Ripple CTO: XRP basierte Stablecoins werden zwei Welten vereinen

  • Nach dem „Flippening“ von Tether und Ripple hat Ripple CTO David Schwartz festgestellt, dass XRP aufgrund seiner zentralen Beschaffung mehr Anwendungsfälle, als der Stablecoin besitzt.
  • Die Emission von Stablecoins auf dem XRP Ledger kann die Vorteile aus beiden Welten vereinen. 

Der in den vergangenen Wochen kontinuierlich anhaltende Druck von neuen Tether (USDT) hat dazu geführt, dass Ripple (XRP) seinen dritten Platz im Ranking der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung verloren hat. Mit einem Gesamtmarktkapital von rund 8,8 Milliarden USD liegt Tether nun deutlich von Ripple (XRP), dass zum Reaktionszeitpunkt eine Kapitalisierung von 8,6 Milliarden USD vorweisen kann.

Das „Flippening“ zwischen XRP und USDT hat auf Social Media aber auch zu einer weiteren interessanten Diskussion geführt. Ein XRP Investor und Twitter-Nutzer, XrpAda, taggte David Schwartz, Chief Technology Officer (CTO) von Ripple, und stellte infrage, ob Tether „mehr Nutzen“ als XRP besitzt. Schwartz reagierte auf die Frage und erklärte, dass beide Kryptowährungen unterschiedliche Verwendungszwecke haben.

Laut Schwartz kann eine Kryptowährung wie USDT, die an das Fiat-Geld eines Landes, welches von dem Vertrauen auf eine zentrale Partei abhängt, nicht universell sein. Im Gegensatz dazu sei XRP universell, allerdings gab Schwartz auch zu, dass XRP volatil sei, was zu Schwierigkeiten bei der Verwendung führen kann.

Ist ein XRP basierter Stablecoin die Lösung?

Bereits seit Längerem ist bekannt, dass Ripple an einer Funktionalität arbeitet, die es Unternehmen ermöglicht, eigene Token auf dem XRP Ledger zu erstellen. Hierdurch könnten beispielsweise Stablecoins ausgegeben werden und damit auch das von Schwartz angesprochene Problem der Volatilität von XRP beseitigt werden.

In Bezug darauf sprach ein weiteres XRP Community Mitglied Schwartz an, wie die Deckung eines XRP basierten, von Ripple ausgegebenen Stablecoins gestaltet werden würde. Konkret stellte er Schwartz die Frage, ob der Stablecoin mit einer Sicherheitsleistung in Form von XRP durch Ripple als zentrale Entität besichert würde oder ob die Besicherung über digitale Schuldscheine umgesetzt würde.

Weiterhin wollte der Twitter Nutzer „Great Gaspy“ auch wissen, ob der Stablecoin dieselben Eigenschaften wie XRP haben würde, um einerseits von den Eigenschaften von XRP zu profitieren, andererseits ein dezentrales Geld darzustellen. Schwartz antwortete hierauf:

Sie [die auf dem XRP Ledger basierten Stablecoins]leben in einer seltsamen Zwischenwelt. Sie sind nicht völlig dezentralisiert, weil ihre Sicherheit davon abhängt, dass irgendeine Einheit eine genaue Preisangabe macht. Aber ein dezentralisiertes System verwaltet ihre Sicherheiten und lässt sie wie XRP arbeiten, um Zahlungen zu leisten.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.