Ripple-CEO Brad Garlinghouse trifft sich mit führenden Politikern der Welt, um über Blockchain und Krypto-Transparenz zu diskutieren

  • Der georgische Premierminister Irakli Garibaschwili hat Ripple eingeladen, eine Unternehmenszentrale im Land einzurichten und ein freundlicheres Umfeld zu gewährleisten.
  • Der CEO von Ripple, Brad Garlinhouse, sagte, dass Transparenz eine Schlüsselrolle für das Gedeihen der Kryptoindustrie spielen wird.

Brad Garlinghouse, der CEO des Blockchain-Startups Ripple, hat diese Woche an der Veranstaltung des Weltwirtschaftsforums 2022 teilgenommen. Er traf einige der weltweit führenden Politiker und Bankbehörden, um die Herausforderungen im Bereich Blockchain und Krypto zu diskutieren.

Am Dienstag, den 24. Mai, teilte Brad Garlinghouse sein Fachwissen mit dem georgischen Premierminister über die Einführung von Blockchain und deren Regulierung. In einem Twitter-Post am Dienstag schrieb der georgische Premierminister Irakli Garibashvili:

Großartige Gespräche mit Ripple-CEO Brad Garlinghouse! Er teilte die Vision Georgiens über die Zukunft von Blockchain und Regulierung. Mit einem unternehmenszentrierten Umfeld und einem innovativen Ansatz wollen wir uns als Technologie- und Innovationszentrum weiterentwickeln. Georgien ist das erste Land, das Blockchain im öffentlichen Dienst einführt.

Das Treffen fand im Rahmen des laufenden Weltwirtschaftsforums 2022 in Davos, Schweiz, statt. Finanzexperten aus der ganzen Welt, darunter Banker, Finanzminister und andere, kamen zusammen, um verschiedene Entwicklungen und Initiativen im globalen Finanzwesen zu diskutieren.

Lokalen Berichten aus Georgien zufolge hat der georgische Premierminister dem CEO von Ripple ebenfalls ein Angebot gemacht. Der Bericht besagt, dass der georgische Premierminister Irakli Garibashvili Garlinghouse gebeten hat, das Corporate Service Center von Ripple in seinem Land zu eröffnen.

Der Premierminister warb mit den Worten: „Georgien hat ein günstiges Investitionsumfeld und einen stabilen Standort“.

Ripple-CEO spricht über Transparenz im Krypto-Bereich

In seinem jüngsten Interview mit Fox Business sprach der CEO von Ripple, Brad Garlinhouse, darüber, was erforderlich ist, um im Kryptobereich zu gedeihen. Inmitten des ganzen Rummels um Stablecoins in diesen Tagen fragte der Interviewer Brad Garlinhouse nach seiner Meinung zu den Vermögenswerten, die hinter Tether stehen.

Darauf antwortete Garlinghouse, dass er nicht persönlich damit zu tun hat. Er fügte auch hinzu, dass er keine Ahnung hat, wie Tether seine Finanzen teilt. Allerdings fügte er hinzu, dass es eine Nachfrage nach starker Transparenz im Krypto-Raum mehr als je zuvor gibt.

Er meinte weiter, dass nicht nur Tether, sondern die gesamte Kryptoindustrie transparent sein muss, um in den kommenden Jahren zu gedeihen. Garlinghouse fügte weiter hinzu, dass Ripple und die gesamte XRP-Gemeinschaft von Anfang an mit gutem Beispiel vorangegangen sind.

Auf der anderen Seite führte Ashish Brila, General Manager von Ripple, ein Gespräch mit Dave Balter, CEO von FlipsideCrypto, einem Unternehmen für Kryptowährungs- und Blockchain-Analysen. Die beiden Akteure diskutierten darüber, wie Unternehmen Kryptowährungshacks verhindern und Blockchains mit der Zeit sicherer machen können.

Während die Führungskräfte von Ripple weiterhin optimistisch in die Zukunft blicken, kämpft das Unternehmen immer noch einen großen Kampf mit der US-Börsenaufsicht SEC über den Status von XRP als Wertpapier.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.