PlusToken Betrug: 13.000 Bitcoin (BTC) an Mixer gesendet

  • Ein Blockchain Forscher hat entdeckt, dass die PlusToken Betrüger 13.000 Bitcoin (BTC) zu einem Mixer gesendet haben.
  • Die Bewegungen der Gelder und ihre Auswirkungen auf den Markt haben seit November 2019 abgenommen.

Der Forscher Ergo hat einen neuen Bericht über die Transaktionen im Zusammenhang mit dem PlusToken Betrug erstellt. Laut Ergo waren in den letzten 24 Stunden etwa 13.000 Bitcoins (BTC) in diversen Transaktionen zu einem Mixer zu beobachten. Obwohl der Vorgang nicht bedeutet, dass die BTCs auf den Markt gebracht werden, sind die Chancen nach der Vorgehensweise der Betrüger hoch.

Wie von CNF berichtet, wurde der PlusToken Betrug Mitte 2009 aufgedeckt, als die Benutzer der PlusToken Wallet begannen, Probleme beim Zugriff auf ihre Gelder zu melden. Kurz darauf wurden die Gelder blockiert und in eine unbekannte Wallet transferiert. Einige Betrüger wurden von den Behörden erwischt, aber einige wenige sind weiterhin aktiv. Es wird geschätzt, dass die Betrüger mehr als 3 Milliarden Dollar oder etwa 200.000 Bitcoin (BTC), 790.000 Ethereum (ETH) und 26 Millionen EOS gestohlen haben.

Auswirkungen auf den Preis von Bitcoin

Der jüngste Schritt der Betrüger wurde dank der Informationen der Primitive Crypto Gründerin Dovey Wan und Ergo Research gemeldet. Der Forscher konnte die Identität der Adressen der Betrüger feststellen und ein Profil ihrer Vorgehensweise erstellen. Darüber hinaus konnte Ergo feststellen, dass die Betrüger Huobi- und OkEx nutzen, um die gestohlenen Gelder zu verschieben. Ergo behauptete (frei übersetzt):

Sie haben seit August an/aus verkauft. In letzter Zeit mit einer viel langsameren Rate. Wir haben versucht, zwischen verkauften/verteilten Geldern zu unterscheiden. Auf der Blockchain sehen wir die Verteilung an Börsen, aber nicht die Auftragsbücher. Allerdings sind die Distributionen preisempfindlich. Unterbrechung der Preisschwäche. Wir tendieren dazu, dass Vertrieb und Verkauf fast gleichzeitig erfolgen.

Wie Ergo feststellt, ist die Verteilung von gestohlenen Geldern auf dem Markt in letzter Zeit zurückgegangen. Ergo behauptet jedoch auch, dass der Verkauf der Gelder in gewissem Umfang fortgesetzt wurde:

Warum sollten Sie die anderen +60.000 Coins für die nächsten 5 Monate weiterhin versenden, wenn Sie nicht in der Lage waren, sie aktiv zu einsammeln?

Vielleicht gibt es ein Szenario, in dem dies eine Art Honeypot ist. Sie schicken uns die Münzen, und dann erwischen wir Sie, wenn Sie es in Fiat umwandeln? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Betrüger mehr als 1 Mrd. Dollar an irgendeiner Börse parken.

In der Krypto-Gemeinschaft gibt es weiterhin Bedenken, dass der Verkauf dieser Gelder die Entwicklung des BTC Preises negativ beeinflussen könnte. Der Analyst Jacob Canfield sagte im Februar, dass die Zuführung dieser Gelder in den Markt in der Lage war, die Preise der großen Kryptowährungen zu manipulieren. Ziel war es, so Canfield, eine künstliche Fear of Missing Out (FOMO) Wirkung zu erzeugen, um größere Gewinne zu erzielen.

Es bleibt abzuwarten, ob es, wie Ergo behauptet, zu einer Steigerung der Verkäufe kommt, die den Druck auf den BTC Preis erhöhen könnten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag der Preis von Bitcoin bei 9.118 Dollar, mit einem leichten Anstieg von 0,33 % in den letzten 24 Stunden.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.