt zu verbessern. Tranglo wird daher als der perfekte Weg gesehen, um seine Präsenz in Südostasien auszubauen. Laut Marktdaten ist es Tranglo gelungen, den Markt in Vietnam, Indonesien und den Philippinen zu durchdringen, die etwa 56 Prozent des gesamten Überweisungsvolumens von Tranglo ausmachen.

Howard Yu, der Gründer und CEO von Omipay, erklärte, dass sie zusammen mit dem Ripple-Partner die finanziellen Bedürfnisse der Verbraucher unterstützen werden. „Wir freuen uns, Tranglo in unserem wachsenden Partnerportfolio begrüßen zu dürfen. Gemeinsam wollen wir die finanziellen Wünsche von Millionen von Verbrauchern mit verbessertem Zugang und Komfort für ihre grenzüberschreitenden Zahlungsbedürfnisse unterstützen“, sagte er.

Jacky Lee, der CEO von Tranglo, sagte ebenfalls, dass die Partnerschaft den Kunden von Omipay nahtlose Vorteile bieten wird.

Ripple arbeitet an Partnerschaften inmitten der SEC-Klage

Trotz des laufenden Rechtsstreits hat Ripple eine Partnerschaft mit einem internationalen Zahlungsunternehmen, der Novatti Group, angekündigt, um ihnen den Zugang zu XRP-Diensten zu ermöglichen. Durch iRemit, ein Finanzunternehmen, wird sich die Partnerschaft auf die Überweisung zwischen Australien und den Philippinen konzentrieren.

Obwohl Ripple und seine Kunden neue Deals ankündigen, wurde die im Juni 2019 geschlossene Partnerschaft mit MoneyGram nach der SEC-Klage ausgesetzt. MoneyGram nutzte XRP, um effektiv Geld auf der ganzen Welt zu versenden, nachdem Ripple 30 Millionen Dollar in das Zahlungssystem investiert hatte. Ihr gemeinsames Ziel, die Kosten für grenzüberschreitende Transaktionen auf sichere Art und Weise zu reduzieren, war mehrere Monate von der Fertigstellung entfernt.

Geht Ripple an die Börse?

Im Jahr 2020 hat Ripple seine Absicht angedeutet, an die Börse zu gehen, aber eine SEC-Klage hat den Prozess überschattet. In einer aktuellen Stellungnahme hat Yoshitaka Kitao, der CEO des größten Ripple-Außenaktionärs SBI Group, bekannt gegeben, dass der Plan zum Börsengangimmer noch aktiv ist. „Nach dem aktuellen Rechtsstreit wird Ripple an die Börse gehen. Der aktuelle CEO will das tun. Chris will das tun“, sagte er.

Der Preis von XRP hat auf die jüngsten Partnerschaften und die Ankündigung des mit einem 40%igen Anstieg in den letzten 7 Tagen reagiert. Der XRP-Preis bewegt sich derzeit um $1,6 und mit einer Marktkapitalisierung von $74 Milliarden macht der Vermögenswert 3,2% des gesamten Marktwerts von $2,3 Billionen aus. In den letzten 24 Stunden ist XRP um 1.26% gestiegen.

 

About Author

John Kumi

John's a cryptocurrency and blockchain writer and researcher with years of experience. He has a lot of interest in emerging startups, tokens, and the invisible forces of demand and supply. He holds a Bachelor's degree in Geography and Economics

Die Kommentare sind geschlossen.