PwC-Bericht zeigt steigendes Interesse an DeFi bei Krypto-Hedgefonds

  • Laut PwC steigen Krypto-Hedgefonds kontinuierlich in DeFi ein.
  • Der PwC Annual Global Crypto Hedge Funds Report 2021 zeigt, dass das gesamte verwaltete Vermögen an Krypto-Hedgefonds von $2 Milliarden 2019 auf $3,8 Milliarden 2020 gestiegen ist.

Krypto-Hedge-Fonds zeigen zunehmendes Interesse am Bereich der dezentralen Finanzierung (DeFi). Ein aktueller Bericht von PwC und der Alternative Investment Management Association (AIMA) hebt die wachsende Akzeptanz von DeFi-Produkten unter Krypto-Hedgefonds hervor.

3. jährlicher Krypto-Hedgefonds-Report von PwC erschienen

Der Bericht mit dem Titel „Annual Global Crypto Hedge Funds Report 2021“ zeigt, dass das gesamte verwaltete Vermögen (AUM) mit Krypto-Hedgefonds weltweit im Jahr 2020 gewachsen ist. PwC stellt fest, dass das AUM von $2 Milliarden 2019 auf $3,8 Milliarden 2020 gestiegen ist.

PwC fügte hinzu, dass der Anteil der Krypto-Hedge-Fonds, die mehr als $20 Millionen verwalten, im Jahr 2020 auf 46 Prozent gestiegen ist. Zuvor lag dieser Anteil mit einem AUM von über 20 Millionen Dollar bei 35 Prozent. Weiter heißt es in dem Bericht:

„Die durchschnittlichen AuM der in diesem Jahr untersuchten Fonds stiegen von $12,8 Mio. auf $42,8 Mio. während der Durchschnitt des AuM von $3,8 Mio. auf $15,0 Mio.anstieg. Durchschnitt des AuM bei Fondsauflegung lag bei $1 Mio., was zeigt, dass die Fonds im Allgemeinen eine beeindruckende 15-fache Steigerung des AuM erlebt haben.“

Darüber hinaus zeigte der Bericht, dass 31 Prozent der Krypto-Hedgefonds dezentrale Börsen (DEXs) nutzen. Unter den dezentralen Börsen ist Uniswap die am häufigsten verwendete. Laut PwC, hat Uniswap 16 Prozent Marktanteil, gefolgt von 1inch mit  8 Prozent und SushiSwap mit 4 Prozent.

Obwohl großen Kryptowährungen gerade einen Rückgang erleben, machen DeFi-basierende Token Gewinne. Bei Chainlink (LINK) sind es 20 Prozent der Hedge-Fonds-Investitionen, Polkadot (DOT) machte 28 Prozent, während AAVE bei 27 Prozent liegt.

Krypto-Hedge-Fonds haben wachsenden Appetit auf DeFi

Darüber hinaus heißt es in dem PwC-Bericht, dass Krypto-Hedge-Fonds in Kryptowährungen spekulieren und an  Kreditvergaben, und Kreditaufnahmen beteiligt sind. Der Bericht präsentierte eine Analyse, die zeigt, dass 41,6 Prozent spekulieren, 32,6 Prozent Kredite aufnehmen und 23,6 Prozent Kredite vergeben.

Auch eher traditionelle Finanzinstitutionen zeigen Interesse, da Krypto-Hedgefonds den DeFi-Raum erkunden. PwC Crypto-Chef Henri Arslanian kommentierte:

„Auch wenn sie noch weit davon entfernt sind, dezentrale Anwendungen zu nutzen, versuchen viele Finanzinstitute, sich weiterzubilden und die potenziellen Auswirkungen zu verstehen, die DeFi auf die Zukunft der Finanzdienstleistungen haben kann.“

Der jüngste Absturz auf dem Kryptomarkt, der mehrere Kryptowährungen betraf, hat zu einem Rückgang des Gesamtwerts geführt, der auf allen DeFi-Plattformen gesperrt ist (TVL). Nach den Daten, von Defi Llama zusammengestellt, ist der TVL von seinem Allzeithoch von über $164 Milliarden am 10. Mai abgestürzt. Der Gesamtwert ist auf $104,37 Mrd. gesunken. Laut den Defi Llama Daten dominiert AAVE die Liste mit einem $10.34 Milliarden Gesamtwert.

Abgesehen von dem Krypto-Markt-Crash ist auch der DeFi-Sektor unter Druck geraten, da Hacker riesige Summen  erbeutet haben. Vor kurzem verlor die Binance Smart Chain (BSC) Börse  PancakeBunny mehr als $200 Millionen an Hacker. Davor verlor, DeFi-Protokoll bEarn $11 Millionen in Stablecoin bei einem Angriff.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.