Ripples Creator-Fonds vergibt 2 Millionen Dollar an die erste Gruppe von Bewerbern

  • Der Creator Fund von Ripple vergibt 2 Millionen Dollar an die erste Bewerber-Gruppe.
  • Die Antragsteller erhalten finanzielle und technische Unterstützung, um NFT-Projekte auf dem XRP Ledger aufzubauen.

Ripple vergibt bereits jetzt Fördergelder, kaum 36 Stunden nach dem Start des NFT-dedicated Creator Fund. Das Unternehmen gab am 28. September bekannt, dass 25 Antragsteller in mehr als 20 Ländern insgesamt 2 Millionen US-Dollar erhalten werden, um eine NFT-Community auf XRP dem Ledger (XRPL) aufzubauen.
RippleX vergab die Auszeichnungen, wobei XRP Labs als technischer Berater fungierte, wie es in der offiziellen Erklärung heißt. Ripple hat das XRPL-Stipendienprogramm ins Leben gerufen, um unabhängigen Entwicklern technische und finanzielle Unterstützung zu bieten, damit sie NFT-Projekte auf dem XRP Ledger aufbauen können.  Das Programm ist offen für alle Projekte, die auf XRPL aufbauen, und bietet Hilfen wie etwa eine technischer Entwicklungsunterstützung.

Über 100 Entwickler reichten schon in den ersten 24 Stunden Vorschläge ein

Die erste Welle der XRPL-Förderung ermutigt Bewerber, Projekte mit NFT-Bezug vorzustellen. Nach Angaben von Ripple haben innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Start über 100 Entwickler bereits ihre Vorschläge eingereicht.

„Aus dieser unglaublichen Zahl von Bewerbern wurden 25 Stipendiaten mit insgesamt rund 2 Millionen Dollar bedacht.“

Die Stipendiaten sind teils einzelne Entwickler, teils ganze Teams aus etlichen Ländern. Auch Entwickler der universitären Blockchain-Forschungsinitiative von Ripple erhielten in der ersten Welle drei Stipendien.

Die Projekte befassen sich mit unter anderem mit der Entwicklung von NFTs für Kunst, Musik, Sport, digitale Werbung und den Einzelhandel, aber es gibt auch Fortbildungsprojekte, etwa über das Erlernen von Tools und über bestimmte Plattformen, die auf XRPL aufbauen und damit interagieren, weiter gibt es Projekte zur Entwicklung von Datenvisualisierungstools und Zahlungs- und Sicherheitslösungen. Unter anderen gibt es beispielsweise folgende Projekte:

  1. Aquarelle Metaverse – ein NFT-Studio für Kunst und Spieleentwicklung. Aquarelle möchte mit neuen Entwicklern und Künstlern, insbesondere aus Indien, zusammenarbeiten, um ihre Kreativität über Blockchains zu repräsentieren. Das Projekt hat bereits Kunst-NFTs auf Ethereum und Cardano entwickelt und arbeitet außerdem am Prototyp einer virtuellen 3D-Galerie. Der Zuschuss wird Aquarelle in die Lage versetzen, ein Metaverse auf XRPL aufzubauen. Das Projekt bekam 130.000 Dollar.
  2. Anchain.AI – ein von künstlicher Intelligenz (KI) angetriebenes Projekt aus den USA zur Verbesserung von Blockchain-Sicherheits-, Risiko- und Compliance-Strategien, das 50.000 Dollar erhielt.
  3. Bithomp – Ein bestehender schwedischer XRPL-Explorer mit Toolkit und bereits  etablierten Anwendungsfällen auf dem Kryptomarkt. Das Projekt wurde 2015 gestartet, um den umfassendsten und benutzerfreundlichsten XRPL-Explorer zu bauen. Bithomp betreibt seit 2017 einen XRPL-Validator-Knoten. Das Projekt erhielt 200.000 Dollar.
  4. CarbonLand Trust – Ein umweltfreundliches Protokoll aus den USA, das ESG-NFTs schaffen will, um Rechte an künftigen Kohlenstoff-Zertifikaten aus dem Waldschutz zu verbriefen. CarbonLand wird Kohlenstoff-Anleihen ausgeben und diese auf dem XRPL DEX und anderen Dexes anbieten. Dieses beeindruckende Projekt zielt darauf ab, freiwillige Kohlenstoffmärkte zu skalieren. Ripple hat es mit 25.000 Dollar bedacht.
  5. Galaxy – Eine dezentralisierte Werbeplattform für digitale Publisher und Werbetreibende mit einem Community-Governance-Modell und einem schnellen, zuverlässigen Clearing über XRPL. Galaxy bietet digitalen Publishern und Content-Produzenten eine effizientere Möglichkeit, ihre Inhalte zu finanzieren und Werbetreibenden direkten Zugang ohne Beteiligung Dritter zu gewähren.

Ripple betonte, dass XRPL allen Entwicklern offen steht, auch denjenigen, die ohne Antrag auf Förderung agieren wollen.

About Author

I am a finance journalist and inspiring technopreneur with three years of experience in blockchain/crypto info dissemination. I write to inform both existing and potential crypto technology adopters with an added commitment to contribute to the advanced realization of blockchain in real-life use cases.

Comments are closed.