Ripple optimistisch für stärkere ODL Adaption auf den Philippinen

  • Der Leiter von Ripple für Südostasien hat sich gegenüber einer philippinischen Tageszeitung optimistisch geäußert, dass die XRP basierte Zahlungslösung On-Demand Liquidity weitere Adaption in dem Land finden wird.
  • Laut Ripple’s Kelvin Lee stammen die Hälfte der Kunden von Ripple aus dem asiatisch-pazifischen Raum, wobei die Philippinen eines der wichtigsten Überweisungsziele weltweit sind.

Wie die philippinische Zeitung Manila Standard berichtet, sieht Ripple für die XRP basierte Zahlungslösung On-Demand Liquidity (ODL) weitere Expansionsmöglichkeiten in den Philippinen, die sich sehr offen gegenüber digitalen Zahlungen zeigen. Mit Coins.ph, SendFriend und Azimo besitzt Ripple bereits drei Partner, die den philippinischen Markt abdecken.

Laut Manila Standard hilft Ripple damit den Filipinos aus aller Welt Geld schneller und kostengünstiger an ihre Familien auf den Philippinen zu schicken. Kelvin Lee, der in Singapur ansässige Leiter von Ripple für Südostasien erklärte in einem E-Mail-Interview mit der Zeitung, dass Ripple On-Demand Liquidity (ODL) entwickelt hat, um die „Liquiditätsfalle“ im internationalen Zahlungsverkehr zu lösen.

Wie Lee gegenüber der philippischen Zeitung ferner darlegte, verwendet ODL die Kryptowährung XRP als Brückenwährung und löst damit das „10 Billionen USD-Problem“, die zur Vorfinanzierung von Konten im weltweiten Zahlungsverkehr eingesetzt werden müssen. Dank ODL können RippleNet Kunden mit XRP sofortige Liquidität erhalten, ohne für jede Währung weltweit ein vorfinanziertes Konto zu führen:

Schätzungsweise 10 Billionen Dollar sind derzeit auf der ganzen Welt gefangen, aber dieser Bedarf an Vorfinanzierung in Zielwährungen wird durch die Verwendung von XRP eliminiert, was die Kosten dramatisch senkt und gleichzeitig schnellere Zahlungen in Echtzeit ermöglicht.

Lee führte zudem aus, dass Azimo die Transaktionskosten für im Ausland ansässige Filipinos, die ihren Familien nach Hause Geld schicken, um 30 bis 50 Prozent senken konnten. Trotz Wechselkursschwankungen können Filipinos so zu niedrigeren Kosten Geld an ihre Familien und Angehörigen schicken:

Durch den Einsatz von ODL konnte unser Partner Azimo die Kosten um 30 bis 50 Prozent senken und hofft, diese Kosteneinsparungen an seine Kunden weiterzugeben, die Überweisungen an ihre Familien schicken.

Jeder Cent zählt vor allem jetzt, und es ist entscheidend, dass sie rund um die Uhr und 7 Tage die Woche schnellere und kostengünstigere Überweisungen erhalten, ohne hohe Transaktionsgebühren zahlen zu müssen oder ungünstige Wechselkurse über traditionelle Zahlungsplattformen zu erfahren.

Lee wies auch auf die Wichtigkeit des asiatisch-pazifischen Raums als Zielgruppe für Ripple hin. Mehr als die Hälfte der Kunden von Ripple stammen aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Insbesondere die Philippinen zeichnen sich als wichtiger Markt als eines der wichtigsten Überweisungsziele weltweit aus, was die 34 Milliarden USD zeigen, die im Jahr 2018 auf die Philippinen flossen.

Zudem zeigt er sich auch optimistisch hinsichtlich des Wachstums von Ripple auf den Philippinen.

Wir sind optimistisch in Bezug auf die Zukunft des digitalen Zahlungsverkehrs auf den Philippinen. Seit 2018 gibt es auf den Philippinen eine steigende Nachfrage nach elektronischen Zahlungen, und es wird erwartet, dass diese Zahl aufgrund der globalen Pandemie bis 2020 weltweit um 15 Prozent steigen wird. In jüngster Zeit haben wir einen bedeutenden Aufschwung bei E-Zahlungen und Online-Transaktionen gesehen, wobei die InstaPay- und PESONet-Transaktionen von März bis Mai 310 Milliarden P erreichten – 54,4 Prozent mehr als im vorangegangenen Quartal.

Die Philippinen haben auch eine Vielzahl von digitalen Wallets eingeführt, um der Bevölkerung ohne Bankkonto den Zugang zu Finanzdienstleistungen zu erleichtern und neue Überweisungskorridore in andere Länder der Region zu öffnen. Laut Lee wird sich diese Dynamik fortsetzen, da die Bangko Sentral ng Pilipinas, die Zentralbank der Philippinen, kontinuierlich auf eine Zunahme des elektronischen Zahlungsverkehrs im Land über das nationale Massenzahlungssystem drängt:

Da BSP-Gouverneur Benjamin Diokno vorhersagt, dass digitale oder elektronische Zahlungen auf 50 Prozent aller Zahlungstransaktionen ansteigen werden, und die Regierung eine bedeutende Rolle bei der Förderung der Einführung digitaler Zahlungen spielt, glauben wir, dass BSP auf dem richtigen Weg ist, um das Wachstum der Industrie zu fördern und gleichzeitig die Interessen der Verbraucher zu schützen.

 

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.