ADVERTISEMENT

IOTA: Pollen ist live – Erstes öffentliches Testnetz für IOTA 2.0 lanciert

  • Mit Pollen hat die IOTA Stiftung heute das erste öffentliche, vollständig dezentralisierte Testnetz für IOTA 2.0 veröffentlicht.
  • Der frühzeitige Release von Pollen wurde durch einen neuen modularen Entwicklungsansatz realisiert, den die IOTA Stiftung im vergangenen Jahr eingeführt hat.

Die IOTA Foundation kündigte heute die erste Iteration ihres Testnetzes für ein vollständig dezentralisiertes Netzwerk an. Diese Version mit dem Namen Pollen ermöglicht es Entwicklern und Enthusiasten zum ersten Mal, die Fähigkeiten eines vollständig dezentralisierten IOTA Netzwerks zu testen. Pollen wird ein sich schnell entwickelndes Forschungs-Testnetz sein, in dem die Gemeinschaft, Forscher und Entwickler die Konzepte von IOTA 2.0 testen und validieren können, das als Grundlage für das Koordinator-freie Netzwerk von IOTA dienen wird.

Wie wir bereits heute früh berichteten, wird IOTA Komponenten von IOTA 2.0 in drei Phasen veröffentlichen, wobei Pollen die erste dieser Phasen sein wird. Phase zwei wird die nächste Hauptversion mit der Bezeichnung Nectar sein, in der die verbleibenden Komponenten auf das mit Anreizen versehene Testnetzwerk von IOTA 2.0 freigegeben werden und Belohnungen an Node-Betreiber/Angreifer verteilt werden, um die Belastbarkeit des Protokolls zu testen.

Mit Nectar wird IOTA an der Fertigstellung der Node-Software arbeiten, bis sie bereit ist, ein offizieller Release-Kandidat für das Mainnet zu sein. Der letzte Meilenstein (Phase drei), bekannt als Honey, wird die offizielle Freigabe von IOTA 2.0 und die erste vollständig dezentralisierte Version von IOTA im Mainnet sein und die produktionsreife Version des Protokolls darstellen.

IOTA hat das letzte Jahr damit verbracht, nach einer Lösung zu suchen, die in der ersten Hälfte des Jahres 2021 ihr gegenwärtiges Netzwerk endgültig ersetzen wird. Unter der Leitung des IOTA-Teams aus Forschern, Entwicklern und akademischen Institutionen entwickelte das multidisziplinäre Team ein verteiltes Ledger, das skalierbar ist, um den Anforderungen der Industrie gerecht zu werden, ohne Geschwindigkeit, Sicherheit oder Dezentralisierung zu beeinträchtigen.

Mit dieser neuen Version hat die IOTA eine neue Architektur eingeführt, die aus drei separaten Schichten besteht (Anwendungsschicht, Kommunikationsschicht und Netzwerkschicht). Diese neue Architektur wird Unterstützung für kommende Funktionen wie Tokenisierung, skalierbare Smart Contracts, gebührenfreie dApps und Sharding bieten.

Die frühzeitige Einführung von Pollen konnte durch einen neuen modularen Entwicklungsansatz realisiert werden, den die IOTA Stiftung im vergangenen Jahr eingeführt hat. Nun können Komponenten des zukünftigen Netzwerks wie Rate Control, Mana (das Reputations-basierte System des Netzwerks) und der Fast Probabilistic Consensus (der neue Konsensalgorithmus des Netzwerks) unabhängig voneinander getestet und weiterentwickelt werden.

Die neue Version enthält die folgenden Aktualisierungen:

  • Fast Probabilistic Consensus – der neue IOTA-Algorithmus, der es dem IOTA 2.0-Netzwerk ermöglicht, einen Konsens ohne den zentralisierten Node, der als „der Koordinator“ bekannt ist, zu erreichen.
  • Werttransaktionen – Entwickler und Node-Betreiber können ab sofort das Testnetz-Token senden und die Konfliktlösung im Netzwerk testen.
  • Gebührenfreie dApps – Die Version legt den Grundstein für die Entwicklung von gebührenfreien,  dezentralen Anwendungen (dApps). Die Dokumentation für Entwickler wird in naher Zukunft veröffentlicht.

Da die Komponenten reifen und sich weiterentwickeln, wird es relativ einfach sein das Netzwerk anzupassen, wenn neue Forschungsarbeiten durchgeführt und Optimierungen entwickelt werden. Jakub Cech, Director of Engineering bei der IOTA Foundation konstatierte in einer CNF übermittelten Stellungnahme:

Die Gemeinschaft war schon immer ein wichtiger Teil der Entwicklung von IOTA. Mit dieser Veröffentlichung freuen wir uns darauf, unserer Forschungs- und Entwicklergemeinschaft zusammen mit anderen die Möglichkeit zu geben, die Coordicide Komponenten zu testen und zu validieren. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit der Gemeinschaft und unseren akademischen Partnern die Zukunft des IOTA-Protokolls bis zu seiner Produktionsreife weiterzuentwickeln.

Alle Interessierten sind ab sofort aufgerufen Pollen zu testen: https://github.com/iotaledger/goshimmer.

Anzeige
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend