Ripple CTO Schwartz unterstreicht neuen Fokus für On-Demand Liquidity

  • David Schwartz, CTO von Ripple, hat eine Erklärung des Unternehmens zum neuen Ansatz für On-Demand Liquidity klargestellt.
  • Schwartz hob die Vor- und Nachteile für das Unternehmen bei der Abwicklung großer und kleiner Transaktionen für KMUs hervor.

David Schwartz, CTO von Ripple, hat auf Reaktionen aus der XRP Gemeinschaft und insbesondere auf eine Frage eines Mitglieds zur Verlagerung des Schwerpunkts für On-Demand Liquidity geantwortet. Gestern veröffentlichte Asheesh Birla, Vizepräsident des Produkt- und Unternehmensmanagements bei Ripple, einen Beitrag, der für Verwirrung und einige Unruhe in der Gemeinde sorgte.

Der Veröffentlichung zufolge wird Ripple Änderungen vornehmen, um On-Demand Liquidity zu einer weiter verbreiteten Lösung für individuelle Zahlungen zu machen. Birla erläuterte, wie die Coronavirus-Pandemie die Nachfrage nach digitalisiertem Geld beschleunigt hat. In einigen Sektoren hat die Nutzung digitaler Überweisungen um bis zu 40% zugenommen.

In Anbetracht dessen beschloss Ripple, den Schwerpunkt auf große Transaktionen zu reduzieren und sich auf Einzeltransaktionen und kleinere Zahlungen zu konzentrieren, wie Birla gestern ankündigte. Normalerweise werden Transaktionen mit geringerem Wert von Einzelpersonen oder KMUs getätigt, sodass Ripple der wachsenden Nachfrage nach Zahlungslösungen in diesem Sektor gerecht werden möchte.

Birla sagte, dass dies zunächst zu einer Verringerung des Transaktionsvolumens von XRP führen könnte, allerdings zeigte er sich auch optimistisch für die langfristigen Aussichten. Er wies darauf hin, dass mittel- bis langfristig die Akzeptanz von ODL durch Zahlungsdienstleister, die die Lösung von Ripple nutzen, zunehmen wird.

Schwartz: Ripple hat es immer vorgezogen, kleinere Zahlungen abzuwickeln

In einer Reihe von Tweets unterstützte Schwartz die Erklärung von Birla und verdeutlichte, dass das Unternehmen es immer vorgezogen habe, einzelne und kleinere Zahlungen direkt abzuwickeln. Einige Partner hinderten Ripple jedoch daran, diese Transaktionen abzuwickeln. Zuvor musste geprüft werden, ob die Technologie sicher funktionierte. In diesem Sinne wurden größere Zahlungen und Banken avisiert, um die Fähigkeiten und Grenzen von On-Demand Liquidity zu testen.

Anschließend erläuterte Schwartz die Vor- und Nachteile von großen gegenüber kleineren sowie individuellen Transaktion:

Es ist ein offensichtlicher Vorteil, größere Zahlungen abzuwickeln. Wenn Sie glauben, dass die Größe der Zahlung ihre wirtschaftliche Bedeutung oder Relevanz misst, dann bedeuten große Zahlungen große $-Zahlen. Aber die Abwicklung vieler kleinerer Zahlungen hat auch Vorteile, sie sind nur subtiler. Ein großer Vorteil ist, dass sie „klebriger“ sind. Die Vorteile werden bis hinunter zum Kunden geschoben, und dann wird es mehr als nur ein austauschbares kleines Rädchen in einer großen Maschine.

Auf diese Weise könnte das Unternehmen eine Basis kleinerer Kunden gewinnen, die jedoch die Dienstleistungen von Ripple häufiger in Anspruch nehmen. Der CTO von Ripple fügte hinzu, dass dieser Ansatz es ermöglicht, die Vorteile der Technologie den Anwendern zur Verfügung zu stellen, die sie am meisten benötigen. Abschließend sagte Schwartz:

Ich möchte die Leute dazu ermutigen, über die relativen Vor- und Nachteile eines höheren Dollar-Wertes gegenüber individuelleren Zahlungen nachzudenken, insbesondere im Zusammenhang mit Überweisungen. Es ist kein klarer Schnitt.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.