ADVERTISEMENT

Ripple CEO greift Bitcoin und Ethereum wegen Energieverbrauch an

  • Ein neuer Bericht liefert Informationen über den Stromverbrauch von Bitcoin pro Transaktion und besagt, dass das Netzwerk jede Stunde mehr als 77,78 Terawatt verbraucht.
  • In dem Bericht heißt es auch, dass der CO2-Ausstoß von Bitcoin mit 36,96 Millionen Tonnen CO2 genauso hoch ist, wie der von Neuseeland.

Ein Bericht über den Energieverbrauch von Bitcoin hat in der Krypto-Gemeinde für Kontroversen gesorgt. Die Studie wurde von Sarah Knapton, Wissenschaftsredakteurin des UK Telegraph, veröffentlicht. Ripple’s CEO, Brad Garlinghouse, verwendete die Daten aus dem Bericht, um die Kosten für die Aufrechterhaltung der Netzwerke von Bitcoin und Ethereum zu kritisieren.

Bitcoin und Chile verbrauchen die gleiche Menge an Energie

Der Bericht beginnt mit der Feststellung, dass eine Bitcoin Transaktion die gleiche Menge an Energie erfordert, die ein britischer Haushalt in zwei Monaten verbraucht. Darüber hinaus stellt der Bericht fest, dass eine einzelne Bitcoin Transaktion den gleichen Kohlenstoff Fußabdruck hat wie 780.650 von Visa. Die Daten wurden von Alex de Vries, einem Blockchain Spezialisten von PwC, zur Verfügung gestellt.

Vries ist der Gründer des Digiconomist Blogs, einer Website, die gegründet wurde, um das Bewusstsein für die Auswirkungen von Kryptowährungen in der realen Welt zu erhöhen. Der Blog bietet interessante Fakten über den Energieverbrauch von Bitcoin. In der untenstehenden Grafik ist beispielsweise zu sehen, wie der geschätzte Energieverbrauch von Bitcoin seit Dezember 2018 stetig gestiegen ist, nachdem er nach Erreichen einer geschätzten Menge von 73,21 Terawatt pro Stunde (TWh) stark gesunken ist. Dieser Rückgang fällt mit der Baisse zusammen, die der Preis von Bitcoin im Jahr 2018 erlebte, nachdem er von seinem Allzeithoch von 20.000 USD gefallen war.

Bitcoin BTC Ethereum ETH Ripple XRP

Bitcoin Energy Consumption Index
Source: httpss://digiconomist.net/bitcoin-energy-consumption

Darüber hinaus zeigt die Grafik, dass der geschätzte Energieverbrauch von Bitcoin kürzlich ein neues Allzeithoch von 77,78 Twh erreicht hat, was dem gesamten Stromverbrauch Chiles entspricht. Dem Bericht zufolge hat der „hohe Energieverbrauch“ von Bitcoin vor einigen Jahren an Bedeutung gewonnen:

(…) Als die Bitcoin-Blase 2018 platzte und die Preise von einem Höchststand von fast 20.000 $ (15.600 £) Ende 2017 auf unter 4.000 $ (3.135 £) stürzten, stürzte auch der Verbrauch ab und ist erst vor kurzem wieder in die Höhe geschnellt.

Laut Digiconomist beträgt der CO2 Fußabdruck von Bitcoin 36,95 Millionen Tonnen CO2 und ist auch mit dem neuseeländischen vergleichbar. Darüber hinaus fällt bei der Verwendung von Bitcoin 10,74 kt Elektronikschrott an, was der Menge von Luxemburg entspricht. Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, war von den Zahlen des Berichts überrascht. Garlinghouse kommentierte sie über seinen Twitter Account:

Der Energieverbrauch für BTC und ETH Mining ist eine massive Verschwendung und es gibt keinen Ansporn, die Verantwortung für den Kohlenstoff-Fußabdruck zu übernehmen. Absolut (schockierend), dass dies bei der wachsenden Klimakrise nicht ganz oben auf der Tagesordnung steht.

Die Daten von Digiconomist zeigen, dass der geschätzte Energieverbrauch von Ethereum nur 8 Twh beträgt. Obwohl dies nur 10 % des geschätzten Verbrauchs von Bitcoin ist, ist dies ein Teil des Grundes, warum Ethereum von einem Proof of Work zu einem Proof of Stake mit Ethereum 2.0. wechselt. Der CEO von Ripple griff beide Kryptowährungen unabhängig von den Daten an und erhielt gemischte Reaktionen aus der Gemeinde. Der Miner Primetime, gab eine viel beachtete Antwort und sagte:

Machen Sie die Mathearbeit. Die meisten von uns verwenden S9s, die ~1500 Watt haben. Bei $8,7k BTC machen wir einen Verlust, wenn wir konventionell kaufen. Zeigen Sie mir, wo ich konventionellen Strom zu 4c oder weniger kaufen kann. Die Realität ist erneuerbarer Strom, nachdem die Investitionen frei sind, also wenn Sie wettbewerbsfähig sein wollen, ist das der Weg.

Daher können die von Digiconomist angebotenen Daten infrage gestellt werden. In der Vergangenheit gab es bereits andere Berichte, die aufzeigten, dass Bitcoin Mining „grün“ ist und oft mittels überschüssiger Energie von Wind- oder Wasserkraftwerken betrieben wird. Außerdem macht der Blog keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Mining Geräten und der Art der Energie, der von den Minern genutzt werden kann. Im Gegenteil, die Daten werden verwendet, um festzustellen, dass das Bitcoin Netzwerk nicht nachhaltig ist. Der Blog stellt jedoch auch fest, dass Bitcoin nur 0,35 % des gesamten Energieverbrauchs der Erde ausmacht. Im Blog wird Folgendes festgestellt:

Der Bitcoin-Energieverbrauchsindex wurde erstellt, um einen Einblick in diese Menge zu geben und das Bewusstsein für die Nichtnachhaltigkeit des Proof of Work Algorithmus zu erhöhen.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Die Kommentare sind geschlossen.