ADVERTISEMENT

Parity startet Ethereum 2.0 Schlesi Multi-Client-Testnet

  • Parity-Entwickler Afri Schoeden hat über den erfolgreichen Start des Multi-Client-Testnetzwerks „Schlesi“ v0.11 für Ethereum 2.0 berichtet.
  • Das Multi-Client-Testnetz „Schlesi“ wurde mit dem Ziel entwickelt, sich auf die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der Clients zu konzentrieren, wie z.B. die Synchronisierung und Validierung eines Nodes.

In einer wichtigen Entwicklung für den Übergang zu Ethereum 2.0 kündigte der Parity Entwickler Afri Schoeden die Einführung des Multi-Client-Testnetzes Schlesi v0.11 an. Das nach einer U-Bahn-Station in Berlin benannte Testnetz soll zeigen, dass die Clients bereit sind, den Bedingungen der Mainnet Beacon Chain standzuhalten.

Ein Meilenstein beim Übergang zu Ethereum 2.0

Gestartet als „non-incentivized“ Testnetz, kann jeder Nutzer kostenlos Validator-Einzahlungen vornehmen und Teil des Testnetzes werden. Neben der allgemeinen Erprobung der Bedingungen des Mainnetzwerks wird sich Schlesi auf das Testen und die Sicherstellung der Kompatibilität und Kommunikation zwischen den wichtigsten Clients konzentrieren. Nach Angaben der offiziellen GitHub-Site sind derzeit Prysm und Lighthouse Teil des Testnetzes. In Zukunft sollen jedoch nach und nach weitere Clients hinzugefügt werden, damit die Entwickler die Verbindung, Synchronisation und den Konsensus-Status der Clients überprüfen können.

Zusätzlich zu Prysm und Lighthouse wird Schlesi die folgenden Clients hinzufügen: Cortex, Lodestar, Nimbus, Teku und Trinity. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wurden 9 Probleme im Testnet gemeldet, die derzeit von den Entwicklern gelöst werden. Die meisten der gefundenen Fehler betreffen die Synchronisation und Kommunikation zwischen den Clients. Über das Testnetz heißt es auf der Projektseite von GitHub:

Zum ersten Mal wird eine Vielzahl neuer Clients gemeinsam an einer brandneuen Blockchain mit einem neuen, einzigartigen Ansatz für Vernetzung und Konsens arbeiten (…). Dies setzt voraus, dass wir über stabile, langfristige und beständige Testnetze verfügen, die nicht nur von einem Client, sondern von mehreren Clients, im Idealfall von allen Clients, unterstützt werden.

Im Gegensatz zu anderen betont das Team hinter Schlesi, dass es sich beim Testnetz nicht um eine reine Simulation von ETH 2.0 handelt, sondern um eine leicht modifizierte Version der Mainnet-Konfiguration, die auf das Testen der Clients ausgerichtet ist:

Jeder Benutzer der Beacon Chain sollte in der Lage sein, jede Aufgabe manuell zu erledigen, d.h. einen Validator einzurichten oder einen Beacon Chain Knoten zu synchronisieren. Skripte werden in Zukunft diesen Prozess erleichtern, aber für den Moment müssen wir sicherstellen, dass die Knoten, Clients und andere Werkzeuge bereit sind, ausreichend genutzt zu werden, um alle Aufgaben zu erledigen, die von einem Beacon Chain Mainnet benötigt werden.

Fortschritte beim Übergang zu Ethereum 2.0

Ethereum befindet sich derzeit in einer Übergangsphase, um seinen Konsensalgorithmus vom Proof of Work auf den Proof of Stake umzustellen. Vor einigen Tagen wurde das „Topaz“ Testnetz gestartet, das etwa 3 Monate lang aktiv sein wird und (neben einem Multi-Client-Testnetz) der letzte große Meilenstein vor dem Start von ETH2 sein soll. Topaz verwendet die gleiche Konfiguration, die das Ethereum 2.0-Mainnet wahrscheinlich haben wird, wenn es gestartet wird. Wenn die Ergebnisse der Tests positiv sind, wird die Phase 0 voraussichtlich am 30. Juli freigegeben, obwohl das Datum derzeit noch nicht endgültig feststeht.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

Libertex ribbon

Follow us to the moon!

Send this to a friend