Ripple News: XRP an tausenden ATM’s verfügbar; Steht ein Hard Fork bevor?

Ripple ist bestrebt das XRP Ökosystem beständig zu erweitern. Die neueste Investition in das Krypto-ATM-Unternehmen Coinme ist dabei ein weiterer Schritt, der die Adaption von XRP entscheidend vorantreiben soll.

Ripple’s Investmentfirma Xpring hat laut einer offiziellen Pressemitteilung insgesamt mehr als 1,5 Millionen USD in das in Seattle ansässige Krypto-ATM-Unternehmen Coinme investiert. Coinme gehört zu den Vorreitern im Bereich Krypto-Geldautomaten und hat bereits im Jahr 2014 den ersten Bitcoin Geldautomaten in den Vereinigten Staaten von Amerika installiert. Seitdem ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen und betreibt derzeit insgesamt 2.583 Krypto-Geldautomaten auf der ganzen Welt. Es bezeichnet sich deshalb als das größte Bitcoin-Kiosk-Netzwerk der Welt.

Ripple beabsichtigt mit der Investition die Verbreitung von XRP zu fördern. Das Geld soll für die Inbetriebnahme neuer Geräte und die wachsenden Schlüsselmärkte eingesetzt werden (frei übersetzt):

Dies ist die Art von Infrastruktur, die wir bei Xpring unterstützen wollen, da sie sich an unserer Mission orientiert, die Verbreitung und Einführung von Kryptowährungen, wie XRP voranzutreiben, um reale Probleme zu lösen.

Dies ist die erste Investition von Xpring in die Kryptowährungsbranche. Mit den Mitteln werden zusätzliche Lizenzen für den landesweiten Betrieb und die Expansion in internationale Schlüsselmärkte erworben.

Wird diese Investition den Preis von XRP antreiben?

Innovationen und neue Technologien sind der Schlüssel für eine steigende Adaption und Verbreitung von Kryptowährungen im Alltag der Menschen. Coinme hat die Vision, ein globales Netzwerk von Geldautomaten zu betreiben, welches die Verbreitung der größten Fiat-Automaten-Industrie in den Schatten stellen soll. Durch die erst kürzlich geknüpfte Partnerschaft mit Coinstar betreibt Coinme bereits jetzt das größte Kryptowährungs-Automaten-Netzwerk der Welt.

Der Leiter von Xpring, Ethan Beard, freut sich auf die bevorstehende Zusammenarbeit und die steigende Verbreitung von XRP im Alltag der Menschen.

Der Kurs von XRP zeigt indes bislang keine sichtbare Reaktion und befindet sich weiterhin in einem anhaltenden Abwärtstrend. Der Preis lag zum Redaktionszeitpunkt bei rund 0,25 USD. Die Marktkapitalisierung von XRP beträgt 10,97 Milliarden USD. Damit belegt XRP Platz 3 der größten Kryptowährungen weltweit.

Auf Grund des stagnierenden Preises hat die Ripple Community das Unternehmen jedoch dazu aufgefordert, den Verkauf von XRP innerhalb der nächsten 60 Tage einzustellen. Falls das Unternehmen dieser Forderung nicht nachkommen will, wurde ein möglicher Hard Fork für XRP angedroht. Dieses Szenario wird derzeit auf diversen Social Media Kanälen heiß diskutiert.

Steht ein Hard Fork für XRP bevor?

Initiator der Initiative ist der Krypto-Influencer Bitlord, der eine Petition an Ripple verfasst hat, der die Forderung beinhaltet, den Verkauf von XRP einzustellen. Laut den Aussagen des Unternehmens hat Ripple im zweiten Quartal 251,51 Millionen Dollar durch den Verkauf von XRP verdient. Die Community vertritt den Standpunkt, dass durch einen ständigen Verkauf von XRP der Preis negativ beeinflusst wird.

Um einen möglichen Ripple Hard Fork näher zu diskutieren, hat Bitlord einen Discord-Channel mit dem Namen „Ripple One“ eingerichtet. Über 100.000 Follower wurden über die Gründung dieses Diskussionsraumes informiert.

Ripple CEO Brad Garlinghouse sprach in einem offiziellen Interview bei CNN das erste mal über dieses Thema. Da Ripple das Open-Source-XRP-Ledger verwendet, kann theoretisch jeder einen Hard Fork durchführen, sofern er ausreichende Programmierkenntnisse mitbringt. Hard Forks sind vor allem bei Bitcoin sehr beliebt. Dadurch sind die mittlerweile unzähligen Kopien wie Bitcoin Cash, BSV oder Bitcoin Diamond entstanden. Garlinghouse führt aus, dass er hierbei den Überblick verloren hat (frei übersetzt):

Wenn die Leute über Hard Fork-Technologien sprechen, haben Sie gesehen, wie sich Bitcoin mehrmals geforkt hat. Du hast Bitcoin Cash, BSV, Bitcoin Diamond, ich kann sie nicht alle nennen. Es gibt vier oder fünf Forks der Bitcoin-Blockchain. Bitcoin, offensichtlich das primäre und originale BTC, ist nach wie vor das bemerkenswerteste.

Aber auf die gleiche Weise können die Leute XRP, eine Open-Source-Technologie, nehmen und hypothetisch davon ausgehen, dass sie es schaffen könnten, wenn sie es tun würden.

Bislang ist ein XRP-Hard Fork die Forderung eines kleinen Teils der Krypto-Community, die sich über den Erfolg von XRP Sorgen macht. So wird die Petition aktuell von nicht einmal 4.000 Leuten unterstützt. Ob es tatsächlich zu einem Hard Fork kommt und ob das Projekt weitere Aufmerksamkeit erhält bleibt vorerst abzuwarten.

Das komplette Interview von Brad Garlinghouse auf CNN kannst du nachfolgend anschauen:

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.