PancakeBunny verliert 200 Millionen Dollar bei Flash-Kredit-Attacke

  • Hacker erbeuteten 200 Millionen Dollar bei einem Flash-Kredit-Angriff auf PancakeBunny
  • Das PancakeBunny-Team erklärte, dass der Hack durch einen externen Exploiter verursacht wurde

Die Binance Smart Chain (BSC) Börse PancakeBunny hat etwa $200 Millionen bei einem Angriff inmitten der laufenden Welle von Flash-Kredit-Exploits, die die dezentrale Finanz (DeFi) Industrie betrifft, verloren. Der Angreifer stahl die Mittel nach der Beeinflussung des Preises von BUNNY. PancakeBunny verlor BUNNYs und BNB bei dem Angriff. Der Hacker machte sich mit 700.000 Token BUNNYs und 114.000 BNB davon. DEX führt die Flash-Kredit-Attacke auf externen „Exploiter“ von zurück.

PancakeBunny nahm am 20. Mai in einem Tweet Stellung zu dem Angriff:

Das Team kommentierte:

„Achtung an die Bunny Family: Wir möchten die Community darauf hinweisen, dass keine Vaults kompromittiert wurden. Bei dem Exploit handelte es sich um einen wirtschaftlichen Exploit, der den Preis von Bunny unter Verwendung von Flash-Krediten angriff. Wir wiederholen: Es wurden keine Vaults geknackt“.

PancakeBunny über den Flash-Kredit-Angriff

Das PancakeBunny-Team erklärte, dass der Angreifer mit Hilfe von PancakeSwap eine große Menge an BNB geliehen hatte. Danach wurden die Preise von USDT/BNB und BUNNY/BNB manipuliert. Wie das Team weiter mitteilte, hat der Hacker eine Menge BUNNYs aus den Flash-Kredit-Verkäufen angehäuft und dann alle Token zurück in den Markt geworfen. Diese Aktion führte zu einem Absturz, wodurch der Wert der BUNNYs deutlich sank. In einem Twitter-Thread erklärte das PancakeBunny-Team, seine Entwickler arbeiteten an der Funktion der Aktivierung von Abhebungen.

Das Team fügte hinzu, der Prozess sei  in der Testphase und sollte in ein paar Stunden abgeschlossen sein. Weiter wies es darauf hin, dass vorübergehend alle Abhebungen und Einlagen eingefroren sind, bis keine Gefahr mehr besteht. Mit dem neuen Update wird nun jeder seine BUNNY-Token abheben können. Allerdings werden Abhebungen nicht mit der regulären 30 Prozent Performance-Gebühr belastet. Um das zu ermöglichen hat das PancakeBunny-Team die Münzfunktion deaktiviert, um den Abhebungsprozess zu unterstützen.

Der PancakeBunny-Flash-Kredit-Angriff ist nicht der erste seiner Art im DeFi-Raum. Am 16. Mai verlor das DeFi-Protokoll bEarn $11 Millionen in Stablecoins. Der Angreifer stahl BUSD im Wert von mehr als $10,8 Millione. Nach Angaben des Protokolls resultierte der Angriff aus einer unsachgemäßen Implementierung der Abhebungsfunktion.

Nach dem Angriff forderte bEarn, Binance solle die Adresse des Hackers sperren, um weitere Verluste zu verhindern. Ähnlich wie PancakeBunny versprach auch bEarn, ein Schadenssersatz-Modell in Kraft zu setzen. Die DeFi-Plattform kündigte an, sie werde die Betroffenen mit 87,5 Prozent ihrer Einlagen in BUSD entschädigen und sie würden Benutzer zusätzliche 7,5 Prozent in bDollar Token erhalten.

BUNNY und die BNB Kursentwicklung

Bei Redaktionsschluss war BUNNY in den letzten 24 Stunden um fast 80 Prozent von $170 auf $36 gefallen. Mit dem Absturz verlor BUNNY auch 20 Prozent an Handelsvolumen in demselbem Zeitraum. Auch die Marktkapitalisierung die Tokens korrigierte sich um über 78 Prozent auf rund $18 Millionen.

BNB verlor 14 Prozent in den letzten 24 Stunden und wird derzeit bei $360 gehandelt.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.