Kongressabgeordneter wird der Mittäterschaft an Pump-and-Dump Scam verdächtigt

  • Der republikanische Senator Tillis will Ermittlungen gegen einen Parteikollegen wegen des Verdachts auf eine Pump-and-Dump-Scam.
  • Die Anschuldigung steht im Zusammenhang mit dem Memecoin „Let`s Go Brandon“, an dem der beschuldigte Republikaner vor einigen Monaten beteiligt war und für den er geworben hatte.

Am 26. April forderte Senator Tillis den Kongress auf, gegen seinen Parteikollegen Madison Cawthorn wegen Betruges zu ermitteln, nachdem ein entsprechender Artikel im „Washington Examiner“ erschienen war. Tills schrieb auf Twitter;

„Der Insiderhandel eines Kongressmitglieds ist ein schwerwiegender Verrat an seinem Eid, und der Kongressabgeordnete Cawthorn schuldet den Bürgern von North Carolina eine Erklärung, und der Ethikausschuss des Repräsentantenhauses muss die Angelegenheit gründlich und parteiübergreifend untersuchen.“

Der „Let`s Go Brandon“ Coin

„Let’s Go Brandon“ ist in der konservativen US-Gemeinde zu einem geflügelten Wort und einem Mem geworden. Der Satz kam in Gebrauch, nachdem ein NBC-Reporter die Rufe der Menge „Fuck Joe Biden“ falsch verstanden hatte und sie als „Let’s Go Brandon“ auffasste. Der Ausdruck wird inzwischen häufig in der Popkultur und in der Politik verwendet, aber auch von vielen, die US-Präsident Joe Biden kritisieren.

Die Kryptowährung LGBcoin wird seit Anfang November gehandelt, und am 30. Dezember gab das Unternehmen bekannt, dass es Brandon Browns Team Brandonbilt Motorsports für die Saison 2022 sponsern wird. Ein Sprecher des Teams sagte der Website Fox Business, dass die Vereinbarung am 26. Dezember getroffen worden sei. Am 5. Januar 2022 gab der Sportjournalist Bob Pokrass bekannt, dass die NASCAR das Sponsoring nicht genehmigt hat. Daraufhin drohte der Investor James Kutulas damit, NASCAR zu verklagen und rief zum Boykott auf, bis die Entscheidung rückgängig gemacht werde.

Madison Cawthorns Beteiligung an LGBcoin

Cawthorne hat wiederholt erklärt, dass er über einen großen Vorrat an LGBcoin-Währung verfüge. James Koutoulas, ein Anwalt und Fondsmanager, der in der Klage der Investoren als Mitgründer des Unternehmens auftaucht, postete am 29. Dezember ein Foto auf Instagram, das ihn auf einer Party mit Cawthorne und Eric Norden zeigt, einem anderen Mitgründer der Kryptowährung.

Somit könnte Cawthorn Informationen über den Partnerschaftsdeal mit Nascar gehabt haben. Der scheiterte aber, und der zuvor steil angestiegene Kurs der Münze fiel ins Bodenlose. Im April reichte ein Investor eine Sammelklage ein, in der er die Verantwortlichen beschuldigte, ein Pump-and-Dump-System in Szene gesetzt zu haben. Cawthorne wird in der Klage nicht genannt, aber er hatte die Münze mehrfach beworben. In der Klage wird dargelegt, dass Cawthorne und andere weiterhin für eine ähnliche Version der Münze warben, nachdem diese im Februar neu aufgelegt worden war. Cawthorn sagt zu seiner Verteidigung:

„Es ist weder technisch noch rechtlich möglich, eine dezentrale Meme-Münze, die zur Förderung der freien Meinungsäußerung und wohltätiger Spenden existiert, als Wertpapier einzustufen oder zu behandeln.“

Mehr zum Thema: Der Staat New York will mit Strom aus fossilen Brennstoffen betriebene Mining-Farmen verbieten

About Author

Comments are closed.