Polygon und Wanchain wollen die Blockchain-Interoperabilität des Ethereum-Ökosystems verbessern

  • Wanchain bringt seine dezentralisierte Cross-Chain-Lösung als Teil einer umfassenden branchenweiten Operation in Polygon ein.
  • Es soll eine neue Strategie dezentraler Liquiditätspools genutzt werden, um Cross-Chain-Bridges zu betreiben.

Die Ethereum Layer 2 Skalierungslösung Polygon und das WAN-Layer-2-Protokoll Wanchain gaben kürzlich eine strategische Partnerschaft bekannt. Diese zielt darauf ab, die weitere Einführung von Layer-2-Cross-Chain-Bridges zu steuern. Sie soll auch die Entwicklung einer umfassenden, interoperablen Blockchain-Technologie vorantreiben.

Als Teil der Partnerschaft wird Wanchain direkte dezentralisierte Layer-2-zu-Layer-2-Cross-Chain-Bridges sowohl für Polygon als auch für Arbitrum bereitstellen. Die Bridges werden nicht nur Polygons Position als führende Ethereum-Skalierungs- und Infrastrukturlösung stärken, sondern auch die ständig wachsende Liste von Polygon-Lösungen erweitern und verstärken. Dazu gehören Polygon Hermez, Polygon POS, Polygon SDK und Polygon Avail. Diese Produkte ermöglichen Entwicklern den einfachen Zugang zu allen wichtigen Skalierungs- und Infrastrukturlösungen wie Sidechains und Datenverfügbarkeitslösungen. Ihre Einführung hat Polygon eine breite Akzeptanz eingebracht – über 3.000 gehostete Anwendungen, etwa 600 Millionen verarbeitete Transaktionen, rund 60 Millionen eindeutige Adressen und über 5 Milliarden Dollar an gesicherten Vermögenswerten.

Wanchain ist eine dezentrale Blockchain-Interoperabilitätslösung, die die eigenständigen Blockchain-Netzwerke der Welt miteinander verbindet. Es ist das einzige Projekt, das wirklich dezentralisierte Cross-Chain-Transaktionen zwischen den getrennten und unterschiedlichen Blockchain-Ökosystemen der Welt ermöglicht.

Die Infrastruktur des Protokolls unterstützt bereits eine Vielzahl an Netzwerken: Bitcoin, Ethereum, Wanchain, EOSIO, Binance Smart Chain (BSC), Litecoin, den XRP Ledger, Moonriver, Avalanche und Polkadot. Die jüngste Integration mit Polygon festigt den Ruf von Wanchain als die weltweit modernste Cross-Chain-Lösung.

Polygon- und Wanchain-Partnerschaft

Polygon und Wanchain haben sich zur Zusammenarbeit entschlossen, da beide die Vision einer dezentralen Blockchain-Interoperabilität teilen. In Zukunft wird es mehrere koexistierende Layer-2-Lösungen geben. Um den Wert von Skalierungslösungen zu sichern, müssen unterschiedliche Layer-2-Netzwerke die direkte Übertragung von Vermögenswerten, Daten und Befehlen untereinander ermöglichen.

Als erste Initiative der Branche werden Polygon und Wanchain dezentrale Liquiditätspools nutzen, um Cross-Chain-Bridges zu betreiben. Diese Strategie unterscheidet sich vom bisherigen Branchenstandard Lock-Mint-Burn-Unlock von Wanchain. Darüber hinaus stellt sie einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg der Blockchain-Branche zu dezentralen Cross-Chain-Funktionsaufrufen dar.

Li Ni, Wanchains Vice-President für Geschäftsentwicklung und operativen Betrieb, sagt dazu:

„Wir haben erkannt, dass die Notwendigkeit, Ethereum zu passieren, wenn man von einem Layer 2 zu einem anderen wechselt, selbstzerstörerisch ist und die von Polygon versprochene verbesserte Skalierbarkeit völlig untergräbt. Die neuen Layer-2-Brücken von Wanchain bewahren den hohen Transaktionsdurchsatz und die niedrigen Kosten von Polygon und bleiben gleichzeitig effizient, vielseitig und dezentral.“

Sandeep Nailwal, der Mitbegründer von Polygon, kommentiert:

„Durch den Ausbau der Verbindungen zwischen Arbitrum und Polygon PoS wird die Cross-Chain-Bridge eine bessere Liquidität und einen höheren Nutzen des Ökosystems auf beiden Seiten ermöglichen und gleichzeitig die Interoperabilität und das Wachstum des Ethereum-Ökosystems insgesamt fördern.“

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.