Rakuten tauscht Treuepunkte gegen Bitcoin, Ethereum und Bitcoin Cash

  • Rakuten, welches auch als „Japans Amazon“ bezeichnet wird, hat einen Service eingeführt, der es Kunden ermöglicht, Punkte aus dem Treueprogramm gegen Bitcoin, Ethereum und Bitcoin Cash umzutauschen. 
  • Das Unternehmen beabsichtigt die Akzeptanz von Kryptowährungen in Japan weiter zu stärken.

Japan gilt bereits seit Längerem als ein Land, welches Kryptowährungen gegenüber sehr freundlich eingestellt ist. So hat das Land bereits im April 2017 den Payment Services Act verabschiedet, welches den Handel mit Kryptowährungen regelt und sie als einen Eigentumswert definiert. Aber auch im Unternehmens- und Bankensektor gibt es zahlreiche Bestrebungen, Kryptowährungen zu nutzen. Einige der größten Firmen des Landes akzeptieren Bitcoin als Zahlungsmittel.

Laut einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung wird die Rakuten Group, ein japanischer E-Commerce- und Elektronik-Gigant, der Millionen von Kunden weltweit besitzt, sein Engagement im Bereich Kryptowährungen weiter ausbauen und hat einen Service eingeführt, der Kryptowährungen noch zugänglicher für die Öffentlichkeit machen soll.

Rakuten Wallet Inc., eine Tochtergesellschaft der Rakuten Group und Betreiber einer Börse für Kryptowährungen, gab gestern bekannt, dass sie einen Service eingeführt hat, der es Benutzern ermöglicht, Rakuten „Superpunkte“ aus dem Treuepunkteprogramm der Rakuten Group in Bitcoin, Ethereum und Bitcoin Cash umzuwandeln. Der Service wird über die Rakuten Wallet-App angeboten.

Rakuten, welches auch als „Japans Amazon“ bezeichnet wird, hofft nach eigenen Angaben, die breite Akzeptanz von Kryptowährungen in Japan mit dem Programm zu steigern. Das Unternehmen erklärte in der Mitteilung (frei übersetzt):

Durch die Einführung des neuen Services hofft Rakuten Wallet, die Eintrittsbarrieren für den Handel mit Krypto Assets zu reduzieren, indem es einen einfachen und zugänglichen Weg für neue Benutzer bietet, einschließlich unerfahrener Benutzer, die sich für den Handel mit Krypto Assets interessieren, ohne vorherige Erfahrung.

Rakuten engagiert sich bereits seit 2015 für Bitcoin

Das japanische Unternehmen kann bereits auf eine längere Geschichte in Bezug auf Bitcoin zurückblicken. Seit 2015 akzeptiert Rakuten Zahlungen mit Bitcoin (BTC) über den Zahlungsanbieter Bitnet. In der Folge investierte das Unternehmen in Bitnet, um nach einer Übernahme im Jahr 2016 zwei ehemalige Mitarbeiter des Start-Ups für ein Blockchain-Labor in Belfast zu gewinnen.

Seit August dieses Jahres bietet Rakuten auch den Spothandel über das Rakuten Wallet an, mit Yen-Paarungen für BTC, BCH und ETH. Das Unternehmen kaufte 2018 die von der Financial Services Agency lizenzierte Krypto-Börse Everybody’s Bitcoin für rund 2,4 Mio. USD.

Im Februar 2018 kündigte Rakuten CEO Hiroshi Mikitani die Rakuten Coin-Initiative an. Der Coin wird Teil des punktebasierten Loyalitätsprämiensystems des Unternehmens sein und soll die Erweiterung des internationalen Kundenstamms unterstützen. Das Unternehmen beabsichtigt den Rakuten Coin für die Nutzung in allen Geschäftsbereichen zur Verfügung zu stellen, zu denen neben dem globalen Marktplatz unter anderem ein Reiseunternehmen, ein On-Demand-Videoservice und der mobile Messaging-Service Viber gehören.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.