Ripple führt ersten Live-On-Demand-Liquiditätskorridor zwischen Japan und den Philippinen ein

  • Diese Initiative wird die Kosten für Überweisungen aus Japan in andere asiatische Länder erheblich senken.
  • Über den Japan-Philippinen-Korridor werden jedes Jahr mehr als 1,8 Milliarden Dollar abgewickelt, und die Nutzer erhalten erschwinglichere und bedarfsgerechte Überweisungsmöglichkeiten.

Am 27. Juli, gab das in San Francisco ansässige Blockchain-Startup Ripple Labs den On-Demand-Liquiditätskorridor (ODL) zwischen Japan und den Philippinen bekannt. Ripple will damit den Markt für Überweisungen in Höhe von 2 Milliarden Dollar pro Jahr erschließen.

Dies ist die erste Implementierung von On-Demand-Liquidität durch Ripple in Japan. Damit wird die Grundlage geschaffen, um die Einführung weiterer kryptofähiger Dienste in dem Land voranzutreiben. Ripples starker Partner in Japan und der größte Zahlungsdienstleister des Landes, SBI Remit Co., hat sich mit dem philippinischen Anbieter mobiler Zahlungsdienste Coins.ph zusammengeschlossen.

Darüber hinaus will die Krypto-Börsenplattform SBI VC Trade Überweisungen von Japan an die Philippinen durchführen. Die drei Akteure kooperieren, um Liquidität auf Abruf bereitzustellen und gleichzeitig erschwingliche Überweisungsoptionen für Kunden zu schaffen. Nobuo Ando, Representative Director von SBI Remit,  sagte:

„Wir sehen ein enormes Potenzial in der Nutzung der Blockchain-Technologie, um nicht nur die Art und Weise des Zahlungsverkehrs zu verändern, sondern auch die Art und Weise, wie wir unser Geschäft führen, indem wir verschüttetes Kapital freisetzen. Die Einführung von ODL in Japan ist nur der Anfang, und wir freuen uns darauf, weiter in die nächste Phase der Finanzinnovationen vorzustoßen, nicht nur auf den Philippinen, sondern auch in anderen Teilen der Region.“

Ripples Einfluss in Asien wächst

Ripple strebt eine starke Expansion im asiatisch-pazifischen Raum an, obwohl das Unternehmen mit starken regulatorischen Problemen in den USA konfrontiert ist. Anfang 2021 äußerte Ripple auch den Wunsch, seinen Hauptsitz in ein kryptofreundliches asiatisches Lander wie Singapur oder Japan zu verlegen.

Die Akzeptanz digitaler Währungen auf dem asiatischen Markt ist stark gestiegen. Darüber hinaus ist es eine der am schnellsten wachsenden Regionen für Ripple mit einem Transaktionswachstum von 130% Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Daher ist die Einrichtung eines Zahlungskorridors von Japan zu den Philippinen für Ripple äußerst sinnvoll.

Mehr zum Thema: Japans FSA erklärt: XRP ist kein Wertpapier, während Grayscale den XRP Trust auflöst

Ende 2020 stellten die Philippinos den drittgrößte Ausländergruppe in Japan. Die Transaktionen zwischen Japan und den Philippinen beliefen sich auf über 1,8 Milliarden Dollar. Hinzu kommt, dass Japan derzeit mit die höchsten Gebühren für grenzüberschreitende Zahlungen erhebt. Überweisungen aus Japan sind derzeit mit einer Provision von 10,5% belastet.

Darüber hinaus hat sich die APAC-Region zu einem starken Markt für Ripples Blockchain-basierte Überweisungslösung RippleNet entwickelt. Zu dieser Entwicklung sagt Nauman Mustafa, CEO von Coins.ph:

„Fintech-Innovationen sind der Schlüssel für schnellere und sicherere Finanztransaktionen. Mit der Unterstützung von SBI Remit und Ripple freuen wir uns darauf, durch schnellere, kostengünstige grenzüberschreitende Zahlungen zwischen Japan und den Philippinen den Kunden einen besseren Nutzen zu bieten, und der Revolutionierung des Finanzsystems einen Schritt näher zu kommen.“

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.