Partnerschaft zwischen Cardano und Chainlink – Hoskinson erkennt Potenzial

  • Die Gründer von Cardano und Chainlink haben ein Gespräch über eine mögliche Partnerschaft führt, wobei Charles Hoskinson zu gegebener Zeit eine offizielle Erklärung abgegeben möchte.
  • Hoskinson berichtete auch über die Projekte in Afrika, die langsam anlaufen und zum Teil noch in der Ausschreibungsphase sind.

Der CEO von Input Output Hongkong (IOHK), Charles Hoskinson, hat in einer einstündigen AMA Sitzung am Samstag über die aktuellen Projekte, Fortschritte und Partnerschaften im Cardano Ökosystem gesprochen. Die vermutlich aufregendste Nachricht, die Hoskinson dabei verriet, bezog sich auf eine mögliche Partnerschaft mit Chainlink (LINK).

Ein Nutzer fragte Hoskinson nach den Fortschritten für eine eigene Oracle Lösung von Cardano und den Ergebnissen des Gesprächs mit Chainlink’s Gründer Sergey Nazarov. Zwar hat Hoskinson die Ergebnisse des Gesprächs nicht konkret enthüllt, jedoch sagte er, dass es zu gegebener Zeit eine offizielle Erklärung zu der Diskussion und der Partnerschaft geben wird.

Wie der Erfinder von Cardano eruierte, ist es eines der Grundprinzipien von Cardano, den Benutzern und Entwicklern mehrere Optionen zu bieten. Zudem konstatierte Hoskinson auch, dass Chainlink ein großartiges Produkt sei, das das Potenzial habe, Teil einer umfassenderen Oracle-Lösung zu sein. Zu gegebener Zeit werde Hoskinson daher das Ergebnis des Gesprächs mit Chainlink’s Sergey Nazarov enthüllen:

Wir werden irgendwann eine Erklärung abgeben, aber wir hatten eine Diskussion über Chainlink, und es ist ein großartiges Produkt. Es kann sicherlich Teil einer umfassenderen Oracle-Lösung sein. Ich glaube an Wahlmöglichkeiten, und es ist wichtig, Cardano-Anwendern und -Entwicklern mehrere Optionen zu bieten, alles von Stablecoins bis hin zu den Oracles, und es wird sehr cool sein, zu sehen, was wir da erreichen können.

Cardano’s Projekte in Afrika und die Obergrenze von 45 Mrd. ADA

Ein weiterer Nutzer fragte Hoskinson nach dem aktuellen Stand der Projekte in Afrika. Wie CNF berichtete, ist Cardano Stiftung im April eine Partnerschaft mit der South African National Blockchain Alliance (SANBA) eingegangen, um die Adaption der Blockchain-Technologie im Land zu fördern.

Zudem arbeitet IOHK bereits seit längerer Zeit an einem Projekt für Düngemittelgutscheine, das Teil einer Initiative ist, den afrikanischen Bauern Werkzeuge an die Hand gibt, mit denen sie ihre Produktion steigern können. Zu den Projekten in Afrika erklärte Hoskinson:

Das ATA-Gebot, das erste Gebot; wir wurden von einem anderen Unternehmen unterboten. Es war verrückt, weil wir dachten, der Vertrag würde uns 500.000 Dollar kosten. Aber ich wollte es wirklich, also habe ich 100.000 Dollar geboten, und jemand kam mit einem Gebot von 35.000 Dollar. Es gibt keine Chance, dass sie mit einem solchen Vertrag kostendeckend arbeiten können […]

Die gute Nachricht ist, dass wir uns wahrscheinlich als Subunternehmer an dieser Vereinbarung beteiligen können, es ist also eine gute Möglichkeit, das Gutscheingeschäft mit der ATA in Gang zu bringen. Wir bieten auch auf einen Telekommunikationsvertrag und auf einen Transportvertrag und es gibt noch ein paar andere Dinge.

Speziell in Tansania berichtete Hoskinson über ein Projekt mit einem Telekommunikationsunternehmen, das ein Mesh-Netzwerk im Zusammenhang mit 4G aufbaut. Das Unternehmen hat zuletzt erst ein Funding erhalten, weshalb das Projekt erst langsam in die Gänge kommt. Wie Hoskinson erklärte, wird es dazu aber bald eine offizielle Ankündigung geben.

Auf die Frage eines weiteren Nutzers, was passieren wird, wenn alle 45 Milliarden ADA im Umlauf sind, erläuterte Hoskinson:

Dasselbe, was mit Bitcoin passiert, wird auch mit Bitcoin passieren. […] Transaktionsgebühren decken das System ab. Wenn wir ein globales System mit einer Milliarde Benutzern aufbauen, wie viele Transaktionen werden Ihrer Meinung nach stattfinden, und die Summe all dieser Gebühren wird weit mehr als die Inflation abdecken, einschließlich der Tatsache, dass wir vielleicht Hunderte von natives Token haben werden und auch dafür Gebühren gezahlt werden.

Nachfolgend kannst du dir das gesamte AMA von Charles Hoskinson ansehen:

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.